Facebook

Wir suchen Verstärkung!

FF Waldaschaff nahm mit zwei Mannschaften am unterfränkischen Leistungsmarsch teil

Der Storch war da...

JF - Ausflug Freizeitpark Tripsdrill

mehr...

mehr...

Einsatz 161
20.06.2018 - 10:40 Uhr
THL 1 - Wohnung öffnen
Waldaschaff, Lohrerstraße

Einsatz 160
20.06.2018 - 01:45 Uhr
B 3 - LKW/ Bus außerorts
BAB 3 km 237 WÜ

Einsatz 159
17.06.2018 - 08:00 Uhr
Sicherheitswache - Sicherheitswachdienst
Turnhalle, Waldaschaff

mehr...

Warnungen DWD
Quelle: www.DWD.de


Fahrzeuge - KdoW / First Responder

Allgemeine Infos

Florian Waldaschaff 10/1
Kommandowagen (KdoW) / First Responder
Land Rover Defender 110 Station Wagon
122 PS / 90 kW
2.198 cm³
6-Gang Schaltgetriebe mit Geländeuntersetzung
2013
4.625 mm / 1.992 mm / 2.881 mm
3.050 kg
1/4
04.04.2013

Beschreibung

Kommandowagen (KdoW) der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff, auf Basis eines Land Rover Defender 110 Station Wagon, sowie dem feuerwehrtechnischen Ausbau, der durch diverse Firmen getätigt wurde (s.u.).

Das Fahrzeug ersetzt einen VW Sharan aus dem Jahre 2004 und kommt darüber hinaus primär als First-Responder-Fahrzeug für die Gemeinde Waldaschaff zum Einsatz. Hierfür ist es mit einer umfangreichen medizinischen Beladung versehen worden. Desweiteren wurde das Fahrzeug so konzeptioniert, dass es in der Lage ist, im hinteren Bereich eine NATO-Trage samt Patient aufzunehmen. Der Grundgedanke hierzu ist, Personen schonend und dennoch effizient aus unwegsamen Gelände retten zu können. Hierbei bleibt anzumerken, dass die Gemeinde Waldaschaff in einer der dichtbewaldesten Gebiete Deutschlands, dem Spessart, liegt und es nicht selten zu Einsätzen auf Wanderwegen kommt, respektive verletzte oder erkrankte Waldarbeiter gerettet werden müssen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, fiel die Wahl auf das Fahrgestell von Land Rover. Hierbei sei noch anzumerken, dass die Feuerwehr Waldaschaff ein fester Bestandteil des Waldbrandkonzeptes darstellt und hierbei auch eine Führungsrolle wahrnimmt.

Umso wichtiger ist es also, die Fahrzeug entsprechend so zu Konzeptionieren, dass sie den Geländeanforderungen gerecht werden. Das Fahrzeug verfügt zudem über eine Seilwinde, welche sich im Frontbereich hinter der ledernen Abdeckung verbirgt.

Sonstige Informationen

Geländewerte
  • Maximale Steigfähigkeit: 45°
  • Böschungswinkel vorne: 49°
  • Böschungswinkel hinten: 36°
  • Rampenwinkel: 30°
Ausbau
  • Kalkan Automobile, Aschaffenburg
  • Schmitt Brandschutz GmbH, Hösbach
  • Urban Karosseriebau, Schöllkrippen
  • HARTMANN Spezialkarosserien GmbH, Alsfeld

© 2007 - 2018 - Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff
- Kontakt | Gästebuch | Impressum -