Facebook

Vollzeit - Atemschutzlehrgang erfolgreich abgeschlossen

Abnahme Kinderflamme

Ehrung verdienter Feuerwehrleute

mehr...

mehr...

Einsatz 211
13.08.2022 - 16:56 Uhr
B 2 - Wald, klein (< 1000 qm)
Rothenbuch, Lichtenau

Einsatz 210
13.08.2022 - 09:00 Uhr
THL 1 - allgemein
Waldaschaff, Am Wingert

Einsatz 209
12.08.2022 - 11:00 Uhr
Freiwillige Tätigkeit - Sonstige Hilfeleistung
Goldbach

mehr...

Warnungen DWD
Quelle: www.DWD.de


Feuerwehr - Aktuelles


Vollzeit - Atemschutzlehrgang erfolgreich abgeschlossen

Herzlichen Glückwunsch an Victoria Ehrlich und Elena Hock die trotz der hochsommerlichen Temperaturen den Atemschutzlehrgang erfolgreich abgeschlossen haben.

Macht weiter so !!!!!!!!!

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim und Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 06.08.2022 um 12:30 Uhr

Abnahme Kinderflamme

Unsere Kinderfeuerwehr - die Helfer von Morgen - haben am letzten Wochenende im Rahmen unseres Sommerfestes die Abnahme zur Kinderflamme in den Stufen 1 / 2 / 3 erfolgreich bestanden.
15 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren haben in den altersgerechten Abnahmestufen die jeweils sechs verschiedenen Prüfungsaufgaben mit Bravour gemeistert.



Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und macht weiter so!!!

Mit Spaß und Spiel werden hier die Kleinsten an das Thema Feuerwehr herangeführt.

Zum zwölften Geburtstag werden die Kinder dann in die Jugendfeuerwehr überführt, um dann mit 18 Jahre in den aktiven Dienst übernommen werden zu können.

Hast auch Du Interesse bei uns mitzumachen - melde dich bei uns - wir freuen uns auf dich!
Egal ob Kinderfeuerwehr - Jugendfeuerwehr - aktive Mannschaft - First Responder
Helfen kann jeder! Jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten bei uns einbringen!
Auch Quereinsteiger sind herzlich willkommen!
von Bahmer Martin am 30.07.2022 um 11:58 Uhr

Ehrung verdienter Feuerwehrleute

Am Donnerstag (21.07.2022) wurde auf dem Ehrenabend des Kreisfeuerwehrverbandes

JUERGEN HOPPMANN

für 50 Jahre aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff ausgezeichnet.

Des Weiteren verlieh der Kreisfeuerwehrverband das Ehrenkreuz in Gold an Jürgen Hoppmann.
Das Ehrenkreuz in Gold wird für hervorragende Dienste um das Feuerwehrwesen verliehen und setzt den langjährigen Besitz des Ehrenkreuzes in Silber voraus. Somit ist Jürgen der erste Feuerwehrmann, dem diese hohe Auszeichnung zugeteilt wurde.

Für 25 Jahre aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff wurde zudem

TIM KAHLOW

geehrt.



Wir gratulieren herzlich unseren beiden Kameraden für ihre Auszeichnung.

Am Samstag (23.07.2022) wurde Jürgen im würdigen Rahmen unseres Sommerfestes am Wanderheim von unseren Kameraden aus dem aktiven Dienst verabschiedet.
Hierzu wurde Jürgen mit seiner Ehefrau, seinen Kindern und Enkelkindern zu Hause mit den Einsatzfahrzeugen abgeholt und zu einer letzten Fahrt zum Festplatz begleitet. In einer Laudatio durch Kommandant Joachim Hoos wurden die letzten 50 Jahre Revue passieren lassen und ihm für seinen Dienst gedankt. Die Mannschaft stand anschließend Spalier um Jürgen eine entsprechende Ehre zu erweisen.

von Bahmer Martin am 30.07.2022 um 11:06 Uhr

Ausflug in den Kletterwald

Am Samstag, dem 16.07.2022 war unsere Kinderfeuerwehr zum Klettern im Kletterwald Heigenbrücken.
Los ging es um 9 Uhr früh vom Feuerwehrhaus in Waldaschaff. 

Im Kletterwald angekommen, haben die Kinder zuerst die Ausrüstung angezogen bekommen und wurden anschließend in Form eines Erklärfilms im richtigen Umgang mit dem Klettergeschirr eingewiesen.

Nun dürfen sich unsere kleinen Feuerwehrleute endlich im Kletterwald starten. Sie konnten frei wählen, in welchem Parcours sie sich austoben wollten.
Es wurde fleißig geklettert, gerutscht und gehangelt, bis sich die Kraft dem Ende zuneigte.

Zum Abschluss gab es noch eine Stärkung am Kiosk, bis diese fertig war, wurde sich im Wasserspielplatz abgekühlt.

Nach einem Gruppenfoto ging es dann schon wieder zurück nach Waldaschaff.
Am Feuerwehrhaus angekommen, wurden noch gemeinsam die Autos gereinigt, bevor es für alle nach Hause ging.
von Amrhein Sascha am 27.07.2022 um 07:57 Uhr

Treffen der Kinderfeuerwehr

Am vergangenen Samstag hatte unsere Kinderfeuerwehr einen Löschangriff vorgenommen. 
Hierzu haben sich die unsere Kinder am Gerätehaus umgezogen und wurden auf unsere Feuerwehrautos (HLF 10 und MTW) verteilt. 

Am „Einsatzort“ angekommen, wurden mit den jungen Feuerwehranwärtern die verschiedenen Möglichkeiten der Wasserentnahmen besprochen. Hierzu wurde diesmal der Gruppe ein Überflurhydrant gezeigt und erklärt. 

Anschließend wurden die verschiedenen Möglichkeiten der Brandbekämpfung angeschaut. Hier konnten die Kinder die Geräte genau anschauen und anfassen. 

Zu guter Letzt wurde ein Einsatz als Übung nachgestellt.
Vom Aufstellen hinter dem Auto, um Anweisungen für das Löschen des Feuers zu bekommen, bis hin zum Vorgehen mit Schlauch und Strahlrohr um Wasser dann „den Brand zu löschen“.  Konnten die Kinder den Ablauf von einem Löschangriff selbst durchführen. 

Nach Übungsende wurde am Feuerwehrhaus zur Abkühlung den Kindern ein Eis spendiert.
von Amrhein Sascha am 08.06.2022 um 17:50 Uhr

Nachruf - Ehrenmitglied Heinz Jung

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff trauert um sein langjähriges Vereinsmitglied Heinz Jung.



geb. 04.03.1932
gest. 31.03.2022

Heinz trat im Jahr 1948 als Mitglied unseres Vereins bei.
In den über 74 Jahren Mitgliedschaft nahm er immer wieder an kameradschaftlichen Veranstaltungen teil und unterstützte uns tatkräftig.

Die Beisetzung fand am 22.04.2022 in Bruchköbel statt. Eine Fahnenabordnung begleitete ihn auf seinem letzten Weg.

Lieber Heinz - Ruhe in Frieden!
von Bahmer Martin am 03.05.2022 um 22:06 Uhr

Neuigkeiten und Termine der Kinderfeuerwehr

Nach über 20 Jahren als Betreuerin der Kinderfeuerwehr (Bambinis) geht Pauline nach den Sommerferien in den Ruhestand. Dennoch steht sie uns weiterhin „beratend“ zur Seite und hat schon angeboten dieses Jahr wieder Plätzchen zu backen.

Wir danken Pauline für die schöne Zeit, unvergessene Erlebnisse, investierte Kraft und Ideen.

Ihr Wunsch zum Abschied war es noch einmal, einen tollen Ausflug mit der Gruppe zu machen.
Dieser ist geplant für den 16. Juli 2022.
Bitte gebt uns zeitnah Rückmeldung wer an diesem Tag Zeit hat, damit wir in die weitere Planung gehen können.

Am Wochenende 02. und 03. Juli findet in Waldaschaff wieder ein Dorffest am Festplatz statt. Hierzu läuft bereits die Planung seitens der Gemeinde.
Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr wollen wir dieses Jahr durch den Verkauf von alkoholfreien Getränken und Würsten unsere Kasse wieder füllen.
Hierzu sind wir auf tatkräftige Unterstützung der Eltern angewiesen.
Wie bereits beim Dorffest 2019, wollen wir dieses Jahr wieder eine kleine Übung „fahren“.
Sobald wir weitere Infos zum Dorffest und den genauen Ablauf haben, geben wir diese weiter.
Sollte es bereits Freiwillige für mögliche Schichten geben, bitte bei Sascha melden.

Die Abnahme der bayrischen Kinderflamme ist für Samstag, den 23. Juli geplant.
Im Anschluss würden wir gerne gemeinsam mit den Familien grillen.
Auch hierzu folgen noch weitere Informationen.

Unsere weiteren Termine und Themen bis zu den Sommerferien sind:

11.05. - Verbrennungsdreieck

04.06 - Samstag - Aufbau Löschangriff

08.06 - Knoten und Stiche

29.06 - Üben fürs Dorffest

02.07 & 03.07 Dorffest

06.07 - Wiederholung der Themen für die Kinderflamme

16.07 - Ausflug

23.07 - Abnahme Kinderflamme

Wir freuen uns auf euch!

Für Rückfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Sascha Amrhein
von Amrhein Sascha am 25.04.2022 um 22:05 Uhr

Gratis Foto-Puzzle für Kinderfeuerwehren

Allen Neueinsteigern in unserer Kindergruppe überreichen wir mit freundlicher Unterstützung von puzzleYOU ein Feuerwehr-Kinderpuzzle.
von Bahmer Martin am 08.04.2022 um 06:45 Uhr

Beförderungen und Ehrungen

Auf der Dienstversammlung am Sonntag, 03.04.2022 wurden folgende Kameradinnen und Kameraden befördert bzw. für langjährigen aktiven Dienst geehrt:

Per Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen:
- Sascha Kneißle
- Jörg Knuth
- Lilli Rademacher
- Lena Trapp
- Völker Samantha

Beförderung zum Feuerwehrmann /-frau:
- Victoria Ehrlich
- Markus Erdmann
- Sandra Fleckenstein
- Kristin Hofmann
- Luca Völker
- Moritz Völker



Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:
- Sascha Amrhein
- Bastian Hofmann
- Paul Siebenborn



Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann /-frau:
- Sebastian Groß
- Andrina Müller

Beförderung zum Oberlöschmeister:
- Andreas Roth


Folgende Ehrungen wurden durchgeführt:

10 Jahre aktiver Dienst:
- Jonathan Büttner
- Marie Fleckenstein
- André Ganz
- Bastian Hofmann
- Christopher Martin
- Niklas Rausch
- Andreas Roth
- Stefan Roth



20 Jahre aktiver Dienst:
- Sebastian Groß
- Rebecca Klug
- Simon Merz
- Andrina Müller
- Markus Prößler
- Mario Schönfeldt
- Tobias Spatz



30 Jahre aktiver Dienst:
- Thorsten Fleckenstein
- Alfred Baummann
- Stefani Hoos
- Jürgen Zimmermann



Herzlichen Glückwünsch an alle beförderten und geehrten Kameradinnen und Kameraden!
von Bahmer Martin am 04.04.2022 um 15:06 Uhr

Neuwahlen Vorstandschaft - Förderverein

Auf der heutigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff wurde die Vorstandschaft für sechs Jahre neu gewählt:



v. links: Victor Stegmann, Thorsten Fleckenstein, Dominik Allig, Joachim Hoos, Jürgen Hoppmann, Martin Bahmer, Gisela Hofmann, Peter Büttner, Marcus Grimm


1. Vorsitzender:
Marcus Grimm (1. Bürgermeister)

Zwei stellvertretende Vorsitzende:
Martin Bahmer
Jürgen Hoppmann

Schriftführerin:
Gisela Hofmann

Kassier:
Peter Büttner (2. Bürgermeister)

Kommandant + Stellvertreter:
Kommandant - Joachim Hoos
Stv. Kommandant - Thorsten Fleckenstein

Zwei Vertreter aus der aktiven Mannschaft:
Dominik Allig
Victor Stegmann


Wir danken unserem Kameraden Heribert Hoppmann für viele, viele Jahre Arbeit in der Vorstandschaft und im Vergnügungsausschuss. Leider stand er für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.
von Bahmer Martin am 03.04.2022 um 20:09 Uhr

Aktion Sauberer Landkreis

Am vergangenen Samstag nahmen rund 15 Mitglieder unserer Kinderfeuerwehr sowie einige Eltern und Betreuer an "Aktion: Sauberer Landkreis" teil.
Hierbei haben die Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren diverse Bereiche in und um Waldaschaff von Müll befreit und somit für alle Ortsbürger ein saubereres Waldaschaff gesorgt.
von Amrhein Sascha am 31.03.2022 um 18:47 Uhr

Jahresstatistik 2021

Kurzer Jahresbericht über die Feuerwehreinsätze im Jahr 2021
Liebe Besucher unserer Homepage,
liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

nach dem nun das Jahr 2021 der Vergangenheit angehört, sei es mir nun gestattet ihnen/euch einen kurzen Abriss über die im Jahr 2021 angefallenen Feuerwehreinsätze zu geben. Es fällt beim Erstellen der Statistik auf, dass gerade im Jahr 2021 eine große Anzahl von sogenannten Katastropheneinsätzen angefallen sind. Dies ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass unsere Feuerwehr bei insgesamt 3 Kontigenteinsätzen (Überörtliche Katastrophenhilfe im Rahmen von Hilfeleistungskontigenten) im Ahrtal (zwei Mal) und bei einem Einsatz im Landkreis Schweinfurt nach „Starkregenereignissen“ längere Zeit im Einsatz war. Darüber hinaus unterstützten wir aber auch die Bemühungen des Landkreises Aschaffenburg, die immer noch stark belastende Coronapandemie in den Griff zu bekommen. So wurden von uns Transportaufgaben bei der Verteilung von Schutzmaterialien übernommen und auch beim Betrieb der Corona-Teststrecke in Bessenbach haben wir tatkräftig unterstützt. In der Statistik fällt weiterhin auf, dass unser Haupteinsatzgebiet nach wie vor die BAB 3 ist. Insgesamt wurden hier wieder über 100 Einsätze, natürlich in kameradschaftlicher Zusammenarbeit mit unseren Nachbarfeuerwehren, abgearbeitet. Auch im Ortsgebiet konnten wir unter anderem bei einem ausgedehnten Dachstuhlbrand, bei einem Tiefbauunfall und einem massiven Gasaustritt helfen und sogar Menschenleben retten.
Insgesamt wurden im abgelaufenen Jahr 264 Einsätze abgeleistet. Zum Vergleich; im Jahr 2020 fielen 285 Einsätze an. Grob gliedern sich die Tätigkeiten in 56 Brandeinsätze und 208 technische Hilfeleistungen, hier alleine 81 Verkehrsunfälle und 36 First Responder Einsätze, auf. Die Einsätze im Einzelnen sind:

• 5 Brände in und an Gebäuden
• 23 Fahrzeugbrände
• 5 Wald-und Flächenbrände
• 18 Brandmelderalarme aus Sonderbauten
• 5 Brände von Kleinteilen wie Abfallhaufen, Mülltonnen etc.
• 81 Verkehrsunfälle/Verkehrshindernisse
• 36 First Responder Einsätze
• 16 Katastrophenhilfen
• 2 Wasserschäden
• 10 Sturmschäden
• 8 Türe öffnen bei akuter Gefahr
• 6 Personenrettungen mit der Drehleiter/Rettungskorb
• 5 Wassertransporte
• 6 Personensuchen
• 4 Gefahrstoffaustritte (Gas, Chemikalien etc.)
• 1 Maschinenunfall
• 1 Tierrettung
• 19 Ölspuren/Öl auf Straße
• 7 Sonstige Tätigkeiten (Unterstützung Gemeinde/Bauhof, Verkehrsregelung)
• 6 Freiwillige Tätigkeiten

In diesem Zuge möchte ich noch einige interessante Daten bekannt geben. Seit dem Jahr 1990 wurden von Seiten der Waldaschaffer Feuerwehr rund 8500 Feuerwehreinsätze, davon rund 3000 Autobahneinsätze, abgeleistet. Die First Responder haben seit dem Jahr 2003 (Gründungsdatum) rund 900 Einsätze absolviert. Dies alles bei einer 100 prozentigen Alarmsicherheit. Das heißt, dass es keinen einzigen Alarm gegeben hat, an welchem die FF Waldaschaff nicht in der notwendigen Stärke ausrücken konnte. Sicherlich eine beeindruckende Leistung für eine Freiwillige Feuerwehr.
Hierfür möchte ich mich bei allen aktiven Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, unserer Jugendgruppe, aber auch bei allen Ehemaligen und allen Partnerinnen und Partnern unserer Kameradinnen und Kameraden ganz ganz herzlich bedanken. Natürlich auch im Namen meines Stellvertreters und aller Führungskräfte unserer Wehr. Unser Dank gilt aber auch unserem 1. Bürgermeister Marcus Grimm, seinen Vertretern, den Damen und Herren des Gemeinderates, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Verwaltung und Bauhof. Sie alle haben es immer wieder verstanden, die notwendigen Mittel und die erforderliche Unterstützung für ihre Feuerwehr aufzubringen, auch in finanziell sehr schwierigen Zeiten. Nun gilt es noch unser Jahrhundertprojekt „neues Feuerwehrhaus“ schnellstmöglich abzuschließen, um unsere Arbeitsbedingungen den zwingenden rechtlichen Vorgaben anzupassen. Dies auch unter dem Gesichtspunkt, dass unsere Feuerwehr zu den am stärksten Belasteten im Landkreis gehört.

Ich wünsche uns allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2022 und hoffe, dass wir zum Jahreswechsel 22/23 auch wieder feststellen können, alle an uns herangetragenen Hilfeersuchen zur vollen Zufriedenheit aller, erfolgreich abgearbeitet zu haben.Es wäre auch schön, wenn wir zum Jahreswechsel feststellen dürften, dass einzelne Bürgerinnen oder Bürger unsere Reihen als sogenannte Quereinsteigerinnen/Quereinsteiger verstärken bzw. neue Jugendliche den Weg zu ihrer Feuerwehr gefunden haben. Jede/jeder Einzelne wird gebraucht und ist uns sehr herzlich willkommen.

Ich möchte nun mit dem Wahlspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr“ schließen.


Waldaschaff im Januar 2022

Joachim Hoos
Feuerwehrkommandant
von Hoos Joachim am 09.01.2022 um 16:37 Uhr

Frank Wissel jetzt offiziel KBR

​​Landkreis Aschaffenburg - Landrat Dr. Alexander Legler ernennt Frank Wissel zum neuen Kreisbrandrat
Veröffentlicht: Mittwoch, 29. Dezember 2021 14:28 | Geschrieben von Markus Fischer

​​Landrat Dr. Alexander Legler hat heute (29.12.21) den neuen Kreisbrandrat Frank Wissel offiziell in dessen Amt eingeführt. Frank Wissel erhielt seine Ernennungsurkunde und die Bestätigung der Regierung von Unterfranken im Landratsamt Aschaffenburg.

Am 8. Oktober haben die Kommandanten der 59 Freiwilligen Feuerwehren und die Leiter der 2 Werkfeuerwehren im Landkreis Aschaffenburg Frank Wissel mit 58 von 59 Stimmen zum Kreisbrandrat gewählt.

Landrat Dr. Alexander Legler gratulierte dem neuen Kreisbrandrat herzlich und freut sich auf die Zusammenarbeit. Auch die Feuerwehren im Landkreis Aschaffenburg, der Kreisfeuerwehrverband sowie die Kreisbrandinspektion Aschaffenburg beglückwünschen Frank Wissel zum Amtsantritt. Wir wünschen unserem neuen Kreisbrandrat für die anstehenden Aufgaben alles erdenklich Gute.



HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH VON DER FF WALDASCHAFF UND AUF EINE WEITERHIN HERVORRAGENDE UND GEDEIHLICHE ZUSAMMNEARBEIT!

JOACHIM HOOS FÜR DIE FF WALDASCHAFF

von Hoos Joachim am 30.12.2021 um 10:15 Uhr

Abschied KBR Ostheimer

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

mit Ablauf des 31.12.2021 wechsele ich nach fast 24 Jahren an der Spitze der Feuerwehren im Landkreis Aschaffenburg in den Ruhestand. Ab dem 01.01.2022 führt mein Nachfolger als Kreisbrandrat Frank Wissel die Amtsgeschäfte weiter.

Am Anfang stand die Jugendfeuerwehr in Großostheim, in die ich 1971 als Jugendlicher eingetreten bin. Nach diversen Aus- und Fortbildungen wurde ich ab 1978 als Gruppenführer und ab 1982 als Zugführer in der Feuerwehr Großostheim eingesetzt. Von 1987 bis 1998 leitete ich als Kommandant die Großostheimer Feuerwehr und von 1998 bis heute nahm ich das Amt des Kreisbrandrates im Landkreis Aschaffenburg wahr. Das waren für mich mehr als 50 bewegte und erfüllte Jahre, die ich in keiner Weise missen möchte und die mein Leben maßgeblich bestimmten und prägten.

Mir bleibt an meinem letzten Arbeitstag als letzte Handlung nur noch allen für die vielen Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit und gegenseitigen Respekt ganz herzlich Danke zu sagen. Als Team und immer in einem kameradschaftlichen und ehrlichen Miteinander haben wir gemeinsam das Feuerwehrwesen im Landkreis erfolgreich gestaltet. Dafür danke ich
- den Frauen und Männern in den Freiwilligen Feuerwehren und den Werkfeuerwehren im Landkreis Aschaffenburg mit Ihren Kommandanten und Vereinsführungen,
- den Mitgliedern der Kreisbrandinspektion und der Führung des Kreisfeuerwehrverbandes,
- den Mitarbeitern des Landratsamtes Aschaffenburg mit unserem Landrat Dr. Alexander Legler an der Spitze und
- der Stadt Alzenau, den Märkten und Gemeinden im Landkreis Aschaffenburg mit Ihren Verwaltungen und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern.

Mein Dank gilt weiter
- den Mitarbeitern der Integrierten Leitstelle Bayerischer Untermain und der Polizei-Einsatzzentrale,
- den Führungs- und Einsatzkräften des Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes, des Technischen Hilfswerks und der Polizeidienststellen in unserem Landkreis,
- den Mitarbeitern aus dem Bereich Feuerwehrwesen und Katastrophenschutz bei der Regierung von Unterfranken und
- all den anderen, mit denen ich in den vielfältigsten Angelegenheiten rund um das Feuerwehrwesen regelmäßig in guter und bewährter Weise erfolgreich zusammenarbeiten konnte.

Ein besonderer Dank auch an meine Frau und an mein privates und familiäres Umfeld, die mir in den vielen Jahren für meine Feuerwehrarbeit den Rücken freigehalten haben und die mich dabei immer auch noch tatkräftig unterstützten.

Meinem Nachfolger Frank Wissel wünsche ich viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe und immer eine glückliche Hand bei all seinen Entscheidungen.

Ich freue mich nach über 50 Jahren in der Feuerwehr auf meinen jetzt folgenden Ruhestand, als weiteren Lebensabschnitt.
Gerne werde ich weiterhin gesellschaftliche Kontakte zu den Feuerwehren pflegen und ich freue mich schon heute auf die nach der Pandemie hoffentlich bald wieder stattfindenden Treffen bei den festlichen und kameradschaftlichen Anlässen.

Dem Feuerwehrwesen im Landkreis und allen die für den Schutz und die Sicherheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Region arbeiten, wünsche ich eine erfolgreiche Zeit und eine gute und gesunde Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Ostheimer

VIELEN DANK KARL-HEINZ FÜR ALLES;BLEIB GESUND!!

DEINE FF WALDASCHAFF

von Hoos Joachim am 30.12.2021 um 10:06 Uhr

Kinderfeuerwehr verzichtet auf Weihnachtsgeschenke - Geschenktüten für Kinder von Aktiven in Bad Neuenahr - Ahrweiler

Die Kinderfeuerwehr Waldaschaff verzichtete in diesem Jahr auf ein Weihnachtsgeschenk und möchte dafür den Kindern der aktiven Feuerwehrkamerinnen und -kameraden der Feuerwehr Bad Neuenahr- Feuerwehr Ahrweiler / Rheinland Pfalz mit einer Geschenktüte mit altersangepasstem Inhalt eine kleine Freude bereiten.

Nach der katastrophalen Flutnacht im Ahrtal am 14. auf 15.07.2021 in der ihre aktiven Papas und Mamas anschließend zum Teil tagelang dauerhaft im Einsatz waren um anderen zu helfen, obwohl sie zu Hause meist selbst betroffen waren, sitzt der Schock noch immer tief.

Wir möchten heute den Kindern der Aktiven in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine kleine nachweihnachtliche Freude bereiten.



Hier bei der Übergabe der 56 Geschenktüten:
Marcus Mandt - Stadtwehrleiter, Sascha Amrhein - Leiter Kinderfeuerwehr Waldaschaff, Martin Bahmer - Leitungsmitglied Feuerwehr Waldaschaff, Emilie und Leto - in Vertretung für die Kids der Kinderfeuerwehr Waldaschaff

Die Feuerwehr Waldaschaff unterstützte im Ahrtal im Rahmen des Hilfeleistungskontingentes Bayern (Stadt und Landkreis Aschaffenburg, Landkreis Miltenberg und Bayreuth) vom 20. - 24.07.2021 direkt in Ahrweiler. Zusätzlich waren die Kameradinnen und Kameraden nochmal am 02.10.2021 mit einem Landkreis-Kontingent im Ahrtal. Zahlreiche Kameradinnen und Kameraden engagierten sich zusätzlich - zum teil mehrfach - bei privat-organisierten Hilfsaktionen wie z. B. Katastrophenhilfe Untermain

Wir wünschen den Kameradinnen und Kameraden sowie den Kids alles Gute!
von Amrhein Sascha am 29.12.2021 um 20:52 Uhr

Wir wünschen frohe Weihnachten!

Es ist mal wieder Zeit Danke zu sagen. Danke an alle unseren Unterstützer, Mitglieder, Sponsore und Spender - dank eurer Mithilfe ist vieles überhaupt möglich!
Ein Danke auch an unsere Kameraden der Nachbarfeuerwehren für die tolle Zusammenarbeit, welche auch außerhalb von Einsätzen wichtig ist und immer sehr gut funktioniert. Danke an unseren Bürgermeister und den Gemeinderat der in jeder Situation – vor allem aktuell in der Planung des Neubaus – hinter uns steht.
Und ein großes Danke an unsere Mitglieder, die Ihre Freizeit für das Wohl der Ortsbevölkerung und darüber hinaus opfern!

In 2021 haben wir uns mit vielen neuen Dingen beschäftigen müssen; unter anderem musste gleich zu Beginn des Jahres trotz den verschärften Corona-Beschränkungen eine Lösung gefunden werden, um den praktischen Ausbildungsbetrieb aber auch den normalen Einsatzdienst aufrecht zu erhalten. In Kontingenteinsätze in Unwettergebieten kamen die freiwilligen Einsatzkräften in mehreren Hinsichten an Ihre Grenzen und neben dem Alltag laufen auch die Vorbereitungen und Planungen für den Neubau unseres Feuerwehrgerätehauses weiter.
Dazu kommen bis heute 260 Möglichkeiten das Können unter Beweis zu stellen: In 225 Feuerwehr- und 37 medizinischen Einsätzen konnte durch schnelles und professionelles geholfen werden.
Dass im Ernstfall jeder Handgriff sitzt wurden unzählig viele Stunden in Aus- und Fortbildungen investiert, es neue Mitglieder gewonnen und diese an in verschiedenen Ausbildungen und Lehrgängen das Einsatzgeschehen herangeführt.

Das Jahr hat aber auch in persönlichen Hinsichten hart zugeschlagen: Wir mussten Abschied von Kameraden und Freunden nehmen, welche viel zu früh und völlig unerwartet aus dem Leben gerissen wurden.

Es gab auch dieses Jahr wieder viele Momente, für jeden einzelnen von uns, in positiver und negativer Hinsicht die uns lange im Gedächtnis bleiben werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein besonders schönes Weihnachtsfest,
ein paar ruhige und besinnliche Feiertage und einen guten Rusch in das neue Jahr.

Die Kommandanten der Feuerwehr Waldaschaff;
Joachim Hoos und Thorsten Fleckenstein

von Ganz Andre am 23.12.2021 um 19:24 Uhr

Feuerwehrführerschein

Wir gratulieren unserer Kameradin Hock Elena sowie unseren Kameraden Erdmann Markus und Fritz Tobias recht herzlich zum bestandenen Feuerwehrführerschein bis 7,49 t.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 13.12.2021 um 11:00 Uhr

Neue Kreisbrandinspektion

Herzlichen Glückwunsch an Martin Bahmer für die Neuernennung zum Kreisbrandmeister Katastrophenschutz, sowie Marco Eich für die Wiederernennung zu unserem Bezirkskreisbrandmeister!

Das gleiche gilt natürlich auch für unseren KBI Otto Hofmann.

Für die Kameradinnen und Kameraden eurer Heimatfeuerwehr

Joachim u. Thorsten

PS: Glückwunsch natürlich auch an alle Mitglieder der neuen Kreisbrandinspektion mit Frank an der Spitze, auf weiterhin gute Zusammenarbeit und herzlichen DANK an Karl-Heinz für die stets kameradschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen
fast 25 Jahren!!!!!!!!
von Fleckenstein Thorsten am 24.11.2021 um 14:45 Uhr

Der Storch war da...

Wir gratulieren unserer Kameradin Samantha Völker zur Geburt ihrer Tochter Eleni.



Größe: 51cm
Gewicht: 3.512g

Herzlichen Glückwunsch!
von Bahmer Martin am 17.11.2021 um 19:10 Uhr

Zwei neue Verbandsführer

Herzlichen Glückwunsch an Thorsten und Martin zum erfolgreich absolvierten Lehrgang für Verbandsführer an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Joachim
von Hoos Joachim am 09.11.2021 um 06:40 Uhr

MTA - Zwischenprüfung bestanden

Wir gratulieren herzlich zur bestandenen MTA - Zwischenprüfung.

Folgende Kameradinnen und Kameraden haben die Truppmann-Ausbildung abgeschlossen:

- Leonie Haas
- Markus Erdmann
- Luis Imhof
- Moritz Fuchs

Macht weiter so!
von Bahmer Martin am 30.10.2021 um 14:57 Uhr

Jugend: Wissenstest 2021

Wir gratulieren den Teilnehmern der Jugendfeuerwehr zum bestandenen Wissenstest 2021 in Rothenbuch:

Stufe 5:
- Felix Hofmann
- Luca Völker
- Luis Imhof

Stufe 4:
- Moritz Fuchs

Stufe 3:
- Philipp Tuczek

Stufe 1:
- Leonie Haas
- Julia Baumann

Macht weiter so!
von Bahmer Martin am 21.10.2021 um 08:03 Uhr

Zusammenfassung Hilfeleistungskontingent Stadt- und Lkr. Aschaffenburg im Lkr. Ahrweiler / Rheinland-Pfalz

Eine schöne Zusammenstellung des Hilfeleistungskontingent-Einsatzes Stadt- und Lkr. Aschaffenburg im Lkr. Ahrweiler / Rheinland-Pfalz - Juli 2021

Zusammenstellung:
https://www.ff-waldaschaff.de/uploads/2021_20_-_30_juli_hochwasserhilfe_in_rheinland-pfalz.pdf

Quelle:
Diese Zusammenstellung des Textes und der Fotos erfolgte von Herbert Steiner und bezieht sich auf Veröffentlichen der Regionalzeitung Main-Echo und gmx.net, des Kreisfeuerwehrverbandes Aschaffenburg
und den Feuerwehren aus Ahrweiler, Aschaffenburg, Stockstadt, Karlstein, Waldaschaff und Großostheim.
Sie wurde für die historische Einsatzdokumentation der FF Großostheim erstellt.
von Bahmer Martin am 31.08.2021 um 20:55 Uhr

Schönes Feedback

Im Rahmen der Hochwasserflut im Ahrtal / Rheinland-Pfalz haben sich einige Kameraden im Freundeskreis privat organisiert, um in ihrer Freizeit als freiwillige Helfer vor Ort zu helfen.

###

Letzte Woche erreichte uns über den LandesFeuerwehrVerband Bayern ein Feedback einer vor Ort betroffenen Bürgerin:

"Ich wollte an dieser Stelle einfach mal Danke sagen für den großartigen Einsatz hier bei uns im Kreis Ahrweiler. Eine so tolle Truppe die für einen da sind und ohne die wir verloren wären.
Nicht nur als Feuerwehr im Einsatz, sondern auch noch Ihren Urlaub opfern um uns zu helfen

1000 Dank"


Wir haben uns sehr über dieses Feedback gefreut. So sieht man, dass der persönliche Einsatz vor Ort ankommt - auch wenn es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist.

Wir kommen wieder und helfen weiter...
von Bahmer Martin am 31.08.2021 um 15:00 Uhr

Abgeschlossene Lehrgänge

Wir gratulieren unseren Kameraden zu folgenden bestandenen Lehrgängen:

Atemschutzgeräteträger:
- Luc Rademacher
- Jörg Rademacher

Absturzsicherung:
- Moritz Völker

Herzlichen Glückwunsch! Macht weiter so!
von Bahmer Martin am 27.08.2021 um 22:53 Uhr

Der Storch war schon wieder da...

Wir gratulieren unserer First Responder-Kameradin Jenny Geis und Manuel zur Geburt ihres Sohnes Kilian.



Größe: 51cm
Gewicht: 3.470g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht euch alles Gute für die Zukunft!
von Bahmer Martin am 16.07.2021 um 18:35 Uhr

Der Storch war da...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Andreas Roth und seiner Frau Jessica zur Geburt ihres Sohnes Phil.



Größe: 51cm
Gewicht: 3.590g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht euch alles Gute für die Zukunft!
von Bahmer Martin am 18.06.2021 um 17:35 Uhr

Nachruf - Christoph Gerber

von Bahmer Martin am 13.06.2021 um 12:03 Uhr

Nachruf - Klaus-Peter Großmann

von Bahmer Martin am 24.05.2021 um 11:18 Uhr

"STADTRADELN" - FF Waldaschaff wieder dabei

Liebe Kameradinnen und Kameraden,
liebe Vereinsmitglieder,
die Gemeinde Waldaschaff nimmt erneut bei der Kampagne "STADTRADELN" teil. Die Aktion findet dieses Jahr im Zeitraum 02.07. - 22.07. statt.

Ziel ist es möglichst viele Radkilometer (egal ob "normales" oder e-Bike) zu sammeln und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz, aber natürlich auch für die persönliche Gesundheit zu leisten.

Einfach registrieren, Team "Feuerwehr Waldaschaff" beitreten und im Zeitraum (02.07. - 22.07.) fleißig Radkilometer abspulen. Diese werden dann Online über die Webseite oder über die Stadtradeln App (findet ihr in den jeweiligen App-Stores) erfasst.

Alle, die in der Gemeinde Waldaschaff im Landkreis Aschaffenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Wer aus dem letzten Jahr bereits registriert ist, kann seinen alten Account weiterverwenden. Falls das Passwort entfallen ist, kann über die Website zurückgesetzt werden.

Weitere Informationen und Anmeldung (ab sofort möglich) unter: https://stadtradeln.de/waldaschaff

Anschreiben der Gemeinde an die Vereine:
https://ff-waldaschaff.de/downloads/dateien/Stadtradeln_Anschreiben_2021.pdf

Wir würden uns freuen, wenn wir zusammen als FEUERWEHR WALDASCHAFF zahlreiche Kilometer und damit einen tollen Platz in der Gesamtplatzierung erreichen würden. Auf gehts!

Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!

Kameradschaftliche Grüße
Martin

###

Aktuelle Ergebnisse:


von Bahmer Martin am 10.05.2021 um 13:49 Uhr

MTA Basismodul

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Kameraden Hofman Felix, Völker Luca und Zwiesler Brendan zu ihrem am Wochenende bestandenen MTA Basismodul.


Herzlichen Glückwunsch.
Macht weiter so!!!!!
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 10.05.2021 um 06:54 Uhr

Der Strorch war schon wieder da...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden und Leiter der Kinderfeuerwehr Sascha Amrhein und seiner Frau Natalie zur Geburt ihres Sohnes Valentin.



Größe: 50cm
Gewicht: 3.320g

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein wünschen alles Gute, viel Glück und vorallem Gesundheit!
von Bahmer Martin am 15.04.2021 um 21:12 Uhr

Lehrgang "Absturzsicherung"

Wir gratulieren unserem Kameraden Schlupf Michael recht herzlich zum bestandenen Lehrgang "Absturzsicherung".



Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 12.04.2021 um 07:34 Uhr

Der Storch war da...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Stefan Roth und seiner Frau Carina zur Geburt ihrer Tochter Alina.



Größe: 53cm
Gewicht: 4.320g
von Bahmer Martin am 28.03.2021 um 12:07 Uhr

Maschinist für Löschfahrzeuge

Wir gratulieren unserem Kameraden Amrhein Sascha recht herzlich zum bestandenen Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge".



Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 28.03.2021 um 11:43 Uhr

Zusammenarbeit der Gerätewarte in der Kommunalen Allianz WEstSPEssart (WESPE)

Zusammenarbeit der Gerätewarte in der Kommunalen Allianz WEstSPEssart (WESPE)

Am 31. Oktober 2013 schlossen sich die Gemeinden Bessenbach, Haibach, Laufach, Sailauf und Waldaschaff zur Kommunalen Allianz WEstSPEssart (kurz WESPE) zusammen. Ziel dabei ist es, die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit zu vertiefen.
In vielen Bereichen wurde dies bis jetzt schon erfolgreich umgesetzt. Ein Wunsch war es daher, auch die Zusammenarbeit der Feuerwehren zu verbessern – insbesondere bei den Gerätewarttätigkeiten.
Einige Verknüpfungen gab es schon:
So wird bereits seit einigen Jahren die jährliche Prüfung der Hebekissen der Feuerwehren Bessenbach und Waldaschaff gemeinsam durchgeführt. Nach 5 Jahren ist eine zusätzliche Druckprüfung bei den Hebekissen vorgeschrieben, die eine spezielle Ausrüstung und Zusatzausbildung erfordert. Hier ergibt sich der Vorteil der Zusammenarbeit: Der Gerätewart von Waldaschaff hat sowohl das hierfür notwendige Gerät als auch die benötigte Qualifikation, der Gerätewart von Bessenbach hilft bei der Vorbereitung und Durchführung der Prüfung. Diese Teamarbeit spart Zeit, Kraft und auch Geld. Denn die notwendige Ausstattung hierfür muss nur in einer Gemeinde vorgehalten werden.
Im Herbst 2020 begannen die hauptamtlichen Gerätewarte Jochen Hufnagel von der Feuerwehr Bessenbach und Thorsten Fleckenstein von der Feuerwehr Waldaschaff mit der Planung dieses Projekts und kontaktierten die Gerätewarte der 3 weiteren Gemeinden (Haibach, Laufach und Sailauf mit seinem Ortsteil Eichenberg).
Bei einem gemeinsamen Treffen unter Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln konnten sich die Gerätewarte der einzelnen Feuerwehren kennenlernen und Ideen für die zukünftige Zusammenarbeit sammeln. Schnell wuchs bei allen Beteiligten die Begeisterung für dieses Projekt.
So wurde bereits bei diesem Treffen ein Termin zur gemeinsamen Leiterprüfung festgelegt.
Zusammen wurden dann im Oktober die tragbaren Leitern der Feuerwehren von Bessenbach, Haibach, Sailauf, Eichenberg und Waldaschaff ihrer vorgeschriebenen Sicht-, Funktions- und Belastungsprüfung unterzogen. Aufgrund der für diese Arbeit erforderlichen Platzverhältnisse und der dort vorhandenen Auflageböcke und Prüfgewichte wurde dies im Gerätehaus in Haibach durchgeführt.
Gerade bei dieser kraftaufwändigen und zeitintensiven Arbeit zeigte sich der Vorteil der Zusammenarbeit!
Ziel für die Zukunft ist es, diese noch weiter auszubauen.
Schwerpunkt werden die gemeinsamen Prüfungen, aber auch die gegenseitige Hilfe bei Problemen und Fragen, Transportaufgaben, Besorgungen oder Reparaturen sein.
Auch eine gegenseitige Terminabsprache, so dass Überprüfungen oder Wartungen von externen Dienstleistern an einem zentralen Standort durchgeführt werden, spart unnötige mehrmalige Anfahrten dieser Firmen. Somit können die Kosten gesenkt und die Umwelt geschont werden!
Über einen E-Mail-Verteiler stehen die WESPE-Gerätwarte außerdem im ständigen Austausch über Neuigkeiten, Termine, Infos, Ideen, Sicherheitshinweise oder Tipps.
Für das Frühjahr 2021 ist erneut ein Treffen geplant um die gute Zusammenarbeit weiter zu vertiefen.
von Fleckenstein Thorsten am 21.01.2021 um 06:42 Uhr

Abgesagt: Tannenbaumaktion

Leider muss die diesjährige Tannenbaumaktion der Jugendfeuerwehr welche für den am Samstag, den 09. Januar geplant war Coronabedingt abgesagt werden.

Alternativ können die alten Christbäume an diesem Samstag von 09:00 bis 12:00 Uhr auf dem Recyclinghof in Waldaschaff abgegeben werden.

Wir bitten um Verständnis!
von Ganz Andre am 06.01.2021 um 18:28 Uhr

Jürgen Hoppmann geht nach über 50 Jahren in den FW-Ruhestand

Der erste Januar war der letzte Tag als aktiver Feuerwehrmann. Nach über 50 Jahren bei der Feuerwehr Waldaschaff hat Jürgen Hoppmann am Neujahrsabend bei einem Verkehrsunfall auf der A3 bei Waldaschaff seinen letzten Einsatz gefahren. Mit seinem 65. Geburtstag am 2. Januar endet seine aktive Dienstzeit.



„Jürgen war immer vorne dabei und man konnte sich immer auf ihn verlassen“ sagt Kommandant Joachim Hoos. Nachdem er am 2. Januar seinen 65. Geburtstag feiert scheide Hoppmann aufgrund der Altersgrenze aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus. Hoos geht jedoch davon aus, dass er nach wie vor im Feuerwehrverein engagiert bleibt, auch wenn er nicht mehr zu den Einsätzen mit rausfährt.

Jürgen Hoppmann trat mit 14 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff ein. Unter anderem wurde er zum Gruppenführer und später zum Zugführer ausgebildet. Seit 1986 war er Löschmeister und übernahm von 1981 bis 1990 die Verantwortung für den Atemschutz in der Wehr.

Im Feuerwehrverein übernahm er von 1995 bis 2016 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und seit 1993 bis Heute als 1. Fahnenträger die Verantwortung für die Vereinsfahne.

Nach den Ausführungen des Kommandanten hat Jürgen Hoppmann große Verdienste bei den Veranstaltungen des Feuerwehrvereins getragen. Neben allen Leistungsabzeichen für die aktiven Feuerwehrleuten wurde er für sein Engagement mit dem silbernen Verdienstkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Hoppmann ist der erste Waldaschaffer Feuerwehrmann der bereits am 30. Januar 2019 sein 50. Dienstjubiläum feiern konnte.

Artikel: Ralf Hettler / Main-Echo
von Bahmer Martin am 02.01.2021 um 12:56 Uhr

Weihnachtsgrüße

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und wir wollen daher die Gelegenheit nutzen, um uns zu bedanken. Wir möchten für die erfolgreiche und gute Zusammenarbeit, ob von Mitgliedern, von der Gemeinde, den Nachbarwehren oder von Spendern, danke sagen. »Ihre Unterstützung gibt denen Mut, die helfen und denen, die Hilfe benötigen« . Auch ein herzliches Dankeschön für die Mithilfe bei Einsätzen sowie bei außerdienstlichen Veranstaltungen und für jegliche Unterstützung.

Wir blicken auf ein turbulentes Jahr zurück - in vielerlei Hinsicht.
Neben den üblichen Ereignissen wie Aus- und Fortbildungen welche aufgrund der Corona-Pandemie größtenteils Online stattfinden mussten wurden eine neue Drehleiter, ein neuer LKW und eine neue Vorwarnung in Dienst gestellt bzw. eingeweiht. Es wurden auch wieder viele neue Gerätschafften beschafft, welche den Einsatzablauf deutlich verbessern und unsere Arbeit noch effizienter machen sollen: Zum Beispiel kamen auf einige Fahrzeuge Tablets welche automatisch die Navigation zum Einsatzort und Einsatzinformationen anzeigen oder eine Einsatzdrohne mit Suchscheinwerfer und Wärmebildkamera. Seit diesem Jahr sind nun alle unsere Einsatzfahrzeuge im einheitlichen "FFWA"-Design beklebt und ab kommendem Jahr werden wir durch einen zweiten Hauptamtlichen Gerätewart unterstützt. Auch bei dem Thema Neubau geht es mit großen Schritten voran, es gibt inzwischen einen fertigen Entwurf des neuen Gerätehauses.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest, ein paar ruhige Feiertage, einen guten Rusch in das Jahr 2021 und natürlich - nicht nur aktuell - das aller wichtigste: Gesundheit!

Die Kommandanten der Feuerwehr Waldaschaff Joachim Hoos und Thorsten Fleckenstein.
von Ganz Andre am 23.12.2020 um 17:35 Uhr

Hochzeit Steffi & Stefan

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein gratulieren unserer lieben Kameradin Steffi (geb. Brehm) und Stefan Hoos zur ihrer Hochzeit.



Für Eure gemeinsame Zukunft und Euren gemeinsamen Weg wünschen wir Euch alles Liebe, viel Sonnenschein und wundervolle Stunden, die Euer Leben einzigartig machen!
von Bahmer Martin am 19.11.2020 um 21:11 Uhr

Drei neue Atemschutzgeräteträger

Wir gratulieren unserer Kammeradin und unseren Kameraden zum bestandenen Atemschutzgeräteträger Lehrgang:

- Kristin Hofmann
- Jonathan Büttner
- Moritz Völker

Glückwunsch - macht weiter so!
von Bahmer Martin am 25.10.2020 um 14:13 Uhr

Ehrenmitglied Alfred Schell verstorben

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff trauert um ihr Ehrenmitglied Alfred Schell.



geb. 06.06.1929
gest. 11.09.2020

Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.
von Bahmer Martin am 24.09.2020 um 14:51 Uhr

1. hl. Kommunion

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff gratuliert allen Waldaschaffern Kommunionkindern, besonders natürlich unseren Kinderfeuerwehrlern und Vereinsmitgliedern, herzlich zu ihrem besonderen Tag heute.
von Bahmer Martin am 20.09.2020 um 10:03 Uhr

Rettungssanitäter

Wir gratulieren ganz herzlich unserem Kameraden Roth Andreas zum bestandenen Rettungssanitäter.


Herzlichen Glückwunsch.

Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 15.09.2020 um 11:19 Uhr

Neuer Drehleitermaschinist

Unser Kamerad Gerber Christoph besuchte letzte Woche an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried den Lehrgang „Drehleitermaschinist“.

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Lehrgang.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 04.08.2020 um 07:54 Uhr

Stellenausschreibung: Hauptamtlichen Feuerwehrgerätewart (m/w/d) in Vollzeit

Gemeinde Waldaschaff
Am Mühlbach 5
63857 Waldaschaff

Die Gemeinde Waldaschaff sucht zum nächst möglichen Termin einen

Hauptamtlichen Feuerwehrgerätewart (m/w/d) in Vollzeit.

Ihr Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:
- Wartung, Pflege und Unterhalt der Fahrzeuge und Geräte
- Geräteprüfung und Instandhaltung
- Terminüberwachung und Wiederholungsprüfungen nach DGUV, Feuerwehrrecht, TÜV
- Betreuung und Unterhalt des Feuerwehrgerätehauses-Unterstützung der Kommandanten
- Rufbereitschaft zum Winterdienst als Ergänzung zum Bauhof

Ihr Profil:
- Abgeschlossene Berufsausbildung, vorzugsweise in einem handwerklichen Elektro- oder KFZ-Elektrik / KFZ-Mechatronik Beruf
- Erfolgreiche Feuerwehrgrundausbildung (Truppführer) oder MTA-Abschlusslehrgang,
- abgeschlossene Feuerwehrlehrgänge als Gruppenführer, Maschinist für Löschfahrzeuge und Drehleiter, als Gerätewart, First Responder und als Atemschutzgeräteträger oder die Bereitschaft diese Qualifikationen innerhalb von zwei Jahren nachzureichen.
- Erfüllung der gesundheitlichen Voraussetzungen. Tauglichkeit nach G26.3
- Besitz der Fahrerlaubnisklasse C, wünschenswert C/CE
- EDV-Kenntnisse in MS Office (Word, Excel)
- Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten
- Bereitschaft zur kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung
- Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten
- aktive Mitarbeit bei Feuerwehreinsätzen, -übungen, -und diensten während der Arbeitszeit
- aktive Mitgliedschaft bzw. Bereitschaft zur Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr
- Eigeninitiative, Kreativität und technisches Verständnis.

Es erwartet Sie eine anspruchsvolle und mit hoher Verantwortung verbundene Tätigkeit welche nach den Grundlagen des TVöD vergütet wird. Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei Interesse senden Sie bitte die Bewerbung, gerne auch per E-Mail (u.kunkel@waldaschaff.de) mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 31.08.2020 an die Gemeindeverwaltung. Bei Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen unser Geschäftsleiter Herr Kunkel unter der Telefonnummer 06095/9710-12 zur Verfügung.

Marcus Grimm
1. Bürgermeister
von Bahmer Martin am 16.07.2020 um 21:48 Uhr

Der Storch war schon wieder da!!!

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Tobias Spatz und seiner Frau Melanie zur Geburt ihrer Tochter Johanna.



Größe: 52 cm
Gewicht: 3.000 g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht euch alles Gute für die Zukunft!
von Bahmer Martin am 08.07.2020 um 07:19 Uhr

Der Storch war da

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Thomas Eckert und seiner Isabell zur Geburt ihrers Sohnes Emil.



Größe: 51 cm
Gewicht: 3.380 g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht euch alles Gute für die Zukunft!
von Ganz Andre am 26.06.2020 um 22:49 Uhr

Masken für die Kinderfeuerwehr

Leider darf sich die Kinderfeuerwehr aktuell noch nicht treffen.
Um die Wartezeit zu verkürzen, gab es für alle Kids eine kleine Überraschung.
Sie bekamen alle einen coole Mund-Nasen Maske im Feuerwehr Grisu-Look.



Wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen dürfen!
von Amrhein Sascha am 20.06.2020 um 13:33 Uhr

Musik über Waldaschaff (Nr. 10)

Zur zehnten Auflage der Aktion "Musik über Waldaschaff" mit Pat und Andi vom Musikverein Waldaschaff 1972 e.V. haben wir nach dem Voting von der "Christebrücke" aus gespielt.

Hier ein kleiner Zusammenschnitt einiger Stücke von heute:


(Facebook-Video: https://www.facebook.com/watch/?v=261689955110164)
von Ganz Andre am 14.06.2020 um 19:00 Uhr

STADTRADELN - FF Waldaschaff ist dabei

Liebe Kameradinnen und Kameraden,
liebe Vereinsmitglieder,
liebe Gönner der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff,

die Gemeinde Waldaschaff ist dieses Jahr erstmals bei der Kampagne "STADTRADELN" mit von der Partie. Die Aktion findet im Zeitraum 03.07. - 23.07.2020 statt.

Ziel ist es möglist viele Radkilometer zu sammeln und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz, aber natürlich auch für die persönliche Gesundheit zu leisten.

Einfach registrieren, Team "Feuerwehr Waldaschaff" beitreten und im Zeitraum (03.07. - 23.07.) fleißig Radkilometer abspulen. Diese werden dann Online über die Webseite oder über die STADTRADELN App erfasst.

Alle, die in der Gemeinde Waldaschaff im Landkreis Aschaffenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Weitere Informationen und Anmeldung (ab sofort möglich) unter: https://stadtradeln.de/waldaschaff

Anschreiben der Gemeinde an die Vereine:
https://ff-waldaschaff.de/downloads/dateien/Stadtradeln_Anschreiben.pdf

Wir würden uns freuen, wenn wir zusammen als FEUERWEHR WALDASCHAFF zahlreiche Kilometer und damit einen tollen Platz in der Gesamtplatzierung erreichen würden.

Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!

Kameradschaftliche Grüße
Martin

###

Aktuelle Ergebnisse:


von Bahmer Martin am 08.06.2020 um 22:47 Uhr

Fahrzeugbeklebungen im "Design Waldaschaff"

In den letzten Tagen wurde die Umsetzung der neuen Fahrzeugbeklebung im "Design Waldaschaff" im Fuhrpark fortgesetzt:

- V-LKW - Heck
- RW3-Kran
- MTW
- AH-P250
- AH-Logistik (Jugendanhänger)
- AH-Vorwarnung





Vielen Dank an André Ganz und Jonathan Büttner für die Konzeption und teilweise eigene Durchführung der Beklebungen bzw. Ergänzungen an den Fahrzeugen.
von Bahmer Martin am 08.06.2020 um 21:22 Uhr

Weitere hauptamtliche Stelle bei der Feuerwehr

Hallo Kameradinnen und Kameraden,

es gibt gute Neuigkeiten. Nach der Genehmigung des gemeindlichen Haushaltes durch die Rechtsaufsicht kann die beantragte Stelle für einen weiteren hauptamtlichen Mitarbeiter nun ausgeschrieben und zum 1. Oktober 2020 besetzt werden.

Nähere Informationen sowie das Stellenprofil werden durch die Gemeindeverwaltung vorbereitet und zeitnah veröffentlicht. Vielen Dank an die politisch Verantwortlichen für die herausragende Unterstützung.

Für Rückfragen hierzu zeichnet sich der Unterzeichner verantwortlich.


Gruß

Joachim
von Hoos Joachim am 07.06.2020 um 10:48 Uhr

Der Storch war wieder da!!!

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Christian Stegmann und seiner Frau Carolin zur Geburt ihrer beiden Töchter Lilli und Frida.



Lilli:
Größe: 51 cm
Gewicht: 3.100 g

Frida:
Größe: 48 cm
Gewicht: 2.970 g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht alles erdenklich Gute für die Zukunft!
von Bahmer Martin am 29.05.2020 um 23:27 Uhr

Großes Dankeschön

Wir möchten uns bei Martin und Andre sowie allen Unterstützungskräften für die geopferte Freizeit am letzten Wochenende sehr herzlich bedanken.

Sie haben am Samstag, unterbrochen von einem Autobahneinsatz, in über 16h den Server komplett umgebaut und wieder in Betrieb genommen. Letzte Arbeiten wurden noch am Sonntag durchgeführt.

Natürlich wurden die geltenden Schutzmaßnahmen für die Coronapandemie eingehalten, was die Arbeit sicherlich nicht einfacher gemacht hat.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Joachim und Thorsten
von Hoos Joachim am 25.05.2020 um 14:52 Uhr

Neubau Feuerwehrgerätehaus

Grüß Gott Kameradinnen und Kameraden,
es ist endlich soweit. Am 12.05.2020 wurde der Planungsauftrag von Seiten der Gemeinde Waldaschaff für unser neues Feuerwehrgerätehaus vergeben. Ein Architekturbüro aus Darmstadt hatte sich im vorausgegangenen VGV - Verfahren gegen den weiteren Mitbewerber durchsetzen können. Das Büro ist in unserer Region kein Unbekannter. So wurde von ihnen unter anderem das FWGH in Kleinheubach, Kleinostheim und Laufach geplant. Wie geht es nun weiter? Zunächst wird schnellstmöglich ein sehr grobes Konzept (Anzahl der Stellplätze, Lage auf dem Grundstück, Flächen nach DIN 14 092 etc.) festgelegt. Dann geht es zusammen mit dem Bauauschuß, also auch mit euch Kameradinnen und Kameraden, welche bereit waren sich darin einzubringen ans Eingemachte, so im Wesentlichen die Detailplanung. Hierzu wollen wir dann einige Gerätehäuser näher besichtigen. Ziel soll es sein, bis zum Jahresende sowohl die baurechtliche als auch die förderrechtliche Genehmigung zu erhalten. Wenn alles zügig abgewickelt werden kann folgt im neuen Jahr dann die öffentliche Ausschreibung, so dass nach Auftragsvergabe dann die Bagger anrollen können. Wie notwendig der Neubau ist, sieht mann gerade jetzt wieder. Wir können z. B. die vorgegebenen erforderlichen Abstände innerhalb des Gebäudes (Umkleideräume, Sanitärräume, Aufenthalts- und Schulungsräume, Fahrzeughallen etc.) untereinander nicht einhalten, so dass zwingend Mundschutz getragen werden muss, wenn sich mehrere Personen dort dienstlich gleichzeitig aufhalten.

Packen wir es gemeinsam an und bleibt alle gesund.

Gruß Joachim
von Hoos Joachim am 15.05.2020 um 17:26 Uhr

Reg. von Ufr. genehmigt vorzeitige Beschaffung eines Vorwarnanhängers

Liebe Kameradinnen und Kameraden,
in dieser Zeit gibt es Gott sei Dank auch noch ein paar erfreuliche Nachrichten. Buchi ist ja Papa geworden und just hat uns auch die Regierung von Unterfranken die vorzeitige Beschaffung unseres neuen Vorwarnanhängers genehmigt. Wenn alles klappt, werden wir den Anhänger in ca. 8 Wochen in Dienst stellen können. Näheres folgt.

Kameradschaftliche Grüße und bleibt alle Gesund

Joachim
von Hoos Joachim am 29.03.2020 um 17:39 Uhr

Der Storch ist gelandet

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Christian Buchhold und seiner Sylvia zur Geburt ihrer Tochter Lotta.



Größe: 50 cm
Gewicht: 3.880 g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht alles erdenklich Gute für die Zukunft!
von Bahmer Martin am 29.03.2020 um 09:36 Uhr

Lehrgang

Wir gratulieren ganz herzlich unserem Kameraden Groß Sebastian zum bestandenen Lehrgang "Führer im ABC - Einsatz".


Herzlichen Glückwunsch.

Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 16.03.2020 um 07:32 Uhr

Maßnahmen der FFWA - COVID-19

Unsere oberste Aufgabe ist die Einsatzbereitschaft und die Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehr sicher zu stellen.

Aufgrund der aktuellen Lage "Coronavirus" - (COVID-19 - SARS-CoV-2) sehen wir uns gezwungen, ab sofort den gesamten Übungs- und Ausbildungsdienst bei der aktiven Mannschaft, First Responder sowie Jugend- und Kinderfeuerwehr bis auf weiteres einzustellen.

Dies gilt insbesondere auch für alle geplanten sonstigen Veranstaltungen (Sitzungen, Besprechungen, Aktivitäten der Sportgruppe und alle andere Vereinstätigkeiten, etc.) sowohl innerhalb als auch außerhalb des Feuerwehrgerätehauses.

Der Aufenthalt im Feuerwehrgerätehaus ist auf das absolut notwendigste zu beschränken!

Weitere Maßnahmen sind durch eine interne Dienstanweisung geregelt.

von Ganz Andre am 14.03.2020 um 19:55 Uhr

V-LKW in Dienst gestellt

Allgemeine Infos


Beschreibung:
Auf dem Versorgung-LKW sind dauerhaft vier von insgesamt 15 verschiedener Rollwägen (z.B. Rollwagen Hochwasser,
Rollwagen Atemschutz oder Rollwagen Ölwehr) verlastet. Diese kommen je nach Ausmaß des Schadens zur Beseitigung
größere Fahrbahnverunreinigungen, zum verlegen längerer Schlauchstrecken oder bei diversen anderen Ereignissen
zum Einsatz.
Sollten größere Transporte anstehen wie beispielsweise ein Kontingent-Einsatz,
so ist das Fahrzeug auch in kürzester Zeit komplett entladen.

Bilder:
von Ganz Andre am 04.03.2020 um 20:32 Uhr

Hochzeit & Nachwuchs

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Alexander Englert und seiner Frau Michaela zur Hochzeit sowie zur Geburt ihrer Kinder Johanna und Katharina.



Johanna:
Größe: 49 cm
Gewicht: 2.355 g

Katharina:
Größe: 50 cm
Gewicht: 2.750 g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht für Zukunft alles erdenklich Gute!
von Ganz Andre am 24.12.2019 um 15:35 Uhr

Weihnachtsgrüße



Wieder geht ein sehr einsatzreiches Jahr dem Ende zu und wir wollen daher die Gelegenheit nutzen, um uns zu bedanken. Wir möchten für die erfolgreiche und gute Zusammenarbeit, ob von Mitgliedern, von der Gemeinde, den Nachbarwehren oder von Spendern, danke sagen. Auch ein herzliches Dankeschön für die Mithilfe bei Einsätzen sowie bei außerdienstlichen Veranstaltungen und für jegliche Unterstützung.

Die Feuerwehr Waldaschaff blickt auf ein anstrengendes und ereignisreiches Jahr zurück, es hat sich viel verändert; es wurden neue Geräte angeschafft; wir habe neue Mitglieder gewonnen und unsere neue Drehleiter wurde in den Dienst gestellt. Außerdem ist mit der Planung für den Neubau unseres Feuerwehrhauses begonnen worden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest,
ein paar ruhige Feiertage und einen guten Rusch in das Jahr 2020.

Die Kommandanten der Feuerwehr Waldaschaff Joachim Hoos und Thorsten Fleckenstein.
von Ganz Andre am 20.12.2019 um 11:33 Uhr

Erfolgreich abgeschlossene Lehrgänge

Wir gratulieren folgenden Kameraden zu erfolgreich abgelegten Lehrgängen:

Joachim Englert "Leiter Atemschutz"
Florian Spatz " Ausbilder Fachteil Maschinst für Löschfahrzeuge"
Christian Stegmann "Gruppenführer"

Kunkel Udo und Stegmann Victor legten die Führerscheinprüfung der Klasse CE mit Erfolg ab.

Allen Kameraden herzlichen Glückwunsch!!!
von Fleckenstein Thorsten am 20.12.2019 um 10:43 Uhr

Neubau Feuerwehrgerätehaus

Hallo Kameradinnen u. Kameraden,
heute wurde durch die Bauverwaltung der Gemeinde Waldaschaff das sogenannte VgV – Verfahren zur Architektenfindung für unser neues Feuerwehrgerätehaus eröffnet. Somit ist der Startschuss für das größte Projekt in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff gefallen.
Wenn alles nach Plan läuft steht im Mai der Architekt für den Neubau fest.

Wir möchten uns bei allen Verantwortlichen, insbesondere bei den politischen Entscheidungsträgern recht herzlich bedanken.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 04.12.2019 um 16:16 Uhr

Neue Drehleiter in Dienst gestellt

Die neue DLA(K) 23/12 ersetzt die aus dem Jahre 1999 erste Drehleiter in der Geschichte der Feuerwehr Waldaschaff. Das inzwischen 20 Jahre alte Hubrettungsfahrzeug war außerdem auch eine der ersten Drehleitern im gesamten Landkreis Aschaffenburg.

Besonderheiten:
• Kompakter Rettungskorb für 4 Personen / 400 kg
• Krankentragenlagerung am Rettungskorb für 200 kg
• Anschlagpunkt zur Sicherung und Rettung von 2 Personen
• Wasserführung im ersten Leiterteil
• Drucklüfter aufsteckbar am Korb
• Wasser-/ Schaumwerfer (2.500 l/min) manuell einsteckbar in Multifunktionssäule
• Lastöse am untersten Leiterteil mit 4.000 kg Hebelast
• Magirus SkyBeam, Sicherheitsfunktion zur Erkennung von Gefahrenquellen bei Dunkelheit durch automatische Scheinwerferpositionierung
• Kamera am Gelenkarm sowie an jeder der vier Abstützpunkte



Weitere Fahrzeugdaten und Bilder:
Mehr Informationen
von Ganz Andre am 01.12.2019 um 19:21 Uhr

MTA Basismodul

Wir gratulieren ganz herzlich unserer Kameradin Hock Elena zu ihrem am Freitag bestandenen MTA Basismodul.


Herzlichen Glückwunsch.

Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 12.11.2019 um 15:58 Uhr

Modulare Truppausbildung

Am Samstag, 02.11.2019 haben 54 Feuerwehrleute des Landkreises und der Stadt Aschaffenburg ihre Abschlussprüfung zur modularen Truppausbildung bestanden. Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung haben sie die feuerwehrtechnische Grundausbildung abgeschlossen und die Truppführerqualifikation erworben. Der Abschlussprüfung sind rund 110 Stunden Basis-Ausbildung, eine Zwischenprüfung, ein 2-jähriger Ausbildungs- und Übungsdienst innerhalb der Ortsfeuerwehr und 6 eintägige Zusatzausbildungen vorausgegangen. Hier erlernten sie z.B. den Umgang und die Handhabung verschiedenster feuerwehrtechnischer Geräte wie hydraulischer Spreizer und Schneidgerät, die Vorgehensweise bei Bränden, Rettungstechniken zum Retten verunglückter Personen oder das Aufstellen tragbarer Leitern.
In einer schriftlichen und praktischen Prüfung mussten die Feuerwehrleute den Prüfern zeigen, dass sie auf ihre Aufgaben als Truppführer vorbereitet sind und in der Lage sind Einsatzaufträge des Einheitsführers selbstständig abzuarbeiten.
Die abgeschlossene modulare Truppausbildung berechtigt nun zur Teilnahme an weiterführenden Lehrgängen an den Staatlichen Feuerwehrschulen Bayerns.
Die Teilnehmer kamen aus folgenden Feuerwehren:
Alzenau, Hörstein, Geiselbach, Großostheim, Wenigumstadt, Hösbach, Hösbach-Bhf., Hessenthal, Krombach, Mömbris, Gunzenbach, Schöllkrippen, Sommerkahl/Vormwald, Waldaschaff, Weibersbrunn und Aschaffenburg. Wir bedanken uns bei allen Prüflingen für ihr Engagement und die gezeigten Leistungen und wünschen allen einen stets unfallfreien Einsatzdienst.
(Quelle:KFV-AB)

Von der Feuerwehr Waldaschaff nahmen Rademacher Luc und Rademacher Jörg an der Abschlußprüfung teil.
Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 05.11.2019 um 07:59 Uhr

Lehrgang

Unser Kamerad Schönfeldt Mario besuchte letzte Woche an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg den Lehrgang „Gruppenführer“.

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Lehrgang.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 30.10.2019 um 07:35 Uhr

Wissenstest des Landkreises

Am 15.10.2019 haben wir mit insgesamt 9 Teilnehmern am diesjährigen Wissenstest in Hohl teilgenommen.
Unsere Jugendlichen haben diesen mit Erfolg abgeschlossen.
Das Betreuerteam gratuliert den Teilnehmer für diese tolle Leistung.

Wir sind stolz auf euch.

Euere Jugendwarte
von Stegmann Christian am 15.10.2019 um 22:12 Uhr

Glückwunsch zur abgelegten Leistungsprüfung

Hallo Kameradinnen und Kameraden,
Glückwunsch und Dank an alle für die gezeigte Leistung. Besonderen Dank auch an die Ausbilder. Ich bin sehr stolz auf euch.

Grüße aus Schottland

Joachim
von Hoos Joachim am 12.10.2019 um 18:48 Uhr

Verleihung von Bürgermedaillen

Auf Einladung der Gemeinde Waldaschaff wurden folgende Kameraden für ihre Verdienste geehrt:



20 Jahre aktive Dienstzeit - Bürgermedaille in Bronze
- Dominik Allig
- Alexander Englert
- Frank Herbert

30 Jahre aktive Dienstzeit - Bürgermedaille in Silber
- Marco Eich
- Martin Werner

40 Jahre aktive Dienstzeit - Bürgermedaille in Gold
- Bernd Belz
- Gerald Ganz
- Klaus-Peter Großmann
- Joachim Hoos
- Dieter Roth
- Klaus Schorowsky

Vielen Dank für euren jahrzehntelangen Dienst am Nächsten!

Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!
von Bahmer Martin am 07.10.2019 um 22:09 Uhr

Lehrgänge abgeschlossen

Wir gratulieren unserer Kameradin und unseren Kamerden zu den bestandenen Lehrgängen:

- Andrina Müller - Ausbilder Fachteil Modulare Truppausbildung / SFS Würzburg

- André Ganz - ABC Grundlagen / SFS Würzburg

- Sascha Amrhein - Absturzsicherung / Kleinostheim
- André Ganz - Absturzsicherung / Kleinostheim
- Bastian Hofmann - Absturzsicherung / Kleinostheim

Viel Erfolg weiterhin.
von Bahmer Martin am 07.10.2019 um 22:06 Uhr

Hochzeit Andras Roth (geb. Barz)

Die aktive Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein gratulieren unserem Leiter Ausbildung - Bereich "Brand" - Andreas Roth und seiner Frau Jessica recht herzlich zu ihrer Hochzeit.

Für Eure gemeinsame Zukunft und Euren gemeinsamen Weg wünschen wir Euch alles Gute!

von Bahmer Martin am 22.09.2019 um 20:31 Uhr

Neues Jugendwarte-Team

Am Dienstag, 17.09.2019 wurde offiziell der Jugendfeuerwehr ihr neues Jugendwarte-Team vorstellt.

Federführend leitet Christian Stegmann als neuer Jugendwart das Team. Mit Bastian Hofmann und André Ganz stehen ihm zwei gleichberechtigte Vertreter zur Seite.



Gemeinsam als Team möchten sie die erfolgreiche Jugendarbeit fortsetzen und die Jugendlichen mit Spiel, Spaß und Action auf den zukünftigen Feuerwehrdienst vorbereiten.

An dieser Stelle möchten wir den "alten" Jugendwarten Michael Edelmann, Andrina Müller und Simon Sauer herzlich für ihre hervorragende Arbeit in den letzten Jahren "D A N K E" sagen.
von Bahmer Martin am 18.09.2019 um 07:42 Uhr

Drehleitermaschinist

Unser Kamerad Büttner Jonathan besuchte letzte Woche an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg den Lehrgang „Drehleitermaschinist“.

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Lehrgang.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 16.09.2019 um 07:57 Uhr

Gerhard Fleckenstein verstorben

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff trauert um ihren ehemaligen aktiven Kameraden und langjähriges Vereinsmitglied

Gerhard Fleckenstein



Termin für den Rosenkranz geben wir hier noch bekannt.

Lieber Gerhard ruhe in Frieden.
von Bahmer Martin am 12.09.2019 um 21:53 Uhr

Der Storch ist wieder gelandet

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Michael Schlupf und seiner Frau Kathrin zur Geburt ihres Sohnes Jan.



Größe: 53 cm
Gewicht: 3.640 g

Die Feuerwehr Waldaschaff wünscht alles erdenklich Gute für die Zukunft!
von Ganz Andre am 08.09.2019 um 18:17 Uhr

Der Storch zieht weiter...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden und Leiter der Kinderfeuerwehr Sascha Amrhein und seiner Frau Natalie zur Geburt ihrer Tochter Emilie.


Größe: 49 cm
Gewicht: 3.100 g

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff wünscht der jungen Familie alles Gute, viel Glück und Gesundheit!
von Ganz Andre am 04.07.2019 um 19:45 Uhr

Der Storch war da...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Martin Bahmer und seiner Frau Daniela zur Geburt ihres Sohnes Eddie.


Größe: 53 cm
Gewicht: 2.950 g

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff wünscht alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit!
von Ganz Andre am 16.06.2019 um 19:03 Uhr

2. Kreiskinderfeuerwehrtag in Karlstein

Neben den zahlreichen Einsätzen in den letzten Wochen, waren wir am vergangen Wochenende auch auf dem Kreiskinderfeuerwehrtag bei der Feuerwehr Karlstein vertreten.
Dort haben wir zusammen mit der Feuerwehr Großostheim (TLF 16/25) eine Fahrzeugausstellung durchgeführt und unser HLF10 ausgestellt.

Bei traumhaftem Wetter konnten sich die Kinder spielerisch zum Thema Feuerwehr austoben und auch in einem Feuerwehrauto Platz nehmen.
von Amrhein Sascha am 07.06.2019 um 20:44 Uhr

Maschinist für Löschfahrzeuge


Wir gratulieren unserem Kameraden Ganz Andre recht herzlich zum bestandenen Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge".



Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 13.05.2019 um 15:57 Uhr

MTA - Basismodul

Wir gratulieren ganz herzlich unserer Kameradin Kristin Hofmann sowie den Kameraden Hendrik Büttner und Moritz Völker zu ihrem am Wochenende bestandenen MTA Basismodul.


Herzlichen Glückwunsch.
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 01.04.2019 um 10:35 Uhr

Nächster Schritt im "Neuen Waldaschaffer Design"

Das »neue« Design der Fahrzeuge von der #Feuerwehr #Waldaschaff wird seit geraumer Zeit bei allen neuen sowie umgebauten Fahrzeugen angewandt bzw. abgestimmt.

Ab heute, dem 01. April geht das Konzept "Fahrzeugbeschriftung" in die nächste Runde:
Bisher wurden unsere Fahrzeuge nur mit dem Waldaschaffer "W"-Logo auf den Geräteräumen gekennzeichnet. Von nun an werden diese auch nach und nach dem Slogan "alles im grünen Bereich" an den Waldaschaffer Stil - indem sie grün statt rot lackiert werden - angepasst.

von Ganz Andre am 01.04.2019 um 07:34 Uhr

Abschluss MTA Lehrgang

Wir gratulieren unseren Kameraden Sascha Amrhein, Bastian Hofmann, Udo Kunkel und Victor Stegmann recht herzlich zum bestandenen Abschlusslehrgang "MTA".
Die modulare Truppausbildung ist somit abgeschlossen.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Bahmer Martin am 25.03.2019 um 13:31 Uhr

Fachberater ABC

Ab sofort ist unser Kamerad Mario Schönfeldt für den Lkr. Aschaffenburg als Fachberater ABC, welchen er im Januar an der Feuerwehrschule in Geretsried erworben hat tätig.

Wir wünschen Mario für diese Verantwortungsvolle Aufgabe viel Erfolg.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 28.02.2019 um 15:59 Uhr

Dieter Rousseau aus Raguhn verstorben

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff trauert um

Dieter Rousseau
Feuerwehr Raguhn

Seit dem Jahrhunderthochwasser 2003, bei dem die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff im Landkreis Bitterfeld unterstützend tätig war, pflegten wir sehr gute Beziehungen zu den Kameraden vor Ort. Dieter, der damals Jugendwart der Feuerwehr Raguhn war, organisierte jahrelang im Austausch mit unserer Jugendführung gemeinschaftliche Zeltlager, die abwechselnd in Waldaschaff und in Raguhn stattfanden. Gemeinsam fuhren die Jugendfeuerwehren auch mehrmals zusammen auf das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr im Landkreis Aschaffenburg. Die Pflege der Freundschaften stand für Dieter immer im Vordergrund.

Wir werden ihn stets in guter Erinnerung behalten!

Die Beerdigung findet am Samstag, 23.03.2019 um 11:00 Uhr statt. Wer mit nach Raguhn fahren möchte, bitte mit Reiner Strunz in Verbindung setzen.
von Bahmer Martin am 27.02.2019 um 09:14 Uhr

Joachim Hoos weitere sechs Jahre als Kommandant wiedergewählt

Heute fand die Wahl des ersten Kommandanten statt.

Erneut - und das zum fünften Mal in Folge - wurde Joachim Hoos mit deutlicher Mehrheit für weitere sechs Jahre zum ersten Kommandaten der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff gewählt.

Herzlichen Glückwunsch!
von Bahmer Martin am 17.02.2019 um 18:52 Uhr

Erstes Treffen der Bambinigruppe (Kinderfeuerwehr) im neuen Jahr

Am vergangen Mittwoch (16.01.) fand das erste Treffen der Bambingruppe im neuen Jahr statt. Hier waren neben bekannten Gesichtern auch viele neue, unbekannte Gesichter da.
In einer kurzen Vorstellungsrunde durften die Kinder ihren Namen auf einen Luftballon schreiben und diesen in die Mitte des Kreises werfen. Der Ballon musste anschließend dem richtigen Kind wieder überreicht werden.
Gemeinsam mit den Kindern wurden einige Regeln für die Treffen erarbeitet und beschlossen. Damit diese für alle Kinder verbindlich gelten, werden diese beim nächsten Treffen gemeinsam unterschrieben.

Zum Abschluss der Gruppenstunde wurde den Kindern noch das Gerätehaus und der Fuhrpark der Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff gezeigt.

Wir bedanken uns bei allen Kindern und Eltern, die dabei waren und freuen uns auf ein spannendes Jahr 2019!

Euer Bambiniteam
Pauline, Michi, Frank & Sascha

P.S.: Am Mittwoch den 13.02.2019 treffen sich die Bambinis das nächste Mal um 17:30 Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr Waldaschaff.
Neu ist, dass wir seit diesem Jahr Kinder ab der Ersten Klasse bei uns willkommen heißen.
Du hast Interesse an der Feuerwehr?
Komm doch am 13.02 vorbei!
Du bist Herzlich Willkommen!
von Amrhein Sascha am 23.01.2019 um 20:38 Uhr

Ehrenabend der Feuerwehren

Gestern Abend wurden einige Mitglieder der FFWA am Ehrenabend der Feuerwehren des Landkreis Aschaffenburg im Sport- und Kulturpark in Hösbach für ihre geleistete Arbeit bei der Feuerwehr geehrt und erhielten das »Feuerwehr-Ehrenzeichen«.

Belz Bernd - 40-jährige aktive Dienstzeit
Brehm Waltraud - langjährige aktive First Responder Dienstzeit
Fleckenstein Thorsten (2. Kdt) - 25-jährige aktive Dienstzeit
Ganz Gerald - 40-jährige aktive Dienstzeit
Genz Matthias - Gründung und langjährige aktive First Responder Dienstzeit
Großmann Klaus-Peter - 40-jährige aktive Dienstzeit
Hoos Joachim (1. Kdt) - 40-jährige aktive Dienstzeit
Roth Dieter - 40-jährige aktive Dienstzeit
Schorowsky Klaus - 40-jährige aktive Dienstzeit



[ Bild (v.l.n.r.): Dr. U. Reuter, B. Belz, T. Fleckenstein, D. Roth, W. Brehm, J. Hoos, M. Genz, G. Ganz, K. Schorowsky, K.-P. Großmann, M. Grimm, P. Büttner, J. Hoppmann, M. Bahmer ]
von Ganz Andre am 19.01.2019 um 19:28 Uhr

Neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins

Hallo Kameradinnen und Kameraden,

am Samstag wurde Martin Bahmer zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr Waldaschaff gewählt. Wir freuen uns darüber und wünschen ihm bei der verantwortungsvollen und umfangreichen Aufgabe viel Erfolg.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Marcus, Joachim und Thorsten

von Fleckenstein Thorsten am 08.01.2019 um 11:07 Uhr

Erneuter VU auf der A 3

Um 15:45 Uhr fuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem Daimler bei Waldaschaff den Kauppenaufstieg in Richtung Würzburg, als er gegen Ende des vierspurigen Bereichs vom linken auf den dritten Fahrstreifen wechseln wollte. Beim Fahrstreifenwechsel verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der leicht schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw und kam ins Schleudern. Er kam zunächst nach links und wurde von der dortigen Betonleitwand abgewiesen. Der Pkw querte die Fahrbahn. Hierbei befand sich ein weiteres Fahrzeug der Marke Daimler-Benz auf dem zweiten Fahrstreifen. Als der Unfallverursacher vor dem Geschädigten die Fahrbahn querte, versuchte dieser nach rechts auszuweichen. Es kam trotzdem zur Kollision beider Fahrzeuge. Der erste Pkw drehte sich um 180 Grad und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der zweite Pkw prallte gegen die rechte Betonleitwand, wodurch die Felge vorne rechts derart beschädigt wurde, dass sie im weiteren Verlauf brach. Das vordere rechte Rad des Pkw konnte 20 Meter vor dem Pkw liegend aufgefunden werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe am Pkw und zur Absicherung der Unfallstelle wurde die Feuerwehr hinzugezogen. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 23.000 Euro.

Polizeiinspektion Aschaffenburg
von Hoos Joachim am 03.01.2019 um 13:26 Uhr

Unser Jahresrückblick

Wir schauen auf ein Jahr zurück, welches aus Sicht der Feuerwehr Waldaschaff - wieder mal - ein ganz besonderes, spannendes und ereignisreiches Jahr war.

Wir haben unzählig viele Stunden in Aus- und Fortbildungen investiert, haben neue Mitglieder gewonnen und diese an das Einsatzgeschehen
herangeführt. Neben vielen zusätzlichen Vereinsaktivitäten sowie Aktionen konnten wir bei knapp 300 Feuerwehreinsätzen und bei 65 medizinischen Notfällen unser Können unter Beweis stellen.

Es wurden auch wieder einzelne Fahrzeuge mit dem "neuen Design" beklebt, sodass unser Fuhrpark nach und nach in einem einheitlichen und unverwechselbaren Erscheinungsbild auftritt.

Leider hatte dieses Jahr auch seine Schattenseiten: Wir mussten traurigerweise Abschied von einem Feuerwehrkameraden nehmen.

Es gab viele Momente bei denen wir durch schnelles und professionelles Handeln helfen konnten. Bei vielen Einsätzen in diesem Jahr wurde einem bewusst wurde, warum man sich freiwillig für andere einsetzt. Leider ist dies aber nicht immer so gewesen - es gab auch Momente bei denen wir als Feuerwehr und Einsatzsanitäter nichts mehr für den oder die betroffene tun konnte. Es waren Momente, die wir nicht mehr vergessen werden.

Wir wünschen alle unseren Gönnern und Unterstützern sowie Mitgliedern, Sponsoren, Spendern und allen anderen, die uns auf unserem Wege begleiten einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück und Gesundheit.


(Bild vergrößern)
von Ganz Andre am 30.12.2018 um 17:08 Uhr

Wir stehen im Finale des Magirus Awards

Die Feuerwehr Waldaschaff steht gemeinsam mit der Feuerwehr Weibersbrunn im Finale des
"Conrad Dietrich Magirus Award", dem sogenannten "Oscar der Feuerwehrbranche".


Bei diesem Preis geht es um die spannendsten Einsätze, um Mut, Taktik, kreative Strategie und Engagement. Neben individuelle Leistungen, geht es auch um Teamwork.

Dieses Jahr, hat es die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff mit der Freiwilligen Feuerwehr Weibersbrunn unter die besten Zehn geschafft. Jetzt brauchen wir eure Stimme!



Bitte Votet jetzt dafür ab, dass IHRE FEUERWEHR das "Nationale Feuerwehrteam des Jahres 2018" wird:


Schritt-1

Klicken Sie auf folgenden Link:
https://award.magirusgroup.com/de/nationales-feuerwehrteam/detail/?tx_z7magiruscdma_story%5Bstory%5D=52


Schritt-2

Auf der Seite ganz nach unten und auf den Button klicken:



Schritt-3

Fertig!
Jetzt noch Freunde und Bekannte darauf hinweisen, dass Sie ebenfalls für uns abstimmen.



Vielen Dank!

Eure Feuerwehr Waldaschaff & Feuerwehr Weibersbrunn

von Ganz Andre am 19.12.2018 um 21:43 Uhr

Weihnachtsgrüße



  » Wir wünschen Euch nun eine Zeit
  voll Ruhe und Besinnlichkeit.
  Wir wünschen Euch mit dem Gedicht
  ein ruhiges Fest mit Kerzenlicht.
  Wir wünschen Euch die Weihnachtstage
  voller Liebe - ohne Klage. «

Ein spannendes, turbulentes und einsatzreiches Jahr 2018 neigt sich dem Ende und wir
wollen daher die Gelegenheit nutzen, um uns zu bedanken.
Wir wollen uns bei all unseren Gönnern und Unterstützern sowie Mitgliedern, Sponsoren,
Spendern und allen anderen, die uns auf unserem Wege begleiten bedanken.
Natürlich aber auch bei unseren Kameraden der Nachbarwehren; vielen Dank für die
Zusammenarbeit, Unterstützung und Kameradschaft.

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff blickt auf ein anstrengendes und ereignis-
reiches Jahr zurück, mit vielen Veränderungen und Neuerungen - jedoch aber auch sehr
freudig auf das kommende.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest,
ein paar ruhige Feiertage und einen guten Rusch ins neue Jahr.

Die Kommandanten der Feuerwehr Waldaschaff
Joachim Hoos und Thorsten Fleckenstein

von Ganz Andre am 18.12.2018 um 15:23 Uhr

Neuigkeiten von Facebook und Instagram

Alle News, Bilder, Videos sowie auch alle anderen
Veröffentlichten Inhalt welche auf Facebook und/oder Instagram gepostet
werden, können auch OHNE ein Profil auf Facebook angeschaut werden.

Hierfür gibt es folgende Möglichkeiten:

Möglichkeit 1 - Über Facebook
Wir haben die Einstellung auf unserer Seite auf "Öffentlich" gestellt,
sodass auch nicht registrierte Nutzer unsere Inhalt ansehen können.
Hierzu einfach folgende Seite öffnen:
www.facebook.com/FeuerwehrWaldaschaff

Möglichkeit 2 - Über unsere App
Es gibt die "Feuerwehr Waldaschaff" App in der alle Postings von den
genannten sozialen Medien auch ohne Facebook und Instagram Zugriff
angezeigt werden.
Kostenlos herunterladen (GooglePlay-Store [Android])
Kostenlos herunterladen (Apple-AppStore [iOS])

Eine Registrierung ist in beiden Fällen nicht notwendig!
von Ganz Andre am 16.12.2018 um 00:00 Uhr

Weihnachtszeit: Tipps zur Brandverhütung

Hier ein paar einfache Tipps, um Brände zu verhindern:

• Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang).
• Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
• Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen. Unachtsamkeit ist die häufigste Brandursache!
• Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
• Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist sehr leicht entzündlich.
• Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden sowie intakt sind. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
• Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
• Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie und allen anderen Anwohnern) die Wohnung / das Haus und alarmieren die Feuerwehr über dem Notruf 112.
• Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Auch in Räumen in denen keine Rauchemelderpflicht vorschrift ist, sind sie oftmals sinnvoll.

von Ganz Andre am 30.11.2018 um 20:08 Uhr

Hochzeit in Irland

Wir gratulieren unserem Kameraden Klaus Schorowsky und seiner Frau Anne Marie herzlich zur Hochzeit am Donnerstag.

Außerdem wünschen wir euch für euren gemeinsamen Lebensweg natürlich weiterhin alles liebe und Gute!

von Ganz Andre am 25.11.2018 um 16:44 Uhr

Lehrgänge

Wir gratulieren unseren Kameraden Bahmer Martin recht herzlich zum bestandenen Zugführerlehrgang, sowie Edelmann Michael zum bestandenen Verbandsführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg bzw. an der Feuerwehrschule in Regensburg.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten

von Fleckenstein Thorsten am 19.11.2018 um 08:51 Uhr

Zwei neue First Responder

Wir gratulieren unseren Kameraden Sascha Amrhein und Mario Schönfeldt recht herzlich zum bestandenen Feuerwehrsanitäter-Lehrgang und wünschen weiterhin viel Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit. 


Mit kameradschaftlichen Grüßen
Markus
Joachim u. Thorsten

von Prößler Markus am 10.11.2018 um 16:47 Uhr

Jugend: Wissenstest

Am 17.10.18 nahm unsere Jugendfeuerwehr mit insgesamt 12 Feuerwehranwärtern am jährlichen Wissenstest teil. Die Jugendlichen stellten zum Thema "Feuerwehrfahrzeuge und deren Beladung" ihr Wissen unter Beweis.

Alle Teilnehmer haben die Prüfung mit Erfolg gemeistert. Ein weiterer, kleiner Schritt in der Feuerwehrlaufbahn wurde absolviert.

Macht weiter so! Wir sind stolz auf euch!

Euer Jugendwartteam
von Bahmer Martin am 18.10.2018 um 20:33 Uhr

Maschinist für Löschfahrzeuge

Wir gratulieren unseren Kameraden Jonathan Büttner, Roth Dominik und Spatz Tobias recht herzlich zum bestandenen Lehrgang " Maschinist für Löschfahrzeuge".



Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten

von Fleckenstein Thorsten am 16.10.2018 um 15:31 Uhr

Lehrgänge

Wir gratulieren unserem Kameraden Spatz Florian recht herzlich zum bestandenen Zugführerlehrgang, sowie Simon Sauer zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

Außerdem herzlichen Glückwunsch an Gerber Christoph zum erfolgreich bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang .

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 01.10.2018 um 14:27 Uhr

Kreisbrandmeister Christian Schüssler tödlich verunglückt

Tief betroffen möchten wir euch davon in Kenntnis setzen, dass am gestrigen Morgen unser Kreisbrandmeister Christian Schüssler bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt ist.

Unser tief empfundenes Beileid und unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wir haben in Gedenken an unseren verstorbenen Kreisbrandmeister einen schwarzen Trauerflor an den Feuerwehrfahrzeugen angebracht.

von Ganz Andre am 14.09.2018 um 15:31 Uhr

Neuer V-LKW

Gute Nachricht für die Gemeinde Waldaschaff:
Regierung von Unterfranken erteilt der Gemeinde Waldaschaff „Grünes Licht“ für die Beschaffung eines Versorgungs-Lastkraftwagens für die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Waldaschaff (Landkreis Aschaffenburg) für den Kauf eines Versorgungs-Lastkraftwagens für die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff die – förderrechtlich bedeutsame – vorzeitige Beschaffung genehmigt. Durch diese Beschaffungsmaßnahmen wird ein Versorgungs-Lastkraftwagen, Baujahr 1998, ersetzt.

Der Versorgungs-Lastkraftwagen dient größeren Feuerwehren bei Sonder- oder Großeinsätzen zum Transport von Ausrüstung, Löschmittel oder sonstigen Gütern in größeren Mengen zur Versorgung der Einsatzkräfte. Auch für Überlandeinsätze sind der geräumige LKW und seine Besatzung, wahlweise bestehend aus einem Trupp (zwei Personen) oder einer Staffel (sechs Personen) geeignet. Die zulässige Gesamtmasse beträgt 16.000 kg.

Mit der Zustimmung zur vorzeitigen Beschaffung kann der beabsichtigte Erwerb des Versorgungs-Lastkraftwagens schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern und für Integration und beträgt derzeit für einen Versorgungs-Lastkraftwagen 38.900 Euro.
Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109
von Hoos Joachim am 21.08.2018 um 07:48 Uhr

Neuer Drehleitermaschinist

Wir gratulieren unserem Kameraden Martin Christopher recht herzlich zum bestandenen Drehleitermaschinistenlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten

von Fleckenstein Thorsten am 07.08.2018 um 08:38 Uhr

Hochzeit

Wir gratulierem unserem Kameraden Markus Prößler und seiner Frau Anna herzlich zur heutigen kirchlichen Hochzeit.



Kameradschaftliche Grüße
von Bahmer Martin am 04.08.2018 um 18:07 Uhr

Bekanntmachung zur Brandverhütung und -bekämpfung

Absolutes Verbot von offenem Feuer im Gesamtgebiet der Gemeinde Waldaschaff!

Wegen der bestehenden akuten Brandgefahr wird durch die Gemeinde Waldaschaff gem. Art. 7 Abs. 2 Nr. 3 Landesstraf- und Verordnungsgesetz (LStVG) in Verbindung mit den §§ 23 und 24 der Verordnung über die Verhütung von Bränden (VVB) bis auf Weiteres ein generelles und absolutes Verbot für jegliche Art von offenem Feuer - auch in bestehenden, auf Dauer angelegten Feuerstellen - im gesamten Gebiet der Gemeinde Waldaschaff ausgesprochen.

Das Verbot von offenem Feuer gilt sowohl für alle öffentlichen Flächen als auch für Lagerfeuer auf privaten Grundstücken.

Angesichts der anhaltend heißen und trockenen Witterung besteht in unserer Region insbesondere für Wälder, Hecken, Trockenrasenflächen etc. allerhöchste Brandgefahr.

Die Gemeinde Waldaschaff sieht sich angesichts der extrem hohen Brandgefahr gehalten, jegliche Art von offenem Feuer ausnahmslos zu untersagen.

Wir fordern die Bevölkerung im eigenen Interesse auf, auch im Hinblick auf mögliche Regressforderungen, sich an das ausgesprochene Verbot zu halten.

Wir werden die Aufhebung dieses Verbotes von offenem Feuer bekannt geben, sobald es die Witterungsverhältnisse zulassen.

Waldaschaff, 02. August 2018
gez. Peter Büttner (2. Bürgermeister)



von Ganz Andre am 02.08.2018 um 21:03 Uhr

Der Storch war da...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Stefan Roth und seiner Frau Carina zur Geburt ihres Sohnes Niklas.



Größe: 52cm
Gewicht: 3.370g
von Bahmer Martin am 29.07.2018 um 08:58 Uhr

Glückwunsch zu bestandenen Lehrgängen

In der letzten Zeit haben einige Kameradinnen und Kameraden erfolgreich an Lehrgänge auf Landkreisebene bzw. an der Feuerwehrschule teilgenommen:

Dies waren auf Landkreisebene:
- Tobias Fritz; MTA-Basismodul

an der Feuerwehrschule:
- Andrina Buchhold; Ausbilder in der Feuerwehr
- Christian Buchhold; Ausbilder Fachteil Modulare Truppausbildung
- Simon Merz; Gruppenführer, Ausbilder in der Feuerwehr und Ausbilder Fachteil Maschinist Löschfahrzeuge
- Sebastian Groß; Gruppenführer

Wir dürfen allen, auch im Namen der gesamten aktiven Mannschaft, herzlich zur erfolgreichen Teilnahme an den Lehrgängen gratulieren.

Gruß
Joachim und Thorsten
von Ritter Markus am 02.07.2018 um 09:45 Uhr

Rückblick „Flämmchen Wochenende“

Am Freitag 22.6 um 17.00 Uhr trafen sich die Kinder im Feuerwehrhaus, um die Nacht dort zu verbringen. Und um die Prüfung für das Flämmchen abzulegen.

Nachdem alle ihr Nachtlager bezogen hatten, wurde nochmal fleißig geübt. So mussten sie am Unimog (TLF 8/18) spielerisch ihre Fahrzeugkunde unter beweis stellen und die bei allen so “beliebten” Knoten & Stiche zeigen.

Nach dem Abendessen, verbrachten die Bambinis Ihre Zeit mit dem Spiel “Die Werwölfe von Düsterwald” oder mit dem Spielen am Kicker.

Bei Anbruch der Dunkelheit starteten wir alle eine Nachtwanderung zum Kauppenkreuz. Danach kamen alle sichtlich erschöpft im Feuerwehrhaus wieder an.

Dort gab es zur Belohnung noch ein Eis. Dann hieß es Zähne putzen und schlafen gehen.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück, wurde wieder alles eingepackt und sich vorbereitet für den schriftlichen Wissenstest. 14 Punkte konnte man erreichen. Nur ein Mädchen konnte diese erreichen.

Das in Waldaschaff ein Wasser läuft das nicht "Bäch" heißt sondern "Aschaff", wissen die Kinder jetzt auch!

In 7 Stationen mussten Sie das geübte zeigen.
So wurden drei Knoten gestochen, Leinenbeutel geworfen und anschließend auch wieder gestopft.

Weitere Stationen waren, den D-Schlauch ausrollen, Fahrzeugkunde, stabile Seitenlage mit Unfallmeldung und Flaschen umspritzen.

Alle Bambinis waren mit Eifer und Erfolg dabei.

Am Ende überreichten wir acht Kindern das Flämmchen der Stufe 3, einem Kind das Flämmchen der Stufe 2 und ein Kind bekam das Flämmchen der Stufe eins.



Wir bedanken uns bei allen Eltern und Kindern für das tolle Wochenende.

Eure Bambini Betreuer
Pauline, Michi und Sascha

von Amrhein Sascha am 27.06.2018 um 15:50 Uhr

FF Waldaschaff nahm mit zwei Mannschaften am unterfränkischen Leistungsmarsch teil

6. Unterfränkischer Leistungsmarsch in Hammelburg - Landkreis Aschaffenburg mit 11 Mannschaften am Start
Veröffentlicht: Montag, 28. Mai 2018 15:39 | Geschrieben von Markus Fischer
6. Unterfränkischer Leistungsmarsch in Hammelburg

Landkreis Aschaffenburg mit 11 Mannschaften am Start

Dieses Jahr fand der 6. Unterfränkische Leistungsmarsch im Landkreis Bad Kissingen, in Hammelburg statt. Im Rahmen des 160 – jährigen Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hammelburg traten 45 Gruppen zum Leistungsvergleich an. Neben 35 Mannschaften aus dem Regierungsbezirk Unterfranken starteten noch 10 Gastmannschaften aus den Regierungsbezirken Mittelfranken, Oberfranken und der Oberpfalz.

Bei traumhaften Sommerwetter ging der rund 5 km lange Rundweg durch das malerische Hammelburg. Hier konnte man sehen was die schöne Kleinstadt zu bieten hat. Auf der Strecke waren für die Gruppen 10 verschieden Aufgaben zu lösen. Neben klassischen Feuerwehraufgaben wie Knoten und Stiche, ausrollen und kuppeln von Schläuchen, galt es unter anderem auch Warntafeln zu gefährlichen Gütern und Stoffen zu erkennen und eine Unfallstelle vorschriftsmäßig abzusichern.

Mit 11 Mannschaften stellte der Landkreis Aschaffenburg die meisten Mannschaften.

Nachfolgende Platzierungen wurden aus unserem Landkreis erreicht:

Schöllkrippen 1 auf Platz 9, Geiselbach 1 auf Platz 12, Schöllkrippen 2 auf Platz 13, Hofstädten 2 auf Platz 15, Waldaschaff 1 auf Platz 19, Sailauf auf Platz 20, Geiselbach 2 auf Platz 22, Hofstädten 1 auf Platz 23, Waldaschaff 2 auf Platz 26, Kleinkahl auf Platz 29 und Hofstädten 3 auf Platz 32.

Der an der Siegerehrung ebenfalls anwesende Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer freute sich über die zahlreichen Teilnehmer aus dem Landkreis Aschaffenburg und über die Kombination von Ausbildung und dem fairen, sportlichem Wettbewerb.

Hier zeigt sich das Ausbildung durchaus Spaß macht, und man die gesamte Veranstaltung „Durchweg als gelungenes Event“ bezeichnen kann. Darüber waren sich die anwesenden Aktiven aller Feuerwehren einig.

Am Abend hatten alle Teilnehmer des Leistungsmarsches freien Eintritt bei dem Auftritt der „Antenne Bayern Band“. Hier konnte in einer schönen, warmen Sommernacht wunderbar zusammen gefeiert und „abgerockt“ werden.

Für den Aufbau der Stationen und die Ausrichtung des Wettbewerbes war Winfried Kleinhenz von der Feuerwehr Hammelburg zuständig. Die Organisation lag in den Händen der Fachbereichsleiterin Petra Schulte von der Feuerwehr Goldbach. Herzlicher Dank, geht auch an alle die bei der Veranstaltung mitgeholfen haben, sei es beim Aufbau, oder als Bewerter an den einzelnen Stationen.

Der Fachbereich Wettbewerbe, der Kreisfeuerwehrverband und die Kreisbrandinspektion gratulieren allen Teilnehmern recht herzlich zu den Platzierungen und bedanken sich für die zahlreiche Teilnahme.

Text von Georg Thoma, Kreisbrandmeister und Kreisjugendfeuerwehrwart
von Hoos Joachim am 28.05.2018 um 17:35 Uhr

Der Storch war da...

Wir gratulieren unserem aktiven Kameraden Jörg Müller und seiner Svenja zur Geburt ihrer Tochter Mathilda.



Größe: 50cm
Gewicht: 3.100g
von Bahmer Martin am 19.05.2018 um 17:08 Uhr

JF - Ausflug Freizeitpark Tripsdrill

Am Samstag den 12.05.2018 unternahm die Kreisjugendfeuerwehr mit den Jugendfeuerwehren des Landkreises Aschaffenburg einen Ausflug in den Freizeitpark Tripsdrill.

Auch wir, die Jugendfeuerwehr Waldaschaff, nahmen an diesem Ausflug mit 3 Betreuern und 9 Jugendlichen teil. Um 7:30 Uhr morgens brachen wir in Hösbach mit 3 Bussen in den Park auf. Die Jugendlichen hatten viel Spaß bei dem schönen Wetter und konnten sich in der Wildwasserbahn abkühlen. Nach etlichen Fahrten von diversen Attraktionen, jeder Menge Eis und Mittagessen begaben wir uns um 17:00 Uhr auf die Heimreise. Wir die Betreuer der Jugendfeuerwehr wollen uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für den schönen Tag mit unserer Jugendfeurwehr bedanken.

von Edelmann Michael am 13.05.2018 um 14:29 Uhr

Personelle Veränderung - Vorstandschaft Förderverein

Liebe Mitglieder,

Steffi Brehm hat das Amt der 2. Vorsitzenden des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff aus privaten und zeitlichen Gründen niedergelegt.

Das finden wir sehr schade, respektieren aber selbstverständlich den Wunsch von Steffi.

Nach einigen Gesprächen hat sich Martin Bahmer bereiterklärt, das Amt kommissarisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Januar zu übernehmen.

Martin, Dir ein herzliches Dankeschön für die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

An dieser Stelle möchte ich Steffi von Herzen danken für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren.
Steffi war immer da, wenn es etwas zu erledigen, planen und umzusetzen ging.
Danke für Deinen Einsatz.

Die gesamte Vorstandschaft würde sich freuen, wenn jetzt alle Martin Bahmer bei seinen Aufgaben tatkräftig unterstützen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Vereins.

Für die Vorstandschaft

Marcus Grimm
1. Vorsitzender
von Grimm Marcus am 26.04.2018 um 07:56 Uhr

Erneuter Einbruch ins Gerätehaus

Am gestrigen Samstag Abend sind gegen 22:50 Uhr Unbekannte in unser Feuerwehrhaus eingebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde Werkzeug im Wert von mehreren tausend Euro entwendet.

Durch die aufmerksamen Zeugen wurde ein vom Tatort flüchtender BMW X1 mit ausländischem Kennzeichen gesehen.

Sofort wurde eine Großfahndung veranlasst und mit mehreren Streifen, einem Hundeführer und einem Polizeihubschrauber nach den drei flüchtenden Tatverdächtigen gesucht.

Der BMW flüchtete zunächst mit hoher Geschwindigkeit, teilweise weit über 200 km/h, über die BAB 3 in Richtung Frankfurt am Main und verließ die Autobahn schließlich Richtung Seligenstadt in Hessen. Der Fahrer führte seine halsbrecherische Fahrt ohne Licht und auch innerorts mit Spitzengeschwindigkeiten von über 100 km/h fort. Während der Flucht warfen die Insassen immer wieder Gegenstände aus dem Fahrzeug, denen die nachfolgende Streife teilweise ausweichen musste.

Im hessischen Seligenstadt fuhr der Pkw schließlich in eine Sackgasse und alle drei Insassen verließen fluchtartig das Fahrzeug. Eine Streife nahm einen der Männer nach kurzer Verfolgung zu Fuß noch vor Ort vorläufig fest. Der 32-Jährige aus Slowenien, der zuvor den Wagen gefahren hatte, musste die Beamten zur Dienststelle begleiten.

Der BMW und auch Teile des gestohlenen Werkzeugs dagegen konnte von Beamten sichergestellt werden.

Bei den riskanten Fahrmanövern des Beschuldigten, der auf der Autobahn Fahrzeuge rechts überholt hatte und auch in Kreuzungen trotz Rotlicht der Lichtzeichenanlagen eingefahren war, könnten Verkehrsteilnehmer behindert und gefährdet worden sein. Zeugen, die gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-2230 mit der Aschaffenburger Polizei zu melden.

von Ganz Andre am 15.04.2018 um 15:29 Uhr

Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst

Am Freitag, den 16. Februar 2018 wurden beim Ehrenabend des Kreisfeuerwehrverbandes auch aktive der Waldaschaffer Wehr ausgezeichnet.

Wir gratulieren Frau Stefani Brehm, Herr Matthias Genz, Herr Alfred Baumann und
​Herr Thorsten Fleckenstein für 25 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr Waldaschaff.

Die Gemeinde Waldaschaff bedankt sich für die jahrelange geleistete Arbeit und gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung.

[Bild (v.l.n.r.): Peter Büttner (2. Bürgermeister), Stefani Brehm, Matthias Genz, Alfred Baumann, Joachim Hoos (1. Kommandant)]

von Ganz Andre am 27.02.2018 um 18:48 Uhr

Dienstversammlung zum Thema FW-Bedarfsplan und Neubau FW-Haus

Guten Morgen Kameradinnen und Kameraden,

zu den Themenblöcken wird am 11.03.2018 um 10:00 Uhr eine Dienstversammlung im Gerätehaus stattfinden. Hierzu ergeht noch eine schriftliche Einladung per Mail.
von Hoos Joachim am 13.02.2018 um 07:34 Uhr

News zum Feuerwehrbedarfsplan und zum Neubau FW-Haus

Vorstellung Feuerwehrbedarfsplan;
Vorstellung und Festlegung über das weitere Vorgehen

Sachverhalt:
Zu diesem Tagesordnungspunkt waren KBR Karlheinz Ostheimer, KBI Otto Hofmann, KBM Marco Eich sowie Dipl. Ing. Herr Frank des Büro Renniger anwesend.
Der Feuerwehrbedarfsplan wurde durch Herrn Frank vom Büro Renniger vorgestellt. Die nachfolgenden Absätze versuchen den Feuerwehrbedarfsplan in seinen Grundzügen wiederzugeben. Ein Entwurf des Feuerwehrbedarfsplanes sowie des Gutachtens des Kommunalen Unfallversicherungsverbandes wurde mit den Sitzungsunterlagen zugestellt.
Der Feuerwehrbedarfsplan wurde am 15.01.2018 bei der Regierung von Unterfranken vorbesprochen.

Grundaufgabe:
Zunächst wurde durch das Büro Renniger das Gemarkungsgebiet der Gemeinde Waldaschaff aus feuerwehrtechnischer Sicht dargestellt. Es wurden die potentiellen Gefahrenquellen aufgezeigt und verglichen mit den tatsächlichen Einsätzen der gemeindlichen Feuerwehr. Es wurde darauf hingewiesen, dass eine gemeindliche Feuerwehr grundsätzlich so zu bemessen ist, dass die Gefahren im Gemarkungsgebiet selbständig bekämpft werden können. Dies gilt auch für den Streckenabschnitt der Autobahn, welche über die Waldaschaffer Gemarkung führt. Durch die Gefahrtguttransporte welche über die Autobahn abgewickelt werden in Kombination mit dem Gefahrpotential aus den Gewerbegebieten muss die Gemeinde Waldaschaff mindestens einen eigenen Löschzug (Kombination aus acht verschiedenen Fahrzeugen) vorhalten.

Weitere Aufgaben:
Durch die geographische Lage wird durch die Feuerwehr Waldaschaff auch der weitere Autobahnabschnitt im gemarkungsfreien Gebiet bis Marktheidenfeld in Fahrtrichtung Würzburg von Weibersbrunn bis Hösbach in Fahrtrichtung Frankfurt mit betreut. Diese Aufgabe ist im Laufe der Zeit mit zunehmenden Verkehr der Feuerwehr Waldaschaff zugewachsen, da die Feuerwehr Waldaschaff aufgrund der personellen Situation diese Aufgabe auch wahrnehmen kann, was in anderen Gemeinden in der Tagesalarmbereitschaft nicht immer möglich ist. Diese Tatsache wird auch durch den Landkreis Aschaffenburg anerkannt und es wurden entsprechend weitere Fahrzeuge (über die Fahrzeuge des Löschzuges hinaus) mit Finanzmittel des Landkreises Aschaffenburg finanziert.
Aufgrund dieser "zugewachsenen" Aufgaben ist die Feuerwehr Waldaschaff auch als Abschnittsführungsstelle (AFS) bei großen Schadensladen ausgewählt worden. Diese Zusatzfunktion als AFS wird ebenfalls vom Landkreis Aschaffenburg entsprechend bezuschusst.
Weiterhin gibt es in Waldaschaff eine First-Responder-Gruppe mit einem eigenen Fahrzeug, welche mit durchschnittlich 80 Einsätzen pro Jahr eine wichtige, wenn auch freiwillige Aufgabe, übernimmt.

Personelle Stärke:
Die "Man-Power" wurde nicht nur aufgrund der Stärkemeldung der Feuerwehr übernommen, sondern auch aufgrund der Einsatzberichte auf deren Richtigkeit überprüft. Es kann festgestellt werden, dass aufgrund der guten Jugendarbeit im Nachwuchsbereich eine nachhaltige Personalarbeit betrieben wird, welche in absehbarer Zeit den erforderlichen Personalstamm gewährleistet. Gleichzeitig stellt die Gemeinde Waldaschaff als Arbeitgeber in der Tagesalarmbereitschaft einen großen Teil der Einsatzkräfte, so dass auch in der überschaubaren Zukunft genügend Einsatzkräfte vorhanden sind.
Es wird von Seiten des Büros Renninger und der Kreisbrandinspektion darauf hingewiesen, dass wir zwar aktuell den erforderlichen Mindestpersonaleinsatz auch gerade während des Tages gewährleisten können (was in vielen anderen Gemeinden nicht mehr der Fall ist), eine weitere Personalgewinnung aber unabdingbar ist, um den Mindestpersonaleinsatz zu gewährleisten. Hierzu wurden bereits im Workshop verschiedene Lösungsansätze, wie Bürger- und Firmenwerbung, Reaktivierung von ehemaligen Feuerwehrdienstleistenden usw. erarbeitet.
Durch Herrn Frank wurde folgende Rechnung aufgestellt:
Gäbe es die ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden nicht, müsste die Gemeinde diese Leistung durch hauptamtliche Mitarbeiter decken. Hierzu wären insgesamt 30 Vollzeitbeschäftigte einzustellen [6 Personen pro Schicht x 5 (3 x 8 Std. x Faktor für Urlaub / Krank)]! Dies entspricht einem Personalkostenfaktor von ca. 1,5 Mio. € pro Jahr!

Materielle Ausstattung:
Fuhrpark:
Die vorgefundene Ausstattung an Fahrzeugen inkl. Beladung usw. entspricht einem exzellenten Ausstattungsstandard. Bemerkenswert ist auch der gute Pflegezustand des gesamten Fuhrparks inkl. der weiteren Ausrüstung
Feuerwehrgerätehaus:
Die Entwicklung welche die Feuerwehr Waldaschaff in den letzten Jahrzehnten erfahren hat konnte das Feuerwehrgerätehaus leider nicht folgen. Hier herrschen erhebliche Mängel bereits im Bereich der Alarmzugänge, der Zugänge zu den Umkleiden sowie die Umkleiden selbst und der mangelnden Ausfahrwege. Problematisch ist die Belastung der Umkleiden durch Dieselemission. Eine fehlende "Schwarz-Weiß (Einsatzkleidung / Privater Kleidung)" Trennung in den Umkleiden ist aufgrund des fehlenden Platzes nicht möglich. Dies führt teilweise zu Behinderungen im Alarmfall, da ein vernünftiges Anziehen der Einsatzkleidung nicht möglich ist.
Diese Mängel sind auch durch den Kommunalen Unfallversicherungsverband in seinem Gutachten vom 04.12.2017 dokumentiert worden. Der Bericht liegt dem Beschlussvorschlag für diesen TOP bei.

Fazit:
Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff ist materiell und personell auch in der aktuellen Größe gemessen an den zu erfüllenden Aufgaben ausreichend und richtig aufgestellt. Es bestehen derzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass in den nächsten Jahren diese Aufgaben nicht mehr erfüllt werden könnten.
Das Feuerwehrgerätehaus hält in der derzeitigen Verfassung diesen Anforderungen jedoch nicht mehr stand. Hier ist entsprechender Handlungsbedarf gegeben.

Diskussionsverlauf:
Von Seiten der Kreisbrandinspektion wurde bestätigt, dass der Feuerwehrbedarfsplan gut und fundiert erstellt wurde. Diesen positiven Eindruck hatte bereits auch die Regierung von Unterfranken am Montag, 15.01.2018 gewonnen.
Auch von Seiten der Gemeinderäte erfolgte ein Dank an das den Plan erstellende Büro, da aufgrund dieses Planes das Feuerwehrwesen gut und nachvollziehbar aufgezeigt wurde.

Der Gemeinderat stellte fraktionsübergreifend fest, dass
1. die Führung der Feuerwehr bisher eine gute Arbeit geleistet hat. Hinsichtlich der technischen Ausstattung und dem Einsatzpersonal stehen die tatsächlichen Werte mit den Zielvorgaben aus dem Feuerwehrbedarfsplan überein.

Gleichzeitig erfolgt hierbei auch ein Dank an die Kreisbrandinspektion, welche die Arbeit der Feuerwehr Waldaschaff bisher erfolgreich begleitet hat.

2. die Notwendigkeit des Neubaus eines Feuerwehrgerätehauses allen bereits seit Jahren bekannt ist, aber aufgrund der fehlenden Fläche für einen geeigneten Standort dieses Thema nicht angegangen werden konnte.

Durch die Verlegung der Autobahn nun im Bereich der ehemaligen Kauppenbrücke ein geeigneter Standort entstanden ist, welcher bereits durch den Ankauf der Fläche und der Ausweisung im Bebauungsplan "Freizeitgelände Am Knückel" dokumentiert ist.

3. aufgrund der aufgezeigten Mängel nun der Zeitpunkt gekommen ist, um dringend das Thema "Neubau Feuerwehrgerätehaus" anzugehen.

Ein solches Projekt benötigt jedoch auch eine angemessene Zeit bis zur Umsetzung. Weiterhin war sich der Gemeinderat darüber einig, dass aufgrund der finanziellen Lage und der anderen ebenfalls unaufschiebbaren Projekte es sich beim Neubau nur um einen reinen Zweckbau handeln kann.
Es gilt in der Planungsphase sich gleichzeitig Gedanken über ein Finanzierungsmodell, sowie der Nachnutzung des bestehenden Feuerwehrgerätehauses zu machen. Es wäre beispielsweise vorstellbar, dass hier eine Finanzierung über ein Genossenschaftsprojekt möglich wäre.
Weiterhin sollen auch die zuständigen Abgeordneten mit eingebunden werden. Die Feuerwehr Waldaschaff hat einen Schwerpunkt der Einsätze auf der Autobahn BAB A3. Wie im Feuerwehrbedarfsplan auch dokumentiert ist, betreut die FFW Waldaschaff neben ihrem eigenen Zuständigkeitsbereich aufgrund der geographischen Lage und der personellen Verfügbarkeit inkl. der vorhandenen Ausrüstung den Autobahnabschnitt bis Marktheidenfeld mit. Insgesamt betreut unsere Feuerwehr somit einen Streckenabschnitt von ca. 60 km Autobahn. Dies liegt weit über dem Durchschnitt und stellt somit eine besondere Belastung dar, welche bisher von Seiten der Bundesrepublik Deutschland als Betreiber der Autobahn weder finanziell, noch sonst gewürdigt wurde.
Kommandant Joachim Hoos bedankte sich für das Verständnis beim Gemeinderat Waldaschaff. Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff feiert im Jahr 2023 ihr 150 jähriges Bestehen. Diesen Termin sieht Kdt. Hoos als anstrebenswert an, um in diesem Jahr umzuziehen zu können.
Aufgrund der aktuellen Situation im bestehen Feuerwehrgerätehaus sieht der Gemeinderat auch die Notwendigkeit eine Zwischenlösung bis zur Fertigstellung des Neubaus zu schaffen.

Beschluss:
Der Gemeinderat Waldaschaff erkennt den durch das Ing. Büro Renninger erstellten Feuerwehrbedarfsplan an.
Gleichzeitig werden die im Gutachten aufgezeigten Mängel und Verbesserungsvorschläge wahrgenommen und als zukünftige Handlungsfelder im Gemeinderat behandelt.
Abstimmungsergebnis: 12 : 0


Beschluss:
Der Bericht des Kommunalen Unfallversicherungsverbandes wird zur Kenntnis genommen.

Aufgrund der aufgezeigten Mängel ist in Absprache mit dem KUVB eine Übergangslösung bis zur Bezugsfertigkeit eines Neubaus auszuarbeiten um die bestehenden Gefahren zu minimieren.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0


Beschluss:
Die Verwaltung wird beauftragt die erforderlichen Planungsschritte für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Freizeitgelände "Am Knückel" in die Wege zu leiten. Hierzu gehört neben den planerischen Aspekt auch die Frage der Finanzierung.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0
Beschluss:
BUG und HSA werden beauftragt sich auch mit der Fragestellung über eine mögliche Nachnutzung des bestehenden Feuerwehrgerätehauses zu befassen.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0
von Hoos Joachim am 13.02.2018 um 07:28 Uhr

Wieder Brandereignis in Rothenbuch

Rothenbuch, Kaminbrand
Veröffentlicht: Donnerstag, 25. Januar 2018 18:38 | Geschrieben von KBM Thomas Rollmann

Heute Nachmittag um 16.32 Uhr erhielt die Integrierte Leitstelle (ILS) Untermain über Notruf die Meldung über einen möglichen Kaminbrand in der Gartenstraße in Rothenbuch. Daraufhin wurden von der ILS die Feuerwehr Rothenbuch und die Drehleiter aus Waldaschaff alarmiert. Noch während der Anfahrt der Kräfte erreichte die Leitstelle einen weiteren Notruf mit der Meldung das bereits Flammen aus dem Dach schlagen würden. Sofort wurde das Einsatzstichwort auf „Brand Dachstuhl“ erhöht. Zusätzlich wurden weitere Einheiten der Feuerwehr Waldaschaff und der Rettungsdienst an die Einsatzstelle entsandt. Beim Eintreffen der Feuerwehr Rothenbuch brannte zum Glück „nur“ ein Kamin. Die Feuerwehr Rothenbuch baute eine Wasserversorgung auf und stellte ein Strahlrohr zur Brandbekämpfung bereit. Die Drehleiter aus Waldaschaff stellte währenddessen vor dem Haus eine „Anleiterbereitschaft“ her. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Kontrolle des Kamins in das Haus vor. Dabei kam eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Da im Haus keine erhöhten Temperaturen an der Außenwand des Kamins festgestellt werden konnte, wurde das Eintreffen des Bezirkskaminkehrermeisters erwartet. Die anderen Fahrzeuge der FF Waldaschaff fuhren einen Bereitstellungsraum an, kamen aber nicht mehr zum Einsatz. Von Seiten des Rettungsdienstes war der Weibersbrunner Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes vor Ort. Der zuständige Kreisbrandmeister Marco Eich verschaffte sich einen Überblick an der Einsatzstelle. Unter der Leitung des stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Rothenbuch Christian Krimm waren 6 Feuerwehrfahrzeuge mit 30 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.
von Hoos Joachim am 26.01.2018 um 06:33 Uhr

Busbrand Rothenbuch

Linienbus brennt in Rothenbuch
Keine Verletzten
Aschaffenburg
Montag, 22.01.2018 - 17:39 Uhr
Ein Bus hat am Montagnachmittag gegen 14.50 Uhr in der Hauptstraße in Rothenbuch gebrannt. Das Fahrzeug befand sich auf einer Linienfahrt nach Aschaffenburg.
Auf Höhe der Sparkasse machten Fahrgäste den Fahrer auf Brandgeruch und Rauchentwicklung aus dem Motorraum aufmerksam. Dieser reagierte geistesgegenwärtig, stellt das Fahrzeug sofort ab, öffnete die Türen und ließ die Fahrgäste aussteigen. Während der Busfahrer mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche unternahm, verständigten Mitarbeiter der Sparkasse über Notruf die Feuerwehr. Die alarmierten Feuerwehren Rothenbuch und Waldaschaff trafen rasch an der Einsatzstelle ein. Zwei Atemschutztrupps brachten den Brand schnell unter Kontrolle, konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass der Motorraum des Linienbusses vollständig ausbrannte. Auch die letzte Sitzbank des Busses wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste wurden zunächst im Rathaus Rothenbuch untergebracht und konnten bis auf einen ihre Fahrt selbstständig fortsetzen. Ein Fahrgast wurde von Mitarbeitern der Gemeinde Rothenbuch zum Zielort Waldaschaff gefahren. Da aufgrund der starken Rauchentwicklung auch die Räumlichkeiten der Sparkassenfiliale verraucht waren, wurden die Räume mit einem Hochleistungslüfter belüftet und entraucht. Während der Löscharbeiten war die Hauptstraße vollständig gesperrt, der Verkehr wurde von der Feuerwehr Rothenbuch umgeleitet. Der nicht mehr fahrbereite Omnibus muss nun von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Rothenbuch und Waldaschaff waren mit 5 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz. Kreisbrandmeister Markus Rohmann war als Vertreter der Kreisbrandinspektion vor Ort. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen an der Einsatzstelle.
mci/Quelle: Thomas Rollmann (Kreisbrandinspektor)
von Hoos Joachim am 22.01.2018 um 20:27 Uhr

Beförderungen 2018

Auf der Dienstversammlung am 05.01.2018 wurden folgende Kameradinnen und Kameraden befördert:

Zum Feuerwehrmann/-frau:

- Julia Kiris
- Udo Kunkel
- Rudi Heimann
- Jörg Rademacher



Zum Oberfeuerwehrmann:

- Simon Sauer
- Andreas Barz
- Mario Schönfeld

von Bahmer Martin am 18.01.2018 um 09:12 Uhr

Ehrung - Aktiv 25 Jahre FF Waldaschaff

Auf der Dienstversammlung, am 05.01.2018, wurden folgende Kameradinnen und Kameraden für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt:

- Steffi Brehm
- Alfred Baumann
- Matthias Genz



Macht weiter so!
von Bahmer Martin am 18.01.2018 um 09:07 Uhr

Gruppenführerlehrgang

Wir gratulieren unserem Kameraden Merz Simon recht herzlich zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 16.01.2018 um 10:58 Uhr

Wahl Stv. Kommandant: Fleckenstein wiedergewählt

Auf der heutigen Dienstversammlung der Feuerwehr Waldaschaff wurde Thorsten Fleckenstein in seinem Amt als Stv. Kommandant für weitere sechs Jahre wiedergewählt.



Wir gratulieren Thorsten zu diesem Wahlerfolg!
von Bahmer Martin am 05.01.2018 um 20:52 Uhr

Unser Jahresrückblick

Wir schauen auf ein Jahr zurück, welches aus Sicht der Feuerwehr Waldaschaff wieder ein ganz besonderes Jahr war.

Wir haben unzählig viele Stunden in Aus- und Fortbildungen gesteckt. Haben neue Mitglieder gewonnen und diese an das Einsatzgeschehen herangeführt.
Neben vielen Aktivitäten, wie dem fast schon traditionellen Lakefleisch, über einen Wanderausflug bis hin zum Höhepunkt des Jahres; unserem "Tag der öffnen Tür" konnten wir bei über 250 Feuerwehreinsätzen und knapp 60 medizinischen Notfällen unser Können unter Beweis stellen.

Auch neue Fahrzeuge durften wir dieses Jahr wieder in Dienst stellen. Neben unserem neuen Tanklöschfahrzeug, haben wir auch einen neuen Einsatzleitwagen eingeweiht.
Beide Fahrzeuge sind auch zugleich die ersten in unserem neuen Design.

Vor allem aus Sicht der Öffentlichkeit in Betracht auf Social-Media war es ein Jahr welches man so schnell nicht vergessen wird. Mit einem Top-Beitrag haben wir mehrere Millionen Menschen erreicht, mit einem anderen Beitrag waren wir in nahezu allen Nachrichten im Fernsehn.

Leider hatte das Jahr 2017 aber auch seine Schattenseiten.
Wir mussten traurigerweise Abschied von einem Feuerwehrkameraden - einem guten Freund - nehmen.

Bei vielen Einsätzen konnten wir durch schnelles und professionelles Handeln helfen, leider nicht immer - es gab auch Momente bei denen wir als Feuerwehr und Einsatzsanitäter nichts mehr für die Betroffenen tun konnten.
Es waren Momente, die wir nicht mehr vergessen werden.

Auch für das kommende Jahr bleiben wir getreu dem Motto: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

von Ganz Andre am 27.12.2017 um 19:22 Uhr

MTA Basismodul

Wir gratulieren ganz herzlich unserer Kameradin Mona Ganz sowie den Kameraden Jonas Baumann und Luc Rademacher zu ihrem am Wochenende bestandenen MTA Basismodul.


Herzlichen Glückwunsch.
Joachim u. Thorsten
von Fleckenstein Thorsten am 18.12.2017 um 15:28 Uhr

Zwei neue First Responder

Am Samstag, den 11.11.2017, haben die zwei Kameraden Bastian Hofmann und Victor Stegmann die Prüfung zum First Responder erfolgreich abgelegt. Vorangegangen war ein 82 stündiger Kurs, bei dem Anatomie genauso auf dem Plan stand wie Reanimation.
Wir wünschen den zwei neuen First Responder alles Gute und viel Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit.
Macht weiter so.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Kommandanten Joachim Hoos und Thorsten Fleckenstein
von Prößler Markus am 12.11.2017 um 21:08 Uhr

Hochzeit bei der Feuerwehr Waldaschaff

Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein gratulieren dem Leiter der First Responder Gruppe Markus Prößler und seiner Frau Anna zur Hochzeit.

Für Eure gemeinsame Zukunft und Euren gemeinsamen Weg wünschen wir Euch alles Liebe, viel Sonnenschein und wundervolle Stunden, die Euer Leben einzigartig machen!

von Büttner Jonathan am 14.10.2017 um 23:49 Uhr

Der Storch war da...

Am letzten Samstag ist der kleine Ben von unserem Feuerwehrkameraden Thomas Eckert und seiner Frau Isabell auf die Welt gekommen.



Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein wünschen der jungen Familie alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit!

Mit kameradschaftlichem Gruß
Eure Vorstandschaft
von Bahmer Martin am 10.10.2017 um 08:16 Uhr

Main-Echo Artikel zum Thema PSNV

»Ich habe geflennt wie ein kleines Kind«

Aufarbeitung: Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Waldaschaff schildern, wie sie nach einem First-Responder-Einsatz mit Erlebten umgingen


Die Feuerwehrmänner Martin Bahmer (links) und Thorsten Fleckenstein raten im Gespräch mit der Redakteurin dazu, bei Belastung um Hilfe zu bitten. Foto: Ralf Hettler

Um Hil­fe bit­ten, wenn die Er­leb­nis­se bei ei­nem Ein­satz ei­nen an­sch­lie­ßend nicht mehr los­las­sen - die­ser Schritt ist nicht leicht. Das wis­sen Thors­ten Fle­cken­stein und Mar­tin Bah­mer von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Wal­da­schaff aus ei­ge­ner Er­fah­rung. »Wir wür­den das nächs­te Mal nicht so lan­ge war­ten«, be­to­nen die bei­den Ret­ter.

Die beiden Feuerwehrmänner und drei Kollegen waren im Januar genau an diesem Punkt: Die Reanimation eines Kindes ließ sie nicht mehr los - obwohl sie erfolgreich war. Die Feuerwehrleute, die in ihrem Heimatort auch als sogenannte First Responder (siehe Hintergrund) ausrücken, wurden an einem Freitag zu einem Kind mit Herzstillstand gerufen. Bei dem Kind handelte es sich um den kleinen Samuel, der an einer unheilbaren Muskelschwäche erkrankt ist.

Die Männer leisten Erste Hilfe und retteten dem Kleinen das Leben. »Jeder hat einfach nur funktioniert«, beschreibt Bahmer die Situation. Sein Kollege Fleckensein ergänzt: »Es war wie in einem Film.«

Hilferuf nach dem Wochenende

Einsätze mit Kindern sind ohnehin schwer für die Retter (siehe Interview unten). Aber diese Rettungsaktion ging nicht spurlos an den Ersthelfern vorbei: »Ich habe geflennt wie ein kleines Kind, als ich zu Hause war, weil ich mich in die Lage der Eltern versetzt habe«, beschreibt Fleckenstein. Auch Bahmer machte das Erlebte zu schaffen: »Ich habe an dem Tag nichts gemacht. Ich war nicht traurig, es war nur belastend.«

Jeder Helfer geht am Wochenende seinen eigenen Weg, doch die Gedanken an den kleinen Samuel und seine Eltern werden zum ständigen Begleiter. »Am Montag hat mich ein Kollege angerufen und gesagt, dass er es nicht verkraftet.« Otto Hofmann von der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg vermittelt auf Wunsch der fünf Männer ein Gespräch mit dem Notfallseelsorger Joachim Brinkmann. Dieser war selbst aktiver Feuerwehrmann und hat sich auf die psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) bei Rettungskräften spezialisiert.

»Joachim hat eigentlich nicht viel gemacht, er hat unser Gespräch moderiert und die passenden Fragen gestellt«, beschreiben Fleckenstein und Bahmer. Den beiden Männern hilft das Gespräch, sie sind weiterhin als First Responder im Einsatz.

Meist persönlicher Bezug

Während die meisten Feuerwehreinsätze der Waldaschaffer sich auf der Autobahn abspielen und es zu den Betroffenen meist keinen persönlichen Bezug gibt, besteht dieser laut Fleckenstein bei etwa 80 Prozent der First-Responder-Alarmierungen: »Man kennt sich im Ort.« Dadurch summieren sich die Fälle, die unter die Haut gehen, selbst wenn die Alarmierungen meist positiv enden.

Wie stehen die Feuerwehrkameraden zum Thema PSNV? »Viele haben es in der Vergangenheit belächelt«, räumt Bahmer ein. Er ist jedoch überzeugt, dass es von Stärke zeugt, etwas zu sagen, bevor bleibende Schäden zurückbleiben. Fleckenstein ergänzt: »Selbst Berufsfeuerwehrleute knicken bisweilen ein. Das kommt nicht nur von einem Einsatz.«

Umso wichtiger sei es, so die Männer, dass die Führung ein Auge auf die Einsatzkräfte habe. »Gerade bei jungen Kollegen, müssen die Einsatzleiter schauen, wen sie vorschicken können«, sind beide überzeugt. »Wer gleich zu Beginn einen belastenden Einsatz miterlebt, wird unter Umständen nicht mehr mitfahren.« Die Themen PSNV und Krisen-Interventions-Team sind Inhalte der Grundausbildung. Die Ehrenamtlichen sollen lernen, wo sie im Ernstfall Hilfe bekommen. Fleckenstein und Bahmer sind froh, dass sie diese gesucht haben - und würden es jederzeit wieder tun.

Katrin Filthaus

Hintergrund: First Responder bei der Feuerwehr Waldaschaff

  • Seit 2003 gibt es in Waldaschaff »First Responder«, Ersthelfer in Feuerwehrmontur. Derzeit sind rund 25 Männer und Frauen in der Gruppe aktiv.


  • Weil im Ort kein Rettungswagen stationiert ist und die nächsten Rettungswachen in Weibersbrunn bzw. Aschaffenburg sind, treffen sie lebensrettende Maßnahmen, bis der Rettungsdienst übernimmt.


  • 45 First-Responder-Einsätze hat die Wehr - neben regulären Feuerwehreinsätzen - in diesem Jahr verzeichnet (Stand 4. Oktober). (fka)


  • Quelle: Main-Echo / Main-Netz - Freitag, 06.10.2017 - 20:01 Uhr
    Bild: Ralf Hettler
    von Bahmer Martin am 10.10.2017 um 08:15 Uhr

    Wahnsinn... der Storch war schon wieder da....

    Heute um 01:55 Uhr ist der kleine Lio von unserem Feuerwehrkameraden Michael Schlupf und seiner Kathrin auf die Welt gekommen.



    Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein wünschen der jungen Familie alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit!

    Mit kameradschaftlichem Gruß
    Eure Vorstandschaft
    von Bahmer Martin am 26.08.2017 um 09:23 Uhr

    Unglaublich... der Storch war schon wieder da....

    Heute um 14:25 Uhr ist die kleine Mira (55 cm, 3230 g) von unserem Feuerwehrkameraden Christian Gasper und seiner Frau Rebecca auf die Welt gekommen.



    Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein wünschen der jungen Familie alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit!

    Mit kameradschaftlichem Gruß
    Eure Vorstandschaft
    von Bahmer Martin am 11.08.2017 um 23:04 Uhr

    Der Storch war schon wieder da...

    Unser Feuerwehrkamerad Frank Herbert und unsere Feuerwehrkameradin Tanja Herbert haben am 30.07.2017 ihren zweiten Nachwuchs, Tochter Elina, bekommen.

    Sie ist gesund und munter, 53 cm groß und wiegt 3.640 Gramm!

    An dieser Stelle erst einmal herzlichen Glückwunsch an die Familie Herbert. Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen alles Gute, viel Glück und Gesundheit!



    Mit kameradschaftlichem Gruß
    Eure Vorstandschaft
    von Bahmer Martin am 02.08.2017 um 08:50 Uhr

    Tag der offenen Tür

    Wir möchten uns bei allen Besuchern unseres "Tag der offenen Tür" herzlichst bedanken. Es war für uns alle zwar ein sehr anstrengendes Wochenende, auch die Planungen und Arbeiten im Voraus haben jede Menge Zeit und Nerven gekostet, jedoch haben sich alle unsere Bemühungen bezahlt gemacht. Wir hoffen Ihnen hat unser Infotag genau so gut gefallen wie uns. Ebenso möchten wir noch die Möglichkeit nutzten um allen Helfern nochmals ein großes Danke zu sagen.

    Zuletzt haben wir noch ein par Bilder welche diese tolle Veranstaltung - zumindest ein kleines bisschen - wiedergeben.

    Hier gehts zur Bildergalerie
    von Ganz Andre am 31.07.2017 um 15:06 Uhr

    Wanderausflug 2017

    Wir sind zurück vom diesjährigen Wanderausflug und auch dieses Jahr möchten wir euch einige Fotos nicht vorenthalten. Viel Spaß beim anschauen:

    von Ganz Andre am 09.07.2017 um 21:14 Uhr

    Der Storch war da...

    Unser Feuerwehrkamerad Christian Stegmann und seine Frau Caroline haben am 03.07.2017 ihren schon lange ersehnten Nachwuchs bekommen. Emma ist gesund und munter um 11:55 Uhr auf die Welt gekommen!



    Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff und der Förderverein wünschen der jungen Familie alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit!

    Mit kameradschaftlichem Gruß
    Eure Vorstandschaft
    von Bahmer Martin am 05.07.2017 um 08:45 Uhr

    Drehleitermaschinist

    Wir gratulieren unserem Kameraden Spatz Tobias recht herzlich zum bestandenen Drehleitermaschinistenlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 27.06.2017 um 07:55 Uhr

    Ereignisreiches Wochenende

    Das Wochenende startet mit einer Brand-Übung mit der Feuerwehr Rothenbuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Markt Goldbach. Hier wurde ein Wohnungsbrand simuliert. Rund 25 Feuerwehrmänner- und frauen stellten hier Ihr Können unter beweiß und retteten 5 verletzte Personen aus dem brennenden Gebäude.

    Am Samstag begann der Tag für zwei Kameraden mit einem THL-Lehrgang bei der Feuerwehr Stadt Alzenau. Hier wurde das Thema Tragbareleitern, Rettungsgeräte, Tiefenrettung sowie Knoten/Stiche behandelt.

    Gleichzeitig fand bei der Freiwilligen Feuerwehr Markt Mömbris der zweite Teil des Lehrgangs "Motorsägenführer Modul A" statt, bei dem auch zwei Kammeraden aus Waldaschaff teilnahmen und diesen erfolgreich beendeten.

    Andere Feuerwehrkräfte spielten währenddessen im Gerätehaus in Waldaschaff sowie auf allen Fahrzeugen eine neue Softwareversion auf alle Digitalfunkgeräte.

    Außerdem besuchten vier Kameraden den THL-Lehrgang bei Freiw. Feuerwehr Kleinostheim rund um das Thema "LKW" statt, welcher von der Firma Weber abgehalten wurde.

    Am frühen Sonntag morgen gegen halb ein Uhr hieß es für die First-Responder Einheit der FFWA medizinischer Notfall.

    Nur wenig später gegen kurz nach drei Uhr wurde die Feuerwehr Waldaschaff zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Markt Hösbach und Freiwilligen Feuerwehr Markt Goldbach sowie Land 2, Land 2/1 und Land 2/3 zu einer ausgelösten BMA in die Einhausung in Hösbach auf die BAB 3 alarmiert.

    von Ganz Andre am 22.05.2017 um 18:43 Uhr

    MTA Grundausbildung und Drehleitermaschinist

    In der Zeit vom 03. April bis 08. April 2017, sowie vom 24. April bis 29. April 2017 fand die 2-wöchige MTA Grundausbildung bei der Feuerwehr Bessenbach statt.

    Wir gratulieren folgenden Personen herzlich zur erfolgreich bestandenen
    Prüfung:

    Udo Kunkel (Geschäftsleitender Beamter bei der Gemeinde Waldaschaff), Julia Kieris (Verwaltungsfachangestellte bei der Gemeinde Waldaschaff), Rudi Heimann (Bauhofmitarbeiter bei der Gemeinde Waldaschaff) und Jörg Rademacher.

    Ebenso gratulieren wir Michael Edelmann zum erfolgreich bestandenen Drehleitermaschinisten Lehrgang in Aschaffenburg.

    Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg bei den anstehenden Feuerwehreinsätzen!

    ( JoH / ThF )

    von Ganz Andre am 02.05.2017 um 18:56 Uhr

    VU mit 4 PKW auf der Kauppenbrücke

    A3: Unfall bei Waldaschaff - Vier Autos beteiligt
    Verkehrspolizei Aschaffenburg
    Samstag, 11.03.2017 - 11:32 Uhr
    Ein 20jähriger aus dem Raum Friedberg befuhr mit seinem Citroen C1 die A3 auf dem mittleren von drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Frankfurt am Main.

    Kurz vor der Anschlussstelle Waldaschaff, übersah der junge Fahrer einen vorausfahrenden 1er BMW, der aufgrund eines Staus bremsen musste. Der Citroen-Fahrer wollte auf den linken Fahrstreifen ausweichen und touchierte hierbei den BMW am linken Heck. Durch diesen Aufprall wurde der BMW auf das Heck eines VW Golf aufgeschoben. Dieser wiederum wurde dadurch auf einen Audi TT geschoben. Alle vier betroffenen Fahrzeuge kamen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Keine der beteiligten Personen wurde bei dem Unfall verletzt. Der Citroen und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppdienste abgeschleppt. Die beiden anderen Fahrzeuge waren noch fahrbereit und konnten die Unfallstelle selbständig verlassen. Der linke und der mittlere Fahrstreifen wurden bis zum Abschluss der Unfallaufnahme für circa 45 Minuten von den freiwilligen Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff gesperrt. Der Sachschaden wird auf ca. 25000 Euro beziffert.

    Polizei
    von Hoos Joachim am 12.03.2017 um 07:58 Uhr

    BAB Einsatz Amtshilfe POL

    Keinen Schlafplatz gefunden - Lastwagen fährt sich auf A3-Grünstreifen fest
    Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
    Aschaffenburg
    Donnerstag, 09.03.2017 - 12:17 Uhr
    Einen Verkehrsunfall der besonderen Art mussten Beamte der Autobahnpolizei am Mittwochabend an der A 3 bei Bessenbach aufnehmen. Dabei entstand kein Personen- und kein Sachschaden in Form von verbeultem Blech, sondern vielmehr nur ein „Flurschaden“.
    Die hinreichend bekannte allgemeine Parkraumnot für den Schwerverkehr trieb gegen 21.15 Uhr einen 49-jährigen Lkw-Fahrer mit seinem ungarischen Sattelzug an der Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff auf Abwege. Der Mann wollte in Fahrtrichtung Würzburg eine asphaltierte Querverbindung zwischen dem Ausfahr- und dem Einfahrast, die nur dem Betriebsdienst der Autobahn zur Verfügung steht und für den Allgemeinverkehr per Verkehrszeichen gesperrt ist, als Parkplatz nutzen und hier seine nächtliche Ruhezeit einbringen. Dabei überschätzte der Mann allerdings die eingeschränkte Kurvenläufigkeit seines Zuges.

    Beim Einfahren in die gebogene Querverbindung musste er über die Grünfläche der Insel ausholen. Dabei sankt der Zug auf dem witterungsbedingt aufgeweichten Erdreich tief ein und fuhr sich fest. Gefährlich war dabei, dass der Auflieger in die Fahrbahn des Ausfahrastes hineinragte. Auch mehrere Versuche, den Zug durch „Schaukeln“ mit Vollgas wieder freizukriegen, brachte keine Besserung. Im Gegenteil: er versank immer tiefer im Morast und pflügte dabei die Grünfläche sprichwörtlich um.

    Befreit werden konnte er schließlich nur durch den Einsatz der Waldaschaffer Feuerwehr. Die Blauröcke rückten mit ihrem schweren Gerät an, hängten den festgefahrenen Zug an und zogen ihn auf befestigtes Gelände zurück. Anschließend reinigten sie noch die Fahrbahn. Nach insgesamt einer Stunde und 45 Minuten war die Einsatzstelle wieder geräumt. Bis dahin kam es zu Behinderungen im ausfahrenden Verkehr. Für den Lkw-Fahrer war dieser Ort ein teurer Schlafplatz: Nachdem das Missachten der Beschilderung mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung belegt wurde, sieht er nun auch einer Schadensersatzforderung für den angerichteten Flurschaden in Höhe von mehreren hundert Euro und einer Rechnung über die Kosten des Feuerwehreinsatzes entgegen. Ob seine Versicherung hierfür einspringt, ist mehr als fraglich.
    von Hoos Joachim am 12.03.2017 um 07:58 Uhr

    First Responder Waldaschaff unter neuer Leitung

    Markus Prößler löst Matthias Genz nach fünfzehn Jahren an der Spitze ab.



    Mit einem kräftigen Händedruck übergab Genz an der Dienstversammlung der Feuerwehr Waldaschaff Ende Januar an Markus Prößler den neuen Leiter der First Responder Gruppe. Da der bisherige Leiter Matthias Genz aus beruflichen Gründen sein Amt abgegeben hatte, aber weiter als Stellvertretung fungieren wird, wurde das Team neu aufgestellt. Genz der seit Gründung der Gruppe wertvolle Arbeit über die letzten Jahre geleistet hat, kann auf eine sehr gut strukturierte Einheit zurückschauen. Die Aus- und Weiterbildung steht im Mittelpunkt laut Prößler. Die First Responder sind schneller am Einsatzort als alle anderen Helfer, womit sie eine große Lücke schließen. Forcieren wollen die First Responder in diesem Jahr die Öffentlichkeitsarbeit am Tag der offenen Tür, besonders die Handhabung des neuen Defibrillators und des Herz-Kreislauf-Stillstandes.

    Mit 61 Einsätzen gehört das Jahr 2016 zu einem der Einsatzreichsten in der Geschichte der First Responder Gruppe. Durchschnittlich sind vier Kameraden ausgerückt, die im Schnitt bereits nach 7 Minuten am Einsatzort eingetroffen sind. Mit 27 Einsatzsanitäter stellte die Feuerwehr Waldaschaff im Jahre 2016 rund um die Uhr die organisierte Erste Hilfe ehrenamtlich für die Gemeinde und deren Verkehrswege sicher.
    von Bahmer Martin am 23.02.2017 um 17:11 Uhr

    Neues vom TLF 4000

    Der Aufbau für das neue Fahrzeug befindet sich jetzt auf dem Fahrgestell. Außerdem wurde mit dem Ausbau der Geräteräume begonnen. Hier einige Bilder der Fertigung des Fahrzeuges.

    Die Fertigstellung ist bis ende Februar geplant.

    15. Januar:


    25. Januar:


    10. Februar:

    von Ganz Andre am 12.02.2017 um 14:09 Uhr

    Atemschutzgeräteträgerlehrgang

    Wir gratulieren ganz herzlich unseren Kameraden Basti Hofmann, Sascha Paul und Niklas Rausch zu ihrem am Wochenende bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang.


    Herzlichen Glückwunsch.
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 06.02.2017 um 14:18 Uhr

    Tannenbaumaktion 2017

    Am kommenden Samstag, den 7. Januar sammelt die Jugendfeuerwehr ab 9 Uhr
    wieder am Straßenrand liegende Weihnachtsbäume gegen eine freiwillige Spende ein.

    von Ganz Andre am 04.01.2017 um 22:23 Uhr

    Weihnachtszeit

    Wenn einer dem anderen Liebe schenkt,
    wenn die Not des Unglücklichen gemildert wird,
    wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
    steigt Gott herab vom Himmel und bringt das Licht:
    dann ist Weihnachten.

    Wir wünschen euch allen ein schönes Weihnachtsfest
    und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017.

    Die Kommandanten der Feuerwehr Waldaschaff
    Joachim Hoos und Thorsten Fleckenstein

    von Ganz Andre am 23.12.2016 um 18:38 Uhr

    Weihnachtsgrüße von Pfarrer Augustin

    von Bahmer Martin am 23.12.2016 um 09:09 Uhr

    Neuer Gruppenführer

    Wir gratulieren unserem Kameraden Herbert Frank recht herzlich zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 12.12.2016 um 08:04 Uhr

    Ersatzbeschaffung: Drehleiter

    Mit Beschluss des Kreisausschusses des Landkreises Aschaffenburg am 28. November 2016 wurde ein Zuschuss in Höhe von 20% der Gesamtkosten für die notwendigen Ersatzbeschaffungen der beiden vorhandenen Drehleitern bei der Feuerwehr Waldaschaff und der Feuerwehr Markt Schöllkrippen genehmigt, da beide Drehleitern eine überörtliche Bedeutung besitzen. Ein Zuwendungsantrag für die Drehleitern wird nun schnellstmöglich bei der Regierung von Unterfranken gestellt.

    Ziel ist es, dass nach der europaweiten Ausschreibung und Auswertung der Angebote Ende 2017 der Auftrag vergeben werden kann. Die neuen drei DLA(K) 23/12 - eine im Landkreis Bad Kissingen und die beiden im Landkreis Aschaffenburg - sollen somit Ende 2019 in Dienst gestellt werden.
    von Ganz Andre am 12.12.2016 um 00:05 Uhr

    Neue Gruppenführerin

    Wir gratulieren unserer Kameradin Buchhold Andrina recht herzlich zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 05.12.2016 um 10:33 Uhr

    Drei neue First Responder

    Drei neue First Responder

    Seit letztem Wochenende, haben wir drei neue Mitglieder in unserem First Responder Team.
    Sandra Fleckenstein, Alexandra Reuter und Christopher Martin haben an den letzten Wochenenden die Prüfung zum First Responder mit Erfolg bestanden.

    Wir wünschen den zwei neuen First Responder alles Gute und viel Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Macht weiter so.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    Matthias und Markus
    von Prößler Markus am 28.11.2016 um 06:16 Uhr

    MTA - Basismodul

    Wir gratulieren unserem Kameraden Paul Sascha recht herzlich zum bestandenen MTA - Basismodul.
    Nach 6 langen Wochenenden konnte Sascha gestern erfolgreich seine Prüfung ablegen.
    Mach weiter so!!!!!!
    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten

    von Fleckenstein Thorsten am 21.11.2016 um 14:02 Uhr

    Neuer Gruppenführer

    Wir gratulieren unserem Kameraden Belz Steffen recht herzlich zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 14.11.2016 um 07:49 Uhr

    Monatsrückblick Oktober

    19 Einsätze, davon 5 First Responder

    Besondere Einsätze:
    • Einsatz 225 - 03.10.2016 19:29 Uhr - Technische Hilfeleistung - Person eingeklemmt PKW - BAB 3 km 227 WÜ
    • Einsatz 228 - 08.10.2016 17:58 Uhr - Technische Hilfeleistung - VU mit PKW - BAB 3 km 224 WÜ
    • Einsatz 233 - 17.10.2016 17:36 Uhr - Technische Hilfeleistung - auslaufender Kraftstoff - BAB 3 km 228 WÜ
    • Einsatz 236 - 24.10.2016 19:05 Uhr - Technische Hilfeleistung - VU LKW mit Notarzt - BAB 3 km 236 WÜ

    Letzte Aktivitäten:
    • Fahrsicherheitstraining der Feuerwehr
    • Jahresabschlussübung
    • Wissenstest der Jugendfeuerwehren

    von Ganz Andre am 01.11.2016 um 09:24 Uhr

    Wissenstest der Jugendfeuerwehren 2016

    Auch in diesem Jahr nahmen wir mit 9 Feuerwehranwärtern am Wissenstest der Jugendfeuerwehren am 19.10.2016 in Bessenbach teil.
    Hier wurde das zuvor Erlernte zum Thema „Brennen und Löschen“ auf die Probe gestellt.
    Zunächst absolvierten unsere Jugendlichen einen schriftlichen Test. Danach musste der Umgang mit einer Löschdecke demonstriert und die Fragen der Prüfer hierzu beantwortet werden.
    Alle angetretenen Jugendlichen konnten den Wissenstest erfolgreich abschließen.
    Wir gratulieren unserem Nachwuchs ganz herzlich. Bleibt weiter am Ball!
    von Edelmann Michael am 27.10.2016 um 17:58 Uhr

    Sirenenprobealarm

    Morgen findet um 11 Uhr Landkreisweit ein Sirenenprobelalarm statt. Die Sirene ertönt in einem einminütigem Heulton und signalisiert "Warnung der Bevölkerung".

    Die Bevölkerung wird bei Schadensereignissen von außergewöhnlichem Maß informiert. Wir weisen darauf hin dass Sie bei einer solchen Schadensmeldung auf Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen achten sollten.

    Parallel dazu wird KATWARN ausgelöst. KATWARN ist ein Warn- und Informationesystem für die Bevölkerung welche in Form einer App für das Smartphone erhältlich ist. Weitere Infos hierzu finden Sie auf unserer Website im Bürgerservice: https://goo.gl/H6gLAl!
    von Ganz Andre am 18.10.2016 um 18:19 Uhr

    Mehrere hundert Liter Diesel auf der A3

    Am gestrigen Montag Abend um 17:26 Uhr wurde die Feuerwehr Waldaschaff mit dem Schlagwort "Auslaufender Kraftstoff" auf die BAB 3 in Fahrtrichtung Würzburg auf der Kauppenbrücke alarmiert.

    Nach der ersten Lagemeldung war bekannt, dass der Dieseltank eines Sattelzuges aufgerissen und dabei mehrere hundert Liter Diesel ausgelaufen waren.

    Die Anfahrt wurde erschwert durch die Unfähigkeit einiger Verkehrsteilnehmer bei der Bildung einer Rettungsgasse. Teilweise musste die Einsatzfahrt unterbrochen werden, Einsatzkräfte aussteigen und andere Fahrzeuge aus der Rettungsgasse lotsen! An der Einsatzstelle angekommen, wurde sofort damit begonnen die Abwasserschächte nahe der Schadenstelle abzudichten und mit der Aufnahme des Gefahrstoffs begonnen. Außerdem übernahm die Feuerwehr die Verkehrslenkung und leuchteten später die Einsatzstelle aus.

    Im Zuge des Einsatzes wurden die Feuerwehren aus Bessenbach und Hösbach zur Ausleitung bzw. Verkehrslenkung alarmiert. Die Autobahn blieb knapp drei Stunden komplett gesperrt, bis die linke Fahrbahn freigegeben werden konnte. Weitere fünfeinhalb Stunden dauerte es bis die Ausleitung bei der AS Hösbach aufgehoben und die Autobahn wieder komplett für den Verkehr freigegeben wurde.

    Insgesamt waren von Waldaschaff rund 30 Feuerwehrmänner und Frauen mit 10 Fahrzeugen und 3 Anhänger an der Einsatzstelle.

    An dieser Stelle noch ein großes Danke an alle beteiligen Einsatzkräfte, sowohl von der Feuerwehr aus Bessenbach und Hösbach als auch aus Waldaschaff, die wieder viele Stunden ihrer Freizeit für die Sicherheit anderer opferten!
    von Ganz Andre am 18.10.2016 um 09:03 Uhr

    Und noch einmal die A 3

    Über 150.000 Sachschaden nach Unfall auf der A3
    Vollsperrung Richtung Würzburg
    Aschaffenburg
    Samstag, 08.10.2016 - 20:34 Uhr
    Ein BMW-Fahrer kam am Samstag von der regennassen Fahrbahn nach links auf das Bankett und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.




    Auf über 150.000 Euro summiert sich der Sachschaden nach einem Verkehrsunfall auf der A3 am Samstagabend. Gegen 18 Uhr war ein BMW-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn in Richtung Würzburg unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff kam der 49-Jährige von der regennassen Fahrbahn ab und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der BMW schleuderte und fuhr mehrere hundert Meter an der Mittelabtrennung entlang über den geschotterten Mittelstreifen. Dabei verlor das Auto seinen linken Vorderreifen. Schließlich kam der X5M auf der linken Spur an der Mittelabtrennung zum Stehen. Während an seinem nur wenige Monate alten Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden entstand kam der Fahrer mit einem Schrecken davon. Zwei weitere Autos wurden durch umherfliegende Fahrzeugteile und aufgeschleuderten Schotter beschädigt. Die Feuerwehren aus Bessenbach und Waldaschaff sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Hierzu musste die Richtungsfahrbahn rund eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Alleine am verunfallten BMW beläuft sich der Schaden auf etwa 130.000 Euro. Ralf Hettler
    von Hoos Joachim am 10.10.2016 um 22:59 Uhr

    Erneut die A 3

    Mazda hat nach Schleudertour auf der A3 nur noch Schrottwert
    Unfall bei Waldaschaff
    Aschaffenburg
    Dienstag, 04.10.2016 - 07:20 Uhr
    Gegen 19.30 Uhr war ein 50-Jähriger am Montag mit einem Mazda MX5 auf der A3 in Richtung Würzburg unterwegs. Als der Mann kurz vor der Kaupenbrücke mehrere Fahrzeuge auf der linken Fahrspur überholte, verlor er auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto.

    Der Mazda prallte in die Außenleitplanke wo er sein rechtes Vorderrad verlor. Anschließend schleuderte er mehrfach zwischen Außenleitplanke und Mittelabtrennung hin und her, bevor er nach über 200 Metern an der Betongleitwand auf der linken Fahrspur zum Stehen kam.

    Während an seinem Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden entstand konnte der Fahrer nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt aussteigen. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde er ins Krankenhaus eingeliefert.

    Die Feuerwehren aus Waldaschaff und Bessenbach sicherte die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Rund eines Stunde musste die Richtungsfahrbahn nach Würzburg komplett gesperrt werden. Anschließend konnte der Verkehr bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges einspurig an der Unfallstelle vorbeifließen. rah
    von Hoos Joachim am 10.10.2016 um 22:58 Uhr

    Und wieder die A3

    BMW prallt in Stauende - Vollsperrung auf der A3
    Zwischen Rohrbrunn und Marktheidenfeld
    Rohrbrunn
    Samstag, 01.10.2016 - 18:17 Uhr
    Zwei Menschen haben sich am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der A3 verletzt.
    Kurz nach 15 Uhr war eine 58-jährige BMW-Fahrerin auf der Autobahn in Richtung Würzburg unterwegs. Als sich der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn und Marktheidenfeld staute bemerkte sie dies vermutlich zu spät und prallte in das Stauende.

    Der BMW kollidierte nach ersten Erkenntnissen zuerst mit einem auf der linken Fahrspur fahrenden Ford, bevor er mit seiner Beifahrerseite unter dem Heck eines auf der mittleren Spur stehenden Renault-Transporters durchfuhr.

    Durch die Wucht des Anstoßes drehte sich der Renault um 180 Grad und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

    Bei dem Unfall wurden sowohl die BMW-Fahrerin, wie auch der Fahrer des Ford verletzt und mussten nach einer Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

    Die Feuerwehren Weibersbrunn und Waldaschaff sicherten mit Unterstützung des THW Marktheidenfeld die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Rund eine Stunde war die Fahrtrichtung Würzburg komplett gesperrt, bevor der Verkehr auf zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeifließen konnte. Ralf Hettler
    von Hoos Joachim am 02.10.2016 um 12:01 Uhr

    Fahrsicherheitstraining der Feuerwehr

    Am gestrigen Samstag besuchte die Feuerwehr das ADAC Fahrsicherheitszentrum Rhein-Main.

    Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr aus Bessenbach nahmen insgesamt 15 Personen mit 6 Fahrzeugen teil.

    Neben dem Üben wie das wenden in drei zügen oder das abfahren von Parcours vorwärts und rückwärts wurden auch besondere Situation wie zum Beispiel schnelles Ausweichen von Hinterrissen oder Gefahrenbremsungen auf verschiedenen Begebenheiten getestet.

    von Ganz Andre am 01.10.2016 um 23:44 Uhr

    Monatsrückblick September

    23 Einsätze, davon 3 First Responder

    Besondere Einsätze:
    • Einsatz 221 - 29.09.2016 06:28 Uhr - VU 2 - VU mehrere PKW - BAB 3 km 224 FFM
    • Einsatz 215 - 25.09.2016 11:26 Uhr - B 3 - Brand Gewerbebetrieb - Bessenbach

    Letzte Aktivitäten:
    • ELW1 im Feuerwehrmagazin
    • Einige Kameraden bestehen den Feuerwehrführerschein
    • Übung an der Fachklinik in Weibersbrunn
    • Neue Werbebanner der FFWA

    von Ganz Andre am 01.10.2016 um 23:42 Uhr

    Und noch einer am 28.09.

    Diesel läuft aus: Parkplatz gesperrt

    Aschaffenburg
    Mittwoch, 28.09.2016 - 20:21 Uhr
    Zwei Öl­un­fäl­le auf Au­to­bahn­park­plät­zen im Raum Aschaf­fen­burg am Di­ens­tag: Ei­ni­ge Hun­dert Li­ter Die­sel ha­ben den Au­to­bahn­park­platz Striet­wald (Fo­to) ve­r­un­r­ei­nigt. Den Treib­stoff hat­te nach An­ga­ben der Po­li­zei ein un­be­kann­ter Last­wa­gen ver­lo­ren. Der Park­platz war ab 22 Uhr meh­re­re Stun­den kom­p­lett ge­sperrt. Be­reits um 6.45 Uhr war ein Sat­tel­zug beim Ein­par­ken auf dem Park­platz Bir­ken­hain bei Bes­sen­bach am er­höh­ten Bord­stein hän­gen­ge­b­lie­ben.



    Dabei wurde der Tank aufgeschlitzt, 500 Liter Diesel verteilten sich über die Durchgangsfahrbahn. Die Feuerwehren streuten jeweils die Ölspur ab. Ralf Hettler/ Foto: Ralf Hettler
    von Hoos Joachim am 01.10.2016 um 14:20 Uhr

    A3 die Dritte

    Peugeot schiebt Mercedes auf Laster

    Kilometerlanger Stau auf A3 bei Weibersbrunn

    Weibersbrunn
    Freitag, 30.09.2016 - 14:18 Uhr
    Für erhebliche Behinderungen und einen kilometerlangen Stauhat am Freitagmittag ein Verkehrsunfall auf der A3 bei Weibersbrunn gesorgt.



    Kurz nach 12 Uhr musste ein in Richtung Würzburg fahrender Lastwagen unmittelbar vor der Anschlussstelle Weibersbrunn wegen stockendem Verkehr abbremsen.

    Auch ein hinter ihm fahrender Mercedes kam noch rechtzeitig zum Stehen. Eine nachfolgend Peugeotfahrerin bemerkte die Situation jedoch zu spät. Sie prallte mit ihrem Fahrzeug in das Heck des Mercedes und schob diesen auf den Lastwagen auf.

    Glücklicherweise blieben sowohl die Fahrerin des Peugeot, wie auch das Ehepaar im Mercedes und der Lastwagenfahrer unverletzt.

    Während der LKW seine Fahrt fortsetzten konnte mussten Peugeot und Mercedes abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Waldaschaff sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn. Bis zur Bergung der Unfallfahrzeuge waren die rechte und mittlere Spur gesperrt. Der Sachschaden summiert sich auf weit über 10.000 Euro.
    rah
    von Hoos Joachim am 01.10.2016 um 14:15 Uhr

    A3 die Zweite

    Audi landet in der Leitplanke – 31-Jähriger leicht verletzt

    Ein Fahrstreifen zeitweise gesperrt

    Waldaschaff
    Donnerstag, 29.09.2016 - 09:24 Uhr
    Für Behinderungen hat am Donnerstagmorgen ein Unfall auf der A3 bei Waldaschaff gesorgt. Ein 31-Jähriger krachte mit seinem Audi in die Leitplanke. Er musste ins Krankenhaus.



    Nach ersten Erkenntnissen wechselte gegen 6.30 Uhr ein in Richtung Frankfurt fahrender Lastwagen kurz vor der Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff die Fahrspur und zwang eine hinter ihm fahrende Mercedesfahrerin ebenfalls zum Fahrstreifenwechsel. Ein nachfolgender Audifahrer wollte der prekären Situation ebenfalls ausweichen und geriet dabei auf das linke Bankett.

    Daraufhin verlor der 31-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte über alle drei Fahrspuren und prallte schließlich in die Außenleitplanke, bevor er auf der rechten Fahrspur zum Stehen kam. Der Lastwagenfahrer hatte von dem Unfall vermutlich nichts bemerkt und setzte seine Fahrt fort. Bei dem Unfall erlitt der Audifahrer leichte Verletzungen und musste nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    An seinem Audi entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Die Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges standen nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung.
    Ralf Hettler
    von Hoos Joachim am 01.10.2016 um 14:14 Uhr

    VU an der AS Weibersbrunn

    Audi überschlägt sich auf A3 bei Weibersbrunn

    Fahrer verletzt ins Krankenhaus

    Aschaffenburg
    Montag, 26.09.2016 - 08:48 Uhr
    Stau am Montagmorgen auf der A3 bei Weibersbrunn: Dort hatte sich gegen 6.30 Uhr ein Audi überschlagen. Ursache für den Unfall war wohl eine Unaufmerksamkeit des Audifahrers beim Fahrstreifenwechsel.



    Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 20-Jähriger nach ersten Erkenntnissen mit seinem Audi A3 an der Anschlussstelle Weibersbrunn auf die Autobahn in Richtung Frankfurt auf. Als er unmittelbar nach dem Auffahren den Fahrstreifen wechseln wollte übersah er vermutlich einen auf dem mittleren Fahrstreifen ankommenden Alfa. Der Alfa touchierte den Audi, dessen Fahrer daraufhin die Kontrolle über sein Auto verlor, in die Mittelabtrennung krachte und nach einem Überschlag auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen kam.

    Der Audifahrer konnte sich selbst aus seinem Auto befreien, musste aber mit Verdacht auf innere Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden, der Alfafahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges mussten zwei Fahrspuren gesperrt werden, was zu einem erheblichen Stau führte.
    von Hoos Joachim am 01.10.2016 um 14:12 Uhr

    Neue Bambini-Feuerwehr T-Shirts

    Die Bambinis der Feuerwehr Waldaschaff bekamen heute Ihre neuen T-Shirts.
    Diese wurden von Arbeitsbühnen Gagarin bezuschusst.
    Hierfür noch einmal ein großes Dankeschön!

    von Ganz Andre am 18.09.2016 um 17:15 Uhr

    Explosimeter Gerätewagen-Nachschub

    In Abstimmung mit dem Kommandanten wurde der defekte Auer EX-Meter durch den Explosimeter des Rüstwagens ersetzt.

    Es befindet sich somit nur noch ein Mehrgas-Messgerät auf dem Rüstwagen, welches jedoch über einen Sensor für den EX-Bereich verfügt.

    Um Beachtung wird gebeten.
    von Hoos Christian am 18.09.2016 um 10:38 Uhr

    Gerhard Kümmel verstorben

    Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff trauert um Ihren ehemaligen aktiven Waldaschaffer Kameraden



    Gerhard Kümmel
    KBR a. D. (Lkr. Main-Spessart)

    Der Trauergottesdienst findet am Mittwoch, 28. September 2016, um 14 Uhr in der Pfarrkirche „Maria Heimsuchung“ in Rechtenbach statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof Rechtenbach. Ein Rosenkranz beten wir am Montag, 26. September um 18:30 Uhr, ebenfalls in der Pfarrkirche in Rechtenbach.
    von Bahmer Martin am 16.09.2016 um 14:36 Uhr

    Pressebericht ELW 1 im Main-Echo

    Feuerwehr: Waldaschaff stellt einen mit modernster Technik ausgestatteten Einsatzleitwagen in Dienst - Allrad und sechs

    „»Ko­or­di­na­ti­on und Füh­rung vor Ort sind un­ab­ding­bar«, sagt der Wal­da­schaf­fer Feu­er­wehr­kom­man­dant Joa­chim Hoos. Um den An­for­de­run­gen der Zeit ge­recht zu wer­den, ha­ben die Wal­da­schaf­fer nun ei­nen mit mo­derns­ter Tech­nik aus­ge­stat­te­ten Ein­satz­leit­wa­gen, ab­ge­kürzt ELW, in Di­enst ge­s­tellt.

    Der ELW 1 auf Basis eines Mercedes Benz Sprinter 519 CDI mit sechs Sitzplätzen verfügt über einen zuschaltbaren Allradantrieb und wurde von der Firma Hensel Fahrzeugbau in Waldbrunn entsprechend der Belange der Waldaschaffer Wehr ausgebaut.

    Während der Vorgänger, ein VW T4, noch in Eigenleistung vom Mannschaftstransportwagen zum Einsatzleitwagen umgebaut worden war, handelt es sich bei dem Mercedes um eine komplette Neubeschaffung.

    Wegen des vorhandenen Fuhrparks mit zahlreichen Sonderfahrzeugen und des Einsatzaufkommens besonders auf der Autobahn hat sich die Gemeinde Waldaschaff in Absprache mit der Regierung von Unterfranken sowie auch der Kreisbrandinspektion auch bei der Ersatzbeschaffung wieder für einen Einsatzleitwagen ELW 1 entschieden.

    Herkömmliches Funkgerät
    Dies von Anfang an im Hinblick auf den Einzug haltenden Digitalfunk. Als »Rückfallebene« ist jedoch zur Sicherheit weiterhin ein herkömmliches Funkgerät für den Analogbetrieb fest verbaut.

    Das Fahrzeug ist mit einer kompletten IT/TK Infrastruktur (mobiler Internetrouter mit Dual-SIM, SIP-Trunk und DECT Telefonen) ausgestattet. Neben einem Laptop mit zwei Arbeitsbildschirmen und einem Tablet-Computer verfügt der Einsatzleitwagen zusätzlich noch über ein Multifunktionsgerät, das als Kopierer, Drucker oder Fax dient. Die Stromversorgung wird durch ein eigenes Aggregat sichergestellt.

    Neben allgemeiner feuerwehrtechnischer Beladung, Kartenmaterial und verschiedenen Unterlagen für die Einsatzleitung ist das Fahrzeug mit einer Prüfröhrchen-Messeinrichtung, einem Messgerät mit Sauerstoffsensor und EX-Messung und einem Dosisleistungswarngerät ausgestattet.

    Zusätzlich zur Funktion als Einsatzleitwagen im Ortsgebiet oder auf der Autobahn dient das Fahrzeug als Reservefahrzeug für die First-Responder-Einsätze.
    Bereits bei der Beschaffung wurde daher ausreichend Platz für das medizinische Material eingeplant. Hierzu zählen Notfallrucksack, Sauerstofftasche mit Oxilator und Ersatzflasche, Kindernotfallkoffer, Defibrillator mit EKG-Funktion, Vakuummatratze und Schaufeltrage.

    Ralf Hettler (Main Echo)

    von Hoos Joachim am 11.09.2016 um 18:39 Uhr

    Hilfeleistungskontigentübung

    "Schinderhannes" 2016

    Das Hilfeleistungskontigent aus Landkreis und Stadt Aschaffenburg wurde am Samstag morgen um kurz nach 8 Uhr mit 45 Fahrzeuge, 9 Anhänger und 189 Einsatzkräften nach Simmern zur Unterstützung der dortigen Einsatzkräfte bei einem großen Waldbrand verabschiedet.

    Heute Mittag gegen 12 Uhr kam alle Übungsteilnehmer wohlbehalten wieder am Bereitstellungsraum an der Autobahnmeisterei in Hösbach an.

    Die Feuerwehr Waldaschaff​ war mit 4 Fahrzeugen ( KdoW, Einsatzmotorrad, TLF 8/18, TLF 24/50 ) und 11 Einsatzkräften an der Übung vertreten.

    von Ganz Andre am 11.09.2016 um 16:07 Uhr

    Unfall nach der Kauppenbrücke

    Astra fährt auf LKW auf – Stau auf der A3
    Sattelzug zu spät bemerkt
    Aschaffenburg
    Freitag, 09.09.2016 - 00:08 Uhr
    Ein Unfall hat am Donnerstagabend auf der A3 bei Waldaschaff für einen kilometerlangen Stau gesorgt. Verletzt wurde niemand. Die Strecke musste kurzzeitig voll gesperrt werden.
    Gegen 21 Uhr war eine 26-jährige Opelfahrerin mit ihrem Astra in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Kurz nach der Kaupenbrücke bemerkte die junge Frau einen vor ihr fahrenden Lastwagen zu spät und prallte in das Heck des 12-Tonners. Nach der Kollision konnten beide Fahrer ihre Fahrzeuge auf dem Standstreifen anhalten. Die Astrafahrerin hatte großes Glück. Sie wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens untersucht, hatte den Unfall nach ersten Erkenntnissen jedoch unverletzt überstanden. Während der Lastwagen seine Fahrt bis zur nächsten Werkstatt noch eigenständig fortsetzen konnte musste der Opel abgeschleppt werden. Nach einer kurzzeitigen Vollsperrung konnte der Verkehr bis zur Bergung des Opels auf zwei Fahrspuren an der Unfallstelle vorbeifließen. Trotzdem kam es zu einem Stau von mehreren Kilometern. Die Feuerwehr Waldaschaff sicherte die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn.
    Ralf Hettler
    von Hoos Joachim am 09.09.2016 um 12:24 Uhr

    Monatsrückblick August

    von Ganz Andre am 02.09.2016 um 20:11 Uhr

    Der Storch war wieder da...

    Wir gratulieren unseren beiden aktiven Kameraden Anna und Tim Kahlow zur Geburt ihres Sohnes Kai.



    Größe: 52cm
    Gewicht: 3.880g

    Alle gesund und munter.
    von Bahmer Martin am 27.08.2016 um 08:58 Uhr

    Und wieder die A3

    Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Auf der A 3 bei Waldaschaff überschlug sich heute gegen 11.45 Uhr ein niederländischer Pkw Toyota und landete auf dem Dach. Der 29-jährige Fahrer des Toyota wollte in Fahrtrichtung Frankfurt vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln, um vorausfahrende Fahrzeuge zu überholen. Dabei übersah er einen von hinten schneller kommenden Pkw Mercedes aus dem Kreis Haßberge. Der 57-jährige Mercedesfahrer versuchte noch abzubremsen und dem Toyota nach links auszuweichen. Dies gelang nicht. Der Mercedes rammte den Toyota und schleuderte ihn nach rechts. Dabei überschlug sich der Toyota und kam auf dem rechten Fahrstreifen auf dem Dach zum Liegen. Der Mercedesfahrer konnte sein Fahrzeug sicher auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Der Toyotafahrer und seine 26-jährige Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Kräfte des Rettungsdienstes transportierten ihn ins Aschaffenburger Klinikum. Seine Beifahrerin und der Mercedesfahrer blieben unverletzt. Die Schadenssumme wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Vor Ort kamen neben dem Rettungsdienst auch Kräfte der Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn zum Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. An der Unfallstelle war die A 3 in Richtung Frankfurt für etwa 30 Minuten voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr einspurig über den linken Fahrstreifen vorbeigeleitet. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Gegen 13.00 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt.
    von Hoos Joachim am 17.08.2016 um 14:25 Uhr

    Notstromeinspeisung

    Seit heute verfügt das Feuerwehrhaus Waldaschaff über die technischen Voraussetzungen für eine Notstromeinspeisung, um den Betrieb auch im Falle eines „Black Out“, dass heißt, im Fall eines längerdauernden und flächendeckenden Stromausfalles sicherstellen zu können.

    Mit der heutigen Indienststellung des Stromerzeugers der Firma Gecko mit einer Leistung von 60 kVA konnte diese Notstromversorgung für das Feuerwehrhaus erstmalig praktisch im Vollbetrieb erprobt werden. Der neue 60 kVA Stromerzeuger ist mit einer automatischen Start Einrichtung ausgestattet, welchen den Stromerzeuger bei einem möglichen Stromausfall sofort in Betrieb gehen lässt.

    Die Realisierung dieser Maßnahme für das Feuerwehrhaus ist ein wichtiger Schritt im Bereich der Katastrophenvorsorge in Waldaschaff. Das Feuerwehrhaus soll ja im Ernstfall auch der Bevölkerung zur Abdeckung der Grundbedürfnisse im Katatstrophenfall / länger anhaltenden Stromausfall dienen.
    Nochmals vielen Dank an alle beteiligten Personen und der Firma Elektro Englert welche an der Realisation des Projektes Beteiligt waren.

    von Ganz Andre am 14.08.2016 um 17:21 Uhr

    Erneuter VU auf der A 3

    Daimler kracht in Leitplanke - Beifahrerin leicht verletzt
    Waldaschaff:
    Ein 54-jähriger Fahrer eines Daimler Benz aus Essingen verlor am Freitag, gegen 08.00 Uhr, auf Höhe der Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff in Fahrtrichtung Nürnberg auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zunächst krachte er im Bereich des Beschleunigungsstreifens in die dortige Betonleitwand, wird von dieser abgewiesen und schrammt wenige Meter weiter erneut an der Betonleitwand entlang. Anschließend kam das Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen und dem Beschleunigungsstreifen zum Stehen. Die ungarische Beifahrerin im Alter von 24 Jahren erlitt durch den Unfall ein Knall- und Schleudertrauma, verursacht durch die ausgelösten Airbags. Sie wurde zur weiteren Abklärung mit einem Rettungswagen ins Klinikum Aschaffenburg verbracht. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Hösbach kam mit dem Schrecken davon. Er führte zum Unfallzeitpunkt Mäharbeiten in diesem Bereich durch und stand nur 1 bis 2 Meter neben dem ersten Einschlag in die Betonwand. Aufgrund der Rauchentwicklung der ausgelösten Airbags wurden die Feuerwehren aus Bessenbach und Waldaschaff alarmiert. Das Fahrzeug wurde auf den Beschleunigungsstreifen geschoben, dieser Bereich wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro und musste abgeschleppt werden.
    von Hoos Joachim am 13.08.2016 um 20:58 Uhr

    VU auf der BAB mit Wohnwagen

    Unfall mit Wohnwagen: Trümmerfeld auf A3

    Strecke zeitweise gesperrt, langer Stau

    Rohrbrunn/Marktheidenfeld.
    Donnerstag, 11.08.2016 - 14:37 Uhr
    Ein Trümmerfeld erstreckt sich über die A3-Fahrbahn in Richtung Süden: Drei Fahrzeuge sind am Donnerstagmittag zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn (Kreis Aschaffenburg) und Marktheidenfeld (Kreis Main-Spessart) an einem Unfall beteiligt gewesen.

    Kurz nach 14.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Nürnberg zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn und Marktheidenfeld ereignet. Dem Sachstand nach wechselte ein mit zwei Personen besetzter Audi vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Offenbar übersah der Fahrer dabei einen Volvo mit Wohnanhänger, der rechts neben ihm fuhr.

    Der Audi prallte daraufhin gegen das Heck des Wohnwagens, woraufhin der Fahrer des holländischen Gespanns die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ins Schleudern geriet und dabei links gegen einen VW-Transporter stieß.

    Die beiden Insassen im Audi, die vierköpfige Familie im Volvo und der Fahrer des VW-Transporters kamen allesamt mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Insbesondere der Wohnanhänger wurde bei dem Verkehrsunfall stark beschädigt. Trümmerteile waren etwa 60 Meter weit quer über die Fahrbahn verteilt. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro.

    Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Im Einsatz befanden sich zudem die Freiwilligen Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff.

    Während der erforderlichen Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Autobahn in Richtung Süden zeitweise komplett gesperrt. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem kilometerlangen Stau. Zur Stunde (16.00 Uhr) wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.


    Ralf Hettler/Polizei Unterfranken
    von Hoos Joachim am 11.08.2016 um 19:05 Uhr

    Monatsrückblick Juli

    von Ganz Andre am 04.08.2016 um 20:59 Uhr

    Hochzeit

    Wir gratulieren unserem Kameraden Michael Edelmann und seiner Frau Marina herzlichst zur Hochzeit und wünschen für die gemeinsame Zukunft alles Gute!



    von Bahmer Martin am 31.07.2016 um 21:44 Uhr

    Neuer DLK für die FF Waldaschaff

    Waldaschaff - Freitag, 29.07.2016 - 20:45 Uhr

    Der Ge­mein­de­rat hat­te in sei­ner Sit­zung im Ok­tober ver­gan­ge­nen Jah­res das Fahr­zeug­kon­zept für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Wal­da­schaff be­sch­los­sen.

    Ge­plant war ur­sprüng­lich ei­ne Ge­ne­ral­über­ho­lung im Jahr 2017 für die 1999 be­schaff­te Dreh­lei­ter und ei­ne Er­satz­in­ves­ti­ti­on im Jahr 2024. Aus wirt­schaft­li­chen Über­le­gun­gen kön­ne auf die Sa­nie­rung der Dreh­lei­ter (Kos­ten: 50 000 Euro) verzichtet werden, erklärte Bürgermeister Marcus Grimm (CSU) dem Gemeinderat am Donnerstagabend. Eine Neuanschaffung könne man dann bereits 2019 ins Auge fassen. Durch eine gemeinsame Ausschreibung mit einer weiteren Landkreisgemeinde erhöhe sich auch der staatliche Zuschuss.

    Der Kaufpreis für eine neue Drehleiter wird auf 520 000 Euro geschätzt. Abzüglich der Zuschüsse, des Verkaufserlöses für das vorhandene Gerät und des Wegfalls der Generalüberholung bleibe ein Aufwand von rund 40 000 Euro.
    Der Gemeinderat sieht diese Mehrkosten für ein neues Fahrzeug als sinnvolle Investition und beauftragte die Verwaltung, die erforderlichen Schritte (Zuschussanträge, Ausschreibung) einzuleiten.

    Text: Main Echo - Horst Stürmer
    von Hoos Joachim am 30.07.2016 um 07:54 Uhr

    Erneuter Unfall auf der A 3

    Pkw auf Abwegen - 12 (!) Warnbaken überfahren
    Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Im Baustellenbereich zum Neubau einer Grünbrücke über die A 3 bei Weibersbrunn kam es am frühen Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall, zu dem Kräfte der Feuerwehr mit anrücken mussten. Gegen 05.00 Uhr war ein 61-Jähriger mit einem in Rumänien zugelassenen Pkw Audi in Richtung Süden unterwegs. Vor der Baustelle erkannte er die Verengung von drei auf zwei Fahrstreifen wohl zu spät. Statt nach rechts zu wechseln, fuhr er geradeaus und überfuhr 12 der zur Absicherung aufgestellten Warnbaken.

    Anschließend kam er im abgesperrten Bereich zum Stehen. Die Reste der aufgeschleuderten Warnbaken kamen teilweise auf den befahrenen Spuren zum Liegen. Sie wurden von einem Audi aus Frankfurt und einem Ford aus Gießen überfahren. Dabei zogen sich der Ford unter anderem zwei und der Audi einen Plattfuß zu. Verletzt wurde niemand. Alle drei Pkw mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beträgt etwa 7.200 Euro, wobei das Schadensbild an dem rumänischen Audi einem Totalschaden gleichkommt.

    Wegen an der Unfallstelle ausgelaufener Betriebsstoffe kamen Kräfte der Feuerwehr zum Abbinden und zur Fahrbahnreinigung zum Einsatz. Da der unfallverursachende Pkw im abgesperrten Bereich und die beiden geschädigten Pkw gleich auf dem Standstreifen anhielten, kam es bei relativ geringem Verkehrsaufkommen nicht zu größeren Stauungen. Gegen 06.30 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt.
    Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
    von Hoos Joachim am 30.07.2016 um 07:52 Uhr

    Unfall auf der A 3

    Auffahrunfall - vier Fahrzeuge beteiligt - eine Leichtverletzte - 16 km Stau
    Bischbrunn, Kreis Main-Spessart. Ein Auffahrunfall sorgte am Donnerstagnachmittag auf der A 3 in Fahrtrichtung Würzburg für einen 16 km langen Stau. Gegen 13.55 Uhr näherten sich zwei VW Passat, einer aus Grevenbroich, einer aus Neuss, zwischen Rohrbrunn und Marktheidenfeld einem Stauende. Der Rückstau hatte seine Ursache im hohen Verkehrsaufkommen und der Baustellenverkehrsführung bei Marktheidenfeld. Die beiden 27 und 35 Jahre alten Fahrer der VW erkannten das Stauende rechtzeitig. Sie bremsten ab und schalteten die Warnblinkanlage ein.

    Trotz dieser Warnung übersah der nachfolgende 60-jährige Fahrer eines Land Rover aus Würzburg das Verkehrsgeschehen. Er fuhr seitlich rechts versetzt mit hoher Wucht auf den Passat aus Grevenbroich auf. Beim Versuch, dem VW nach rechts auszuweichen stieß er noch gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden bulgarischen Lastzug. Durch das versetzte Auffahren schleuderte es den VW herum, so dass er mit der Front heftig gegen die Mittelleitplanke stieß. Dabei lösten sich Fahrzeugteile, die den vorderen VW aus Neuss am Heck trafen.

    Der VW aus Grevenbroich kam schließlich mit starkem Front- und Heckschaden entgegengesetzt zur ursprünglichen Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen. Der Land Rover kam ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der VW aus Neuss und der Lastzug konnten die Fahrt fortsetzen. Im VW aus Grevenbroich wurde die 24-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Kräfte des Rettungsdienstes transportierten sie ins Marktheidenfelder Krankenhaus. Nach ambulanter Behandlung wurde sie wieder entlassen. Die Schadenshöhe beträgt rund 24.000 Euro.

    Anlässlich des Unfalls kamen neben dem Rettungsdienst auch Kräfte der Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn zum Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle ab, banden ausgelaufene Betriebsstoffe und beseitigten das Trümmerfeld von der Fahrbahn. An der Unfallstelle war anfangs eine kurze Vollsperrung erforderlich. Später wurde der Verkehr einspurig rechts über den Standstreifen vorbeigeleitet. Es bildete sich ein Rückstau bis in den Bereich des Kauppenaufstiegs bei Waldaschaff. Gegen 16.00 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt. Die Auflösung der Staulage dauerte anschließend noch geraume Zeit an.
    von Hoos Joachim am 30.07.2016 um 07:51 Uhr

    Neuer Gruppenführer

    Wir gratulieren unserem Kameraden Hoos Christian recht herzlich zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 26.07.2016 um 07:52 Uhr

    Bambini-Leistungsprüfung "Flämmchen"

    Am Samstag, den 09.07.216 wurde bei den Kindern der Bambinigruppe der Feuerwehr zum ersten Mal das „Flämmchen“ abgenommen.

    In sieben Disziplinen wurden die Kinder geprüft. Sie mussten einen Notruf absetzen, sich auf Kommando anziehen, drei Knoten binden, die stabile Seitenlage vorführen und einen neun Meter langen Schlauch ausrollen.

    Zusätzlich hierzu wurden Fahrzeugkunde und theoretisches Wissen geprüft.

    Nach gelungener Abnahme der Prüfung konnte der Kommandant Joachim Hoos allen Kindern ihre „Flämmchen“ überreichen.

    Beim anschließenden Grillen in der Grillhütte des SV Viktoria Waldaschaff war es für die Eltern und Kinder ein gelungener Prüfungstag.

    ( PaR / WoR / MiS / FrH )



    von Büttner Jonathan am 22.07.2016 um 22:48 Uhr

    Neues zum TLF 4000

    Hier die ersten Bilder von unserem neuen im Bau befindlichem TLF 4000.
    Letzte Woche wurde das Fahrgestell von der Firma MAN zur Firma Ziegler nach Mühlau überführt.
    Es beginnen in kürze die Arbeiten am Feuerwehrtechnischen Aufbau.
    Ziel ist es das Fahrzeug im Dezember 2016 in Dienst zustellen.

    von Ganz Andre am 21.07.2016 um 19:22 Uhr

    VU auf der BAB 3 zwischen Rohrbrunn und Weibersbrunn

    Pkw überfliegt Betonwand und landet im abgesperrten Baustellenbereich
    Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg. Viel Glück hatten am Donnerstagmorgen die beiden 54 und 26 Jahre alten Insassen eines Schweinfurter Pkw Ford, die auf der A 3 bei Weibersbrunn verunglückten. Der 54-Jährige war mit seinem Begleiter gegen 08.45 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Im Baustellenbereich an der neuen Grünbrücke benutzte er den linken von zwei Fahrstreifen. An der Unfallstelle wurde er von einem unbekannten schwarzen Pkw verbotswidrig rechts überholt und dabei geschnitten. Dadurch erschrak der Mann und wich nach links aus. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Pkw. Dieser prallte gegen die Betonwand, die den Baubereich von der befahrenen Strecke abtrennt. Das Fahrzeug wurde dabei ausgehebelt, flog über die Betonwand und landete im Baubereich auf der linken Fahrzeugseite. Beide Insassen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und es mit vereinten Kräften wieder auf die Räder stellen. Der unfallverursachende dunkle Pkw flüchtete unerkannt. Beide Insassen blieben unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Es musste über die Betonwand gehoben und anschließend aufgeladen werden. Der Ford erlitt wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. An der Unfallstelle kamen auch Kräfte der Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff zum Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle ab und banden ausgelaufene Betriebsstoffe. An der Unfallstelle war bis gegen 10.30 Uhr der linke von zwei Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr floss derweil über den Stand- und den ersten Fahrstreifen. Es bildete sich zeitweilig in Fahrtrichtung Frankfurt ein Rückstau von vier Kilometern.

    Auch in Richtung Würzburg war ein enormer Rückstau zu verzeichnen. Hier kamen mehrere Faktoren zusammen, die dafür sorgten, dass sich der Verkehr in Richtung Süden ab der Ausfahrt Bessenbach-Waldaschaff über mehr als 10 Kilometer nur im Stop-and-go-Tempo bewegte: hohes Verkehrsaufkommen, Engpass an den genannten Baustellen und Verkehrsbehinderungen durch Gaffer an der Unfallstelle. Auch nachdem die Unfallstelle geräumt war, hielt die Staulage im dichten Reiseverkehr noch bis weit in den Nachmittag an.
    von Hoos Joachim am 21.07.2016 um 15:50 Uhr

    VU an der AS Bessenbach/Waldaschaff

    Skoda prallt gegen VW – Zwei Verletzte
    Totalschaden an beiden Autos
    Aschaffenburg
    Mittwoch, 20.07.2016 - 09:04 Uhr
    Zwei Frauen sind am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Bessenbach und Waldaschaff verletzt worden.
    Bessenbach. Kurz nach 6.30 Uhr wollte eine Skodafahrerin von Waldaschaff kommend nach links zur Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff abbiegen. Vermutlich übersah sie dabei einen entgegenkommenden VW Golf und kollidierte mit diesem. Beim Zusammenstoß erlitten nach ersten Erkenntnissen beide Fahrerinnen leichte Verletzungen. Beide wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Die Feuerwehren Bessenbach und Waldaschaff sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn und regelten den Verkehr. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr staute sich in allen Fahrtrichtungen. rah
    von Hoos Joachim am 21.07.2016 um 15:49 Uhr

    Neue Blutzuckermeßgeräte

    Freudig übernahm der Leiter der First Responder, Matthias Genz 12 neue Blutzuckermeßgeräte die von der Aschaff-Apotheke gespendet wurden.

    Hierfür möchten wir uns im Namen der gesamten First Responder Gruppe herzlich bei der Inhaberin Ann Vanbeseläre bedanken.

    ( MaG )

    von Ganz Andre am 18.07.2016 um 18:51 Uhr

    Neuer Einsatzleitwagen

    Am gestrigen Dienstag wurde bei der FF Waldaschaff ein neuer Einsatzleitwagen (ELW1) in Dienst gestellt. Das Fahrzeug wurde gestern bei der Firma Hensel in Waldbrunn (Landkreis Würzburg) abgeholt und ersetzt ein ELW1 auf VW T4 Syncro aus dem Jahre 1994.

    Ausführlicher Pressebericht, technische Daten und Bilder

    von Ganz Andre am 13.07.2016 um 17:38 Uhr

    Der Storch war da...

    Wir gratulieren unseren beiden aktiven Kameraden Melissa und Dominik Allig zur Geburt ihres Sohnes Felix.



    Größe: 51cm
    Gewicht: 3.145g

    Alle gesund und munter.
    von Bahmer Martin am 09.07.2016 um 19:36 Uhr

    Wasserrohrbruch Fuggerstraße

    Ein Wasserrohrbruch führte am frühen Donnerstagmorgen zu einem Wasseraustritt und rissen in der Teerdecke der Fuggerstraße. Um weitere Schäden zu verhindern wurde der betroffene Leitungsteil abgeschiebert. Dadurch sind einige Haushalte in unterem Bereich der Fuggerstraße ohne Leitungswasser.

    Wir bitten um Verständnis.

    Die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes arbeiten an der Behebung des Schadens.



    (AnG)
    von Ganz Andre am 30.06.2016 um 02:25 Uhr

    Brandschutzerziehung

    Am 02.06.2016 besuchten uns die Vorschüler des Kindergartens Kinderwelt Waldaschaff. Mit 16 Kindern und ihren zwei Erzieherinnen, Astrid und Christiane wurde ab 9 Uhr das Feuerwehrgerätehaus erkundet.

    Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Kommandanten, Thorsten Fleckenstein legten wir auch schon los. Dass die Feuerwehrleute in Waldaschaff gar nicht bei der Feuerwehr arbeiten, sondern ehrenamtlich tätig sind, führte zunächst ein wenig zur Verwunderung unserer kleinen Gäste.

    Anhand einer kurzen Geschichte zeigten wir den Kindern die Gefahren des Brandrauches auf und wie man sich im Brandfall richtig verhält. Das Absetzen des Notrufes konnte praktisch geübt werden. Die Kinder „alarmierten“ die Feuerwehr zu verschiedenen Notfällen und wurden somit immer sicherer. Sollte also nunmehr ein Notfall eintreffen, wissen unsere Kleinsten was zu tun ist.
    Hiernach begutachtete man die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehr. Warum man nicht mit normaler Straßenkleidung in ein Feuer gehen sollte, wurde schnell klar. Auch das Anlegen eines Atemschutzgerätes sah und hörte man sich an. Die Kinder trauten sich auch eine Fluchthaube anzulegen.

    Bei einem Rundgang im Feuerwehrhaus wurde unter anderem die Einsatzzentrale besichtigt, wo man auch einen Feuerwehrplan des Kindergartens fand, welcher vor allem für die Erzieherinnen sehr interessant war. Am HLF 10/6 durften die Kinder sodann die Feuerwehrgeräte näher in Betracht nehmen. Hier gab es viele Geräte zu entdecken.

    Dass bei einem Brand ein Gartenschlauch oft nicht ausreicht, zeigten wir den Kindern beim Setzen eines Standrohrs an einem Unterflurhydranten. Die Kleinen staunten nicht schlecht, wie viel Wasser hier heraus schoss. Den Umgang mit einem D-Strahlrohr und einer Kübelspritze durften die Kinder selbst an unserem Spritzenhaus ausprobieren. Das Kommando „Wasser marsch“ beherrschten alle sehr schnell.

    Nachdem sich das Wetter doch noch von seiner besseren Seite zeigte, konnten wir die Kindern mit der Drehleiter über die Dächer von Waldaschaff fahren bis sie schließlich mit dem HLF 10/6 zurück in den Kindergarten gefahren wurden.

    Wir freuen uns darauf die Brandschutzerziehung auch im kommenden Kindergartenjahr fortzuführen – und wir sind uns sicher: die Kinder freuen sich auch darauf.



    ( AnB / SiS )
    von Ganz Andre am 28.06.2016 um 17:03 Uhr

    Der Digitalfunk bei der Feuerwehr Waldaschaff

    Seit geraumer Zeit wird in Bayern der Funk von Hilfsorganisationen wie z.B. der Feuerwehr von dem analog- auf den Digitalfunk umgestellt. Auch bei der Feuerwehr Waldaschaff ist es inzwischen soweit.

    Hilfsorganisationen wie Polizei und auch Rettungsdienst funken bereits seit längerem „Digital“. Seit einiger Zeit werden auch die Feuerwehren in Bayern auf dieses neue Funksystem umgestellt.

    Bei der Feuerwehr Waldaschaff wurden in den letzten Wochen bereits einige Fahrzeuge nach und nach umgebaut. Im Laufe der letzten Woche auch die letzten Fahrzeuge umgerüstet. In nächster Zeit wird zu guter letzt noch die Einsatzzentrale umgebaut.

    Aber was ist der „neue“ Digitalfunk überhaupt?
    Der Digitalfunk ist schon seit vielen Jahren, vor allem in anderen Ländern wie z.B. Belgien, Dänemark oder Großbritannien das Standard-Funksystem für Hilfsorganisationen. In vielen weiteren Ländern wird dieses neben Deutschland gerade ausgebaut. Ein Vorteil ist, dass es ein einheitliches Netz für alle Behörden gibt. Außerdem ist neben der sehr guten Sprechqualität auch die hohe Abhörsicherheit ein Argument. Es sind Einzelkommunikation oder Gruppenkommunikation, sowie einfaches umstellen der Kanäle möglich. Neben der GPS Funktion gibt es zahlreiche Zusatzdienste.

    von Ganz Andre am 07.06.2016 um 18:54 Uhr

    Schulfest

    Am diesjährigen Schulfest der Grund- und Mittelschule Waldaschaff in der Turnhalle beteiligte sich auch die Feuerwehr Waldaschaff am Rahmenprogramm.

    Die Kinder durften an unserem Spritzenhaus den Umgang mit der Kübelspritze und einem Strahlrohr ausprobieren. Als Highlight führten wir an unserer Drehleiter Kistenstapeln durch.

    Die Begeisterung bei Groß und Klein war enorm.

    Leider machte uns Petrus einen Strich durch die Rechnung und wir konnten nicht bis zum Ende der Veranstaltung bleiben.

    Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung der Schulleitung. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung.

    von Ganz Andre am 04.06.2016 um 17:10 Uhr

    Monatsrückblick Mai

    24 Einsätze, davon 3 First Responder

    Besondere Einsätze:
    Einsatz 111 - 22.05.2016 12:02 Uhr - Stromausfall - Ortsgebiet
    Einsatz 107 - 18.05.2016 01:35 Uhr - Stromausfall - Ortsgebiet
    Einsatz 95 - 06.05.2016 22:14 Uhr - Fahrbahn reinigen - BAB 3 km 231 WÜ

    Letzte Aktivitäten:
    Mehrmaliger Stromausfall im Ortsgebiet
    Neuer Stromerzeuger und Rettungszylinder auf dem HLF 20
    Zusätzliches Material auf dem VSA
    "Fotoshooting" einiger Feuerwehrfahrzeuge

    von Ganz Andre am 01.06.2016 um 20:36 Uhr

    Denkmal: St. Florian

    Kleindenkmale in Waldaschaff - Nischenhäuschen St. Florian

    Den 2006 errichteten Anbau des Feuerwehrgerätehauses an der Ecke Kirchstraße/Hoffuhre ziert ein vergittertes Nischenhäuschen mit dem Schutzheiligen der Feuerwehr, dem hl. Florian. Die aus Mineros = Sandsteinersatz von Helmar Kunkel gegossene und gefasste Figur des Heiligen ist gemäß der Überlieferung dargestellt als römischer Soldat mit metallisch-grauem Brustpanzer und rotem Soldatenrock, in der linken Hand ein Schaff Wasser haltend, das er auf ein brennendes Haus gießt. Die unterhalb des Nischenhäuschens angebrachte Sandsteinplatte trägt neben dem Wappen der Gemeinde Waldaschaff eine Inschrift, die das Einweihungsdatum des Anbaus und den Namen des amtierenden Bürgermeisters festhält, s. Foto. Florian ist einer der volkstümlichsten kath. Heiligen. So ist es vielerorts üblich, zu seinem Gedenktag am 4. Mai eine "Floriansmesse" zu halten, bei der die Feuerwehrleute in Ausgehuniform erscheinen. Diese Tradition pflegen auch die Waldaschaffer "Floriansjünger" gemeinsam mit ihrem Patenverein Frohnhofen-Laufach und Hain. Ausdruck dieser Volkstümlichkeit sind auch Bauernregeln: Der Florian, der Florian, noch einen Schneehut tragen kann. War`s an Ambrosius (4. April) schön und rein, wird`s an Florian umso wilder sein. Und ein bekannter, zwar scherzhafter, aber dennoch egoistischer Sinnspruch lautet: Heiliger Sankt Florian, verschon mein Haus, zünd and`re an.

    Der hl. Florian (* 3. Jahrhundert in Cannabiaca, das heutige Zeiselmauer bei Tulln in Österreich, + 4. Mai 304 in Lauriacum, dem heutigen Lorch, einem Stadtteil von Enns, Oberösterreich) war zuerst Offizier der römischen Armee, später Kanzleivorstand des Statthalters Aquilinus in Lauriacum. Nach seinem Ausscheiden aus dem Militär- und Beamtendienst lebte er in Aelium Cetium (Sankt Pölten). Bei Ausbruch der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian 303/304 wurden 40 Christen, darunter viele Soldaten, aufgespürt und eingekerkert. Florian plante, seine Glaubensbrüder zu befreien. Sein Versuch, in den Kerker zu gelangen, scheiterte jedoch und er wurde selbst festgenommen. Beim anschließenden Verhör versuchte Aquilinus, ihn zu überreden, seinem christlichen Glauben abzuschwören und den römischen Göttern zu opfern. Als Florian dies ablehnte, musste er grausame Folterungen erleiden, schließlich ertränkten ihn seine Peiniger, mit einem Stein beschwert, in der Enns. Die Matrone Valeria bestattete den Leichnam nach seiner Auffindung auf ihrem Landgut. Über seinem Grab entstand im 8. Jahrhundert das berühmte Chorherrenstift St. Florian in Lorch. Als "Wasserheiliger" ist Florian vor allem als Schutzpatron gegen Feuer bekannt: Ursprünglich stand der Wasserkübel für das Martyrium des Ertränkens, wurde aber im Laufe der Zeit durch das Hinzufügen des Hauses zum Symbol der Feuer-Patronanz. Auch die Legende vom Floriansbrunnen weist Florian als "Wasserheiligen" aus: Als die Zugtiere, die den Karren mit dem Leichnam zogen, ermatteten und stehen blieben, soll auf das Gebet der Valeria hin eine Quelle entsprungen sein, so dass die Tiere trinken konnten. Diese Quelle ist der Legende nach der Floriansbrunnen bei der Kirche St. Johann in St. Florian. Florian ist Patron von Oberösterreich, Stift und Markt St. Florian, Krakau, Bologna, bei Dürre und Unfruchtbarkeit der Felder, der Feuerwehr, Bierbrauer, Böttcher, Hafner, Kaminkehrer, Schmiede und Seifensieder (Quelle: Lexikon der Namen und Heiligen, Wikipedia).

    Bericht: Hermine Kunkel
    von Ganz Andre am 01.06.2016 um 13:09 Uhr

    Stromausfall im Ortsgebiet

    Aktuell gibt es in Waldaschaff Stromausfälle sowie Ausfälle im Mobilfunknetz. Die Ursache hierfür ist noch nicht gefunden, wir halten Sie aber auf jeden fall auf dem laufenden.

    Bei Notfällen können Sie, wenn das Festnetz unterbrochen ist, die Notrufnummer 112 über das Mobilfunknetz (Smartphone o.ä.) tätigen. Außerdem ist bei Stromausfälle immer das Feuerwehrhaus besetzt.

    Liveticker:

    11:54 Uhr
    Ein kurzer Stromausfall mit der Dauer von nicht mal einer Sekunde.

    11:59 Uhr
    Zurzeit gibt es einen Stromausfall und einen Mobilfunknetzausfall (von D1 - Telekom). Notrufe können, unabhängig vom Netz weiterhin getätigt werden.

    12:25 Uhr
    Es ist ein bereits Techniker auf dem weg um nach dem Fehler zu suchen.

    12:42 Uhr
    Der Strom ist wieder da, aber es scheint noch Störungen am Mobilfunknetz zu geben.

    12:47 Uhr
    Die Stromverbindung ist wieder zusammengebrochen.

    12:55 Uhr
    Die Stromverbindung steht wieder. Das Mobilfunknetz streikt weiterhin.

    12:55 Uhr
    Auch das Mobilfunknetz macht wieder was es soll.

    13:06 Uhr
    Wir haben die Meldung erhalten, dass das Problem noch nicht behoben ist. Wir informieren weiter.

    13:20 Uhr
    Seit rund 15 Minuten funktioniert alles wieder ordnungsgemäß.

    13:25 Uhr
    Zum aktuellen Zeitpunkt können wir sagen, dass von dem Stromausfall teile von Waldaschaff sowie auch andere Ortschaften betroffen sind.

    14:27 Uhr
    Wir haben die Information erhalten, dass seit kurzer Zeit in allen Teilen Waldaschaff der Strom wieder verfügbar ist.
    von Ganz Andre am 22.05.2016 um 13:01 Uhr

    Neuer Stromerzeuger und Rettungszylinder / Neuerung VSA

    Ab sofort befindet sich auf dem HLF 20 ein 9 KVA Stromerzeuger Endress Super Silent.



    Weiter wurde das Fahrzeug mit drei neuen Rettungszylindern der Firma Lukas bestückt, die in den Arbeitslängen aufeinander aufbauend abgestimmt wurden:

    - R410: Länge eingefahren 450 mm, Länge ausgefahren 750 mm;
    - R412: Länge eingefahren 680 mm, Länge ausgefahren 1180 mm;
    - R414: Länge eingefahren 900 mm, Länge ausgefahren 1600 mm;



    Desweiteren wurden in den Verkehrssicherungsanhängern (VSA) jeweils zwei Weithalsfässer inkl. Ölbindemittel sowie ein 60-Liter-Faß verladen, um kleinere Ölschäden beseitigen und kontaminiertes Ölbindemittel aufnehmen zu können.

    von Buchhold Andrina am 19.05.2016 um 15:21 Uhr

    Monatsrückblick April

    22 Einsätze, davon 5 First Responder

    Besondere Einsätze:
    Einsatz 72 - 08.04.2016 22:15 Uhr - VU LKW - BAB 3 km 250 WÜ
    Einsatz 82 - 20.04.2016 17:19 Uhr - Kleintierrettung - Ortsgebiet
    Einsatz 87 - 26.04.2016 08:50 Uhr - Rettung aus Höhen - Rastanlage Spessart

    Letzte Aktivitäten:
    Einsatzübung: Busunfall
    PolVis-Anhänger wieder Einsatzbereit
    Neue Trikots für die Feuerwehr
    Neues Hydraulische Rettungsgeräte
    Die Schule besucht die Feuerwehr
    Aprilscherz: Rettungsgasse wird überflüssig

    von Ganz Andre am 05.05.2016 um 19:22 Uhr

    Einsatzübung: Busunfall

    Viele Verletzte durch einen Busunfall

    Am vergangenen Dienstag, veranstaltete die Feuerwehr Mainaschaff eine Übung indem ein Bus mit mehreren Insassen verunglückte. Die Feuerwehren Waldaschaff und Bessenbach zusammen mit dem Roten Kreuz

    Am gestrigen Dienstag fand in Mainaschaff eine Übung für die Feuerwehr Waldaschaff und Feuerwehr Bessenbach zusammen mit dem Roten Kreuz statt. In dieser wurde ein Busunfall mit mehreren Verletzten Insassen simuliert. Rund 35 Feuerwehr und 10 Rettungskräfte mit insgesamt 9 Fahrzeugen und Rettungshubschraubern nahmen an dieser Übung teil.

    Nach ersten Erkundungen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es insgesamt 14 Verletzte Personen gibt, sofort wurde ein Geräteablageplatz mit verschiedenen Rettungsgeräten erschaffen und der Brandschutz wurde sichergestellt. Ein Zugang in den Bus wurde durch die Heckscheibe geschaffen.

    Die Rettung der Personen erfolgte durch die Feuerwehren welche die Personen direkt zum Sammelplatz des Roten Kreuzes verlegten. Nach nicht einmal 45 Minuten nach dem Eintreffen des ersten Rettungsfahrzeuges wurden alle Personen im Bus befreit. Von den 14 Insassen wurden 7 Schwer verletzte gerettet und eine Person konnte nur noch tot geborgen werden. Mittels Rettungswagen und 2 Rettungshubschraubern wurden die verletzten in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

    Nach Abschluss der Übung folgte die Besprechung, bei der die schnelle Rettung aller Verletzten sowie die ganze Vorangehensweise gelobt wurde.



    Weitere Fotos in der Bildergalerie
    von Ganz Andre am 26.04.2016 um 21:33 Uhr

    PolVis wieder Einsatzbereit

    Seit gut einer Woche steht uns wieder unsere PolVis Anlage zur Verfügung. Die Firma Mahr aus Würzburg baute die Anlage nach unseren Wünschen auf einen Anhänger auf. Somit kann die PolVis Anlage in Zukunft auf dem Standstreifen abgestellt werden. Hierdurch können die Einsatzkräfte den unmittelbaren Gefahrenbereich verlassen und sich somit in einem sichereren Bereich aufhalten.

    von Ganz Andre am 22.04.2016 um 20:14 Uhr

    Warnung der Bevölkerung

    "Warnung der Bevölkerung" - Probealarm

    Am Mittwoch, den 20.04.2016 11 Uhr findet im Landkreis Aschaffenburg ein Sirenenprobealarm "Warnung der Bevölkerung" stat. Hierfür werden die Sirenen mit dem Signal "Warnung der Bevölkerung", einem einminütigen Heulton, ausgelöst.

    Zusätzlich wird die Bevölkerungswarn- und Informationssytem "Katwarn" eine Probewarnung versendet. Mehr Informationen zu der App und wie Ihr Sie euch herunterladen könnt, findet Ihr auf unserer Website im Bürgerservice "KATWARN"!
    von Ganz Andre am 19.04.2016 um 19:09 Uhr

    Trikots für die Feuerwehr

    Neue Trikots für die Feuerwehr Waldaschaff!

    Gestern konnten im Rahmen der Ausbildung der neue Trikotsatz für die Feuerwehr Waldaschaff übernommen werden. Wir bedanken uns hier bei Martin Merwald und Intersport Leister für die Unterstützung! Ein weiterer Dank an den Förderverein welcher den Rest des Trikotsatzes finanzierte!



    Vielleicht ist mit den neuen – feuerwehrroten – Trikots bei dem diesjährigen Ortspokal auch eine Top3-Platzierung drin.
    von Ganz Andre am 14.04.2016 um 21:12 Uhr

    Besuch der Schule

    Am heutigen Tag durften wir die Schüler der beiden 3. Klassen der Grundschule Waldaschaff sowie deren Lehrkräfte Frau Müller und Herr Rüb im Feuerwehrhaus begrüßen.

    Sehr interessiert wurden die Aufgaben und Ausrüstung der Feuerwehr gemeinsam erörtert sowie das Atemschutzgerät genau in Betracht genommen. Auch unser neues Spritzenhaus wurde eingeweiht, welches durch unseren Kameraden Andreas Prößler gefertigt wurde. Die Kinder übten mit uns das Absetzen des Notrufes in Theorie und Praxis. Die Entstehung eines Brandes war den Kindern sehr gut bekannt, sodass im weiteren Verlauf hierauf aufgebaut werden konnte.

    Als Highlight demonstrierten wir, dass nicht jeder Brand mit Wasser gelöscht werden kann und auch ein Metall wie Magnesium brennen kann.



    Hierbei zeigten wir den Schülern den Umgang mit der Wärmebildkamera, was mit großen Augen verfolgt wurde. Selbstverständlich gehörte auch die Fahrt mit der Drehleiter zum Programm.

    Besonders gefreut hat uns, mit welchem Vorwissen die Kinder zu uns kamen und hoffen, dass wir die Begeisterung für den Feuerwehrdienst wecken konnten.





    Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.
    Andrina Buchhold u. Simon Sauer
    Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff
    von Bahmer Martin am 08.04.2016 um 10:36 Uhr

    Rettungsgasse wird bald überflüssig

    von Ganz Andre am 01.04.2016 um 06:14 Uhr

    Unfall A3

    Fahrzeug verliert Hinterreifen
    Bessenbach
    Dienstag, 15.03.2016 - 00:00 Uhr
    Bei ei­nem VW-Trans­por­ter, der auf der A 3 Rich­tung Frank­furt auf Höhe Bes­sen­bach samt An­hän­ger un­ter­wegs war, hat sich am Mon­ta­g­a­bend ge­gen 18 Uhr das rech­te Hin­ter­rad ge­löst. Der 60-jäh­ri­ge Fah­rer ver­lor die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, wel­ches sich in Fol­ge ge­gen die Fahr­trich­tung dreh­te. Der mit Schrott be­la­de­ne An­hän­ger kipp­te zur Sei­te.
    Die Feuerwehren aus Bessenbach und Waldaschaff sicherten die Unfallstelle ab, zwei der drei Fahrspuren waren zeitweise gesperrt. Transporter samt Anhänger wurden so beschädigt, dass sie nicht mehr benutzbar sind. Der Fahrer blieb unverletzt.
    Ralf Hettler/Foto:Hettler
    von Hoos Joachim am 25.03.2016 um 15:21 Uhr

    Gruppenführer

    Wir gratulieren unserem Kameraden Spatz Florian recht herzlich zum bestandenen Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Würzburg.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 21.03.2016 um 09:10 Uhr

    Atemschutzgeräteträgerlehrgang

    Wir gratulieren unserem Kameraden Viktor Stegmann zu seinem am Wochenende bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang.

    Herzlichen Glückwunsch.
    Joachim u. Thorsten
    von Fleckenstein Thorsten am 16.03.2016 um 14:21 Uhr

    48 Stunden-Übung der JFW



    von Ganz Andre am 13.03.2016 um 13:19 Uhr

    Bischofsvisitation

    Im Rahmen der Bischofsvisitation der Pfarreiengemeinschaft Sankt Hubertus im Spessart besuchte Weihbischof Ulrich Boom am 27.02.2016 auch die Feuerwehr Waldaschaff.

    Zu Beginn führten die Bambinis der Feuerwehr Waldaschaff eine Schau-Übung vor und zeigten Weihbischof Ulrich Boom, dass auch die kleinsten in der Feuerwehr schon mit großer Begeisterung dabei sind.

    Nach einer Führung von Kommandant Joachim Hoos durch das Gerätehaus der Wehr fanden sich die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Rothenbuch, Weibersbrunn und Waldaschaff sowie Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer, die Notfallseelsorgern, dem PSNV Team vom Malteser Hilfsdienst sowie der Bergwacht Hösbach, im Schulungsraum ein.

    Bürgermeister Marcus Grimm, Landtagsabgeordneter Peter Winter und Pfarrer Augustin sprachen einige Grußworte, bevor Weihbischof Ulrich Boom einige Worte an die anwesenden Einsatzkräfte richtete. Er dankte Ihnen für ihr großes Engagement, wünschte ihnen Kraft für alle anstehenden Aufgaben und das sie allzeit gesund wieder zurückkehren von ihren Einsätzen. Im Anschluss daran wurde die Zeit rege zum Austausch mit dem Weihbischof genutzt. Zum Abschluss fand noch eine Kirchenparade mit anschließendem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael statt.

    von Ganz Andre am 13.03.2016 um 11:29 Uhr

    Änderung Schnellangriff HLF 10

    Die Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe wurde von C-Schlauchmaterial auf D-Schlauchmaterial umgestellt.

    Das C-Hohlstrahlrohr wurde durch ein handelsübliches DM-Strahlrohr ersetzt.

    Gruß

    Christian Hoos
    von Hoos Christian am 12.03.2016 um 15:24 Uhr

    Zwei Unfälle auf der A 3 wegen Schneeregen

    Fahrfehler bei Schneeregen - gegen Betonwand gestoßen
    Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg. Wegen einer zu ruckartigen Lenkbewegung kam am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr ein 21-Jähriger aus dem Lahn-Dill-Kreis auf der A 3 bei Weibersbrunn mit seinem Pkw BMW auf salznasser Fahrbahn ins Schleudern. Der Pkw kam auf der Frankfurter Richtungsfahrbahn nach rechts ab, drehte sich und stieß heftig gegen die Betonwand am rechten Fahrbahnrand. Entgegengesetzt zur ursprünglichen Fahrtrichtung kam er teilweise auf dem Stand- und teilweise auf dem ersten Fahrstreifen zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Die Besatzung eines vorsorglich alarmierten Rettungswagens brauchte vor Ort nicht einzugreifen. Die Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten sie aus. Der BMW erlitt Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Er musste abgeschleppt werden. Kurz vor 20.00 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt. Der Rückstau betrug bis dahin einige Kilometer.

    Bei Schneeregen zu schnell - gegen Leitplanke gekracht
    Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Noch während die Einsatzkräfte mit dem vorgenannten Unfall beschäftigt waren, krachte es auf der A 3 bei Waldaschaff erneut. Diesmal war die Richtungsfahrbahn Würzburg betroffen. Gegen 19.40 Uhr kam ein 56-Jähriger aus dem Kreis Friedberg mit seinem Pkw BMW kurz vor der Ausfahrt Weibersbrunn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeregen ins Schleudern. Der Pkw kam nach rechts und stieß gegen die Außenleitplanke. Anschließend kam er teilweise auf dem Stand- und teilweise auf dem ersten Fahrstreifen zum Stehen. Auch hier wurde niemand verletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenssumme beläuft sich auf rund 13.000 Euro. Auch an dieser Unfallstelle kamen wieder Kräfte der Feuerwehren zur Absicherung und zum Ausleuchten zum Einsatz. Kurz nach 21.00 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt. Die Behinderungen auf dem vierspurig ausgebauten Kauppenaufstieg hielten sich in Grenzen.
    von Hoos Joachim am 07.03.2016 um 17:14 Uhr

    Ehrenabend des Kreisfeuerwehrverbandes

    Auf dem diesjährigen Ehrenabend des Kreisfeuerwehrverbandes wurden unser Ehrenmitglied Rainer Strunz sowie Tim Kahlow ausgezeichnet.

    Tim erhielt die silberne Ehrenennadel der Kreisjugendfeuerwehr für seine seine geleisteten Tätigkeiten als Jugendwart.

    Rainer konnte die goldene Ehrenennadel des Kreisfeuerwehrverbandes entgegen nehmen.

    Herzlichen Glückwunsch hierzu!


    von Ganz Andre am 03.03.2016 um 20:56 Uhr

    VU im Schneefall

    Unfall bei Schnee auf der A3 nahe Weibersbrunn - Mercedes nur noch Schrott

    Fahrer unverletzt

    Dienstag, 23.02.2016 - 09:56 Uhr
    Schneefall hat am Dienstagmorgen den Autofahrern auf der A3 zu schaffen gemacht. Gegen 8.30 Uhr verlor zwischen den Anschlussstellen Bessenbach und Weibersbrunn der Fahrer eines Mercedes, der Richtung Würzburg fuhr, die Kontrolle über sein Auto.

    Der Mercedes prallte in die Außenleitplanke und wurde komplett zerstört, der Fahrer blieb unverletzt. Während der Aufräumarbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff waren zwei Spuren blockiert, was einen kilometerlanger Stau zur Folge hatte. Der Schaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen. rah


    von Hoos Joachim am 26.02.2016 um 18:06 Uhr

    Unfall auf der A3 Eine verletzte Person

    Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

    Aschaffenburg
    Freitag, 26.02.2016 - 15:09 Uhr
    Bei einem sogenannten Ausscherunfall wurde am Donnerstagvormittag auf der A 3 bei Bessenbach in Fahrtrichtung Frankfurt ein Autofahrer leicht verletzt.

    Zum Überholen ausgeschert und mit Auto kollidiert - ein Verletzter

    Bessenbach, Kreis Aschaffenburg. Bei einem sogenannten Ausscherunfall wurde am Donnerstagvormittag auf der A 3 bei Bessenbach in Fahrtrichtung Frankfurt ein Autofahrer leicht verletzt. Kurz vor 10.00 Uhr wollte eine 48-Jährige aus dem Landkreios Main-Spessart mit ihrem Opel vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln, um einen vorausfahrenden Sattelzug zu überholen.

    Beim Ausscheren übersah sie einen auf dem mittleren Fahrstreifen schneller von hinten kommenden Mercedes aus Freiburg. Der 52-jährige Mercedesfahrer leitete zwar noch eine Vollbremsung ein und versuchte, nach links auszuweichen, er konnte das Auffahren auf den ausscherenden Opel aber nicht mehr verhindern. Nach dem Zusammenprall schleuderten beide Fahrzeuge nach links. Nach einem Anstoß gegen die Betonwand in der Fahrbahnmitte kam der Mercedes quer zur Fahrtrichtung auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen.

    Der Opel schleuderte weiter nach rechts und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. An ihm wurde beim Zusammenstoß das linke Hinterrad abgerissen. Dieses rollte noch weiter und verließ die Autobahn nach rechts ins Grünland. Beim Aufprall zog sich der Mercedesfahrer Verletzungen zu. Kräfte des Rettungsdienstes transportierten ihn ins Aschaffenburger Klinikum. Nach ambulanter Behandlung konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. Vor Ort waren auch Kräfte der Feuerwehren Bessenbach und Waldaschaff eingesetzt. Sie sicherten die Unfallstelle ab, halfen bei der Fahrzeugbergung und der Fahrbahnreinigung. Die Schadenshöhe beträgt etwa 26.000 Euro. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

    Bis zur Bergung der Fahrzeuge stand dem Verkehr nur der linke von drei Fahrstreifen zur Verfügung. Es bildete sich bei der anfänglichen kurzen Vollsperrung der Autobahn ein mehrere Kilometer langer Rückstau. Mit der Freigabe des Verkehrs löste er sich schnell wieder auf. Gegen 11.30 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt.
    von Hoos Joachim am 26.02.2016 um 17:59 Uhr

    Zuschuß für neues TLF 4000 vom Kreisausschuß beschlossen

    Kreiszuschuss für das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 für die FF Waldaschaff genehmigt

    Der Kreisausschuss hat am Montag, den 22.02.2016 zusätzlich zum staatlichen Zuschuss einen Kreiszuschuss in Höhe von 58 800 € für das neue überörtlich notwendige Tanklöschfahrzeug TLF 4000 für die Feuerwehr Waldaschaff beschlossen.

    Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 wird als Ersatz für das bei einem Unfall beschädigte TLF 24/50 (Totalschaden) beschafft und soll Ende 2016, Anfang 2017 ausgeliefert werden. Derzeit ist bei der Feuerwehr Waldaschaff ein älteres, kurzfristig nach dem Unfall als Übergangslösung gekaufte TLF 24/50 als Ersatzfahrzeug im Einsatz.
    von Hoos Joachim am 26.02.2016 um 13:01 Uhr

    Einsatz BAB 3

    Leichte Verletzungen hat eine Autofahrerin am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall bei Waldaschaff auf der A 3 erlitten.
    Unachtsamer Fahrstreifenwechsel löst Kettenreaktion aus - Eine Leichtverletzte

    Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Auf der A 3 bei Waldaschaff kam es am Sonntagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Autofahrerin leicht verletzt wurde. Gegen 14.50 Uhr wechselte der Fahrer eines Pkw Skoda auf der Fahrt in Richtung Frankfurt unmittelbar vor der Kauppenbrücke vom rechten auf den mittleren von drei Fahrstreifen. Dabei bedrängte er einen dort fahrenden Pkw Mazda aus dem Landkreis Aschaffenburg. Dessen 18-jähriger Fahrer wich nach links aus und brachte dabei seinerseits einen Frankfurter Fiat in Bedrängnis, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Dessen 29-jährige Fahrerin bremste scharf ab und wich ebenfalls nach links aus. Dabei geriet ihr Pkw außer Kontrolle und prallte gegen die Betonwand in der Fahrbahnmitte. Von dort wurde der Fiat nach rechts abgewiesen. Er überquerte die komplette Autobahn und stieß gegen die Fahrerseite eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw Ford aus Hanau. Anschließend drückte der Fiat den Ford nach rechts gegen die Außenleitplanke. Nachdem die Fahrzeuge etwa 60 m an der Leitplanke entlanggerutscht waren, kamen sie auf der Kauppenbrücke am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Der Skoda, der die Kettenreaktion ausgelöst hatte, fuhr ohne anzuhalten weiter. Es soll sich um ein Fahrzeug mit tschechischer Zulassung gehandelt haben. Zu einem Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen war es nicht gekommen.

    Nach dem Unfall klagte die Fahrerin des Fiats über Symptome eines Halswirbelschleudertraumas. Die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens leistete vor Ort die Erstversorgung der Verletzten. Anschließend wollte sich die Frau selbstständig zum Arzt begeben. Vor Ort waren auch Kräfte der Feuerwehren Waldaschaff und Weibersbrunn eingesetzt. Sie sicherten die Unfallstelle ab und sperrten bis zur Fahrzeugbergung den rechten Fahrstreifen. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beträgt etwa 10.000 Euro. Während der etwa einstündigen Sperrung des rechten Fahrstreifens kam es nur zu geringen Behinderungen.
    von Hoos Joachim am 24.02.2016 um 16:32 Uhr

    Einsatz. Nr 41 - umgestürzter Unimog

    Um 19:01 Uhr wurde die Feuerwehr Waldaschaff zu einem umgestürzten Traktor in Waldaschaff am Waldrand alarmiert.

    Gleich nach dem Eintreffen konnte festgestellt werden, dass ein mit Holz beladener Unimog in einer Böschung auf dem Dach liegt. Es gab keine Verletzten. Nach dem Freischneiden des landwirtschaftlichen Fahrzeuges lies der Einsatzleiter aufgrund der Lage den RW-Kran nachrücken um den Unimog aufzurichten. Nachdem das Fahrzeug und der damit umgestürzte Baum beseitigt wurde, sind die auslaufenden Betriebsstoffe aufgenommen und die Unfallstelle gereinigt worden.

    Die Feuerwehr Waldaschaff konnte den Einsatz nach zweieinhalb Stunden beenden, die vier eingesetzten Fahrzeuge wurden am Standort wieder Einsatzbereit gemacht. Es war auf 20 Einsatzkräfte zurückzugreifen.



    Feuerwehr Waldaschaff
    von Ganz Andre am 18.02.2016 um 21:40 Uhr

    Jahrsrückblick Januar 2016

    von Ganz Andre am 15.02.2016 um 18:19 Uhr

    Einsatz Personensuche in Alzenau

    Alzenau/Kälberau – Vermisstensuche


    Zu einer großangelegten Vermisstensuche wurden am Donnerstagabend (11.02.2016) gegen 19.40 Uhr die Feuerwehren Kälberau, Alzenau, Michelbach, Wasserlos, Albstadt, Hörstein, Kahl und Waldaschaff alarmiert. Weiterhin wurden durch die Integrierte Leitstelle Bayerischer Untermain Kräfte der Bergwacht Spessart, der BRK Rettungshundestaffel Aschaffenburg, der BRK Rettungshundestaffel Würzburg, der BRK Rettungshundestaffel Main-Spessart, der DLRG Rettungshundestaffel Gerbrunn, der DRK Rettungshundestaffel Babenhausen, der Schnelleinsatzgruppe Technik und Sicherheit Kahl sowie der Einsatzleitwagen und das Einsatzmotorrad des Malteser Hilfsdienstes Aschaffenburg ins Suchgebiet entsandt. Zur Absicherung stand der Rettungswagen der BRK Bereitschaft Alzenau sowie ein Notarzt der Bergwacht zur Verfügung.



    Seit den Nachmittagsstunden wurde im Alzenauer Wald rund um den Hahnenkamm ein 74-jähriger Wanderer vermisst. Es war nicht auszuschließen, dass der Wanderer sich in einer medizinischen Notlage befand. Das zu durchsuchende Waldgebiet wurde in mehrere Suchgebiete eingeteilt und den Suchtrupps zugewiesen. In den zugeteilten Suchgebieten wurde zu Fuß und auch unter Zuhilfenahme von Wärmebildkameras gesucht. Weiterhin kamen auch insgesamt 15 Rettungshunde zum Einsatz.



    Gegen 0:00 Uhr konnte die Suchaktion abgebrochen werden, da die Person unversehrt zu Hause angetroffen wurde.



    Die Gesamteinsatzleitung oblag der Polizei. Die Verantwortlichen der Feuerwehr Kreisbrandinspektor Frank Wissel und der Einsatzleiter Rettungsdienst Christian Imhof konnten insgesamt auf 187 Einsatzkräfte, 17 Rettungshunde und 33 Einsatzfahrzeuge zurückgreifen. Ebenso war der erste Bürgermeister der Stadt Alzenau Dr. Alexander Legler vor Ort und machte sich ein Bild vom Geschehen. ​





    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Fischer

    Landratsamt Aschaffenburg
    stellvertetender Pressesprecher der Kreisbrandinspektion
    von Hoos Joachim am 12.02.2016 um 13:57 Uhr

    Unfall auf der A 3 mit drei Fahrzeugen

    Unfall beim Fahrstreifenwechsel – Zwei Verletzte
    Autobahn eine Stunde gesperrt
    Weibersbrunn
    Donnerstag, 11.02.2016 - 22:44 Uhr
    Beim Fahrstreifenwechsel hatte am Donnerstagabend ein Hyundai-Fahrer einen Mercedes auf der A3 übersehen. Die beiden Wagen kollidierten und eine 42-Jährige und ein Achtjähriger wurden bei dem Unfall verletzt.
    Rund eine Stunde musste am Donnerstagabend die A3 in Richtung Würzburg nach einem Unfall gesperrt werden. Kurz nach 20 Uhr wollte der Fahrer eines Hyundai zwischen den Anschlussstellen Weibersbrunn und Rohrbrunn vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln. Vermutlich übersah er dabei einen links von ihm fahrenden Mercedes.

    Der Hyundai kollidierte mit dem Mercedes, wurde von diesem abgewiesen, prallte noch seitlich gegen einen Lastzug und kam schließlich an der Mittelabtrennung zum Stehen.

    Im Hyundai wurden eine 42-jährige Frau und ein achtjähriger Junge leicht verletzt. Sie mussten nach einer Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst ins Aschaffenburger Klinikum eingeliefert werden. Der Hyundaifahrer mit einem Mitfahrer und auch die beiden Lenker der weiteren Fahrzeuge blieben unverletzt.

    Die Feuerwehren aus Weibersbrunn und Waldaschaff sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Während der Lastwagen seine Fahrt eigenständig fortsetzen konnten mussten die beiden PKW abgeschleppt. Der Sachschaden summiert sich auf weit über zehntausend Euro. rah
    von Hoos Joachim am 12.02.2016 um 07:11 Uhr

    Ehrenmitglied Reinhard Kunkel verstorben

    Die Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff trauert um ihr Ehrenmitglied Reinhard Kunkel.



    geb. 21.04.1938
    gest. 03.02.2016
    von Bahmer Martin am 04.02.2016 um 08:11 Uhr

    Auslieferung baugleiches TLF 4000

    Die Firma Ziegler lieferte aktuell ein TLF 4000 an die Feuerwehr Porta Westfalica aus, welches ziemlich baugleich mit unserem Fahrzeug sein wird.

    Hier ein paar Impressionen:






    Quelle: Fa. Ziegler
    von Bahmer Martin am 04.02.2016 um 08:02 Uhr

    Tolle Tage: Sicherheitstipps der Feuerwehr

    Deutschlands Jecken starten durch: in vielen Regionen reiht sich bald Sitzung an Sitzung; den Höhepunkt findet die närrische Saison dann mit den großen Umzügen an den „tollen Tagen“. Damit die pure Lebensfreude nicht durch Unfälle und Brände getrübt wird, gibt die Feuerwehr folgende Tipps:
    Tragen Sie keine Masken oder Kostüme aus leicht brennbarem Material.
    Auch wenn es bei der Jagd nach „Kamelle“ und anderem Wurfmaterial heiß hergeht – halten Sie bei Umzügen ausreichenden Abstand zu den Festwagen.
    Genießen Sie Alkohol in Maßen. Unfälle und Erkrankungen durch Trunkenheit sind die häufigsten Ursachen für Einsätze des Rettungsdienstes im Umfeld von Festveranstaltungen – etwa nach dem Sturz in Glasscherben.
    Parken Sie verantwortungsbewusst, halten Sie die Rettungswege frei!
    Viele Feuerwehren helfen ehrenamtlich beim Ablauf und der Absicherung von Karnevalsumzügen mit. Bitte unterstützen Sie diese Einsatzkräfte, indem Sie sie nicht bei ihrer Arbeit behindern.

    Schäden können verringert werden, wenn Sie nach Ausbruch eines Brandes über Notruf 112 sofort die Feuerwehr rufen. Die Feuerwehren wünschen allen Karnevalisten eine fröhliche Fastnachtszeit!
    (Quelle: KFV-AB)
    von Fleckenstein Thorsten am 01.02.2016 um 08:59 Uhr

    VU auf der A 3

    Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus
    Weibersbrunn
    Sonntag, 24.01.2016 - 16:51 Uhr
    Zu erheblichen Behinderungen kam es nach einem Verkehrsunfall auf der A3 Richtung Würzburg. Zwischen den Anschlussstellen Rohrbrunn und Marktheidenfeld hatte eine 45-jährige Renault-Fahrerin aus ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Twingo verloren.
    Die Frau prallte mit ihrem Pkw in die Außenleitplanke, dreht sich mehrfach und kam schließlich auf der rechten Spur zum Stehen. Die 45-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

    An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehren aus Weibersbrunn uns Waldaschaff sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Zeitweise musste die Autobahn in Würzburg komplett gesperrt werden. Ansonsten konnte der Verkehr einspurig vorbeifließen. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Ralf Hettler
    von Hoos Joachim am 24.01.2016 um 20:05 Uhr

    VU nach Eisregen

    Blitzeis auf der A3: 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt
    Seat prallt in verunfallten Lkw
    Aschaffenburg
    Samstag, 23.01.2016 - 09:22 Uhr
    Binnen etwa 45 Minuten kam es auf der A3 bei Aschaffenburg in der Nacht zum Samstag zu mehreren Unfällen aufgrund von Eisglätte. Insbesondere entstanden Blechschäden, allerdings wurden ein 19-Jähriger bei Hösbach lebensgefährlich verletzt und ein 27-Jährige bei einem Unfall bei Aschaffenburg.
    Binnen etwa 45 Minuten kam es auf der A3 bei Aschaffenburg in der Nacht zum Samstag zu mehreren Unfällen aufgrund von Eisglätte. Insbesondere entstanden Blechschäden. Allerdings wurden auch zwei Autoinsassen schwerer verletzt. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach.


    Besonders schwerwiegend war der Aufprall eines Seat auf einen aufgrund von Eisglätte und Rutschens querstehenden Lastwagen gegen 01.30 Uhr bei Hösbach (Fahrtrichtung Frankfurt). Dabei erlitt ein 19-jähriger Autoinsasse lebensgefährliche Verletzungen. Er kam in eine Klinik. Zur Klärung des exakten Unfallhergangs kam ein Sachverständiger an den Ort des Geschehens. In diesem Zusammenhang prallte vor der Unfallstelle ein Sprinter mit Anhänger gegen ein Streufahrzeug, das aufgrund des Unfalls anhalten musste.


    Gegen 01.00 Uhr verlor eine 27-Jährige auf der A3 bei Aschaffenburg die Kontrolle über ihren Opel. Sie geriet ins Schleudern, prallte gegen die Außenleitplanke und kam auf dem rechten Fahrstreifen (Fahrtrichtung Nürnberg) zum Stehen. Eine sich hinter ihr nähernde Kraftfahrerin aus Thüringen konnte ihren Sattelzug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste den Opel. Die 27-Jährige wurde schwer verletzt und wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst vor Ort ins Krankenhaus eingeliefert.


    Die Autobahn war von der Feuerwehr für etwa zweieinhalb Stunden zur Bergung der Fahrzeuge komplett gesperrt worden. Weitere Blechschadenunfälle beschäftigten insbesondere die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr. So rutschte ein Sattelzug beim Einfahren in den Schwerlastparkplatz bei Stockstadt auf einen Opel und es entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. Und auch ein Streufahrzeug geriet bei Hösbach ins Schleudern und streifte einen Pkw. Alleinbeteiligt kamen weitere Fahrzeugführer trotz bereits am Abend von der Autobahnmeisterei vorbeugend gestreuter Fahrbahnen mit ihren Wagen ins Rutschen und verursachten Blechschäden. Alles in allem entstanden Sachschäden von insgesamt wenigen zehntausend Euro. Polizei Unterfranken
    Das könnte Sie auch interessieren
    von Hoos Joachim am 24.01.2016 um 11:35 Uhr

    Schneecaos auf der B 26

    Heftige Schneefälle am heutigen Nachmittag sorgten stundenweise für ein Verkehrschaos auf der B26 im Spessart. Die B26 wurde wegen zahlreicher liegengebliebener Fahrzeuge im Streckenabschnitt zwischen den „7-Wegen“ und dem Bischborner Hof in der Zeit von 15.45 Uhr bis 17.00 Uhr ab dem Kreisel Weyberhöfe in Fahrtrichtung Laufach voll gesperrt. Gegen 17.00 Uhr hatten die Räumfahrzeuge die Bundesstraße wieder befahrbar machen können. Die Feuerwehren aus Waldaschaff, Laufach, Bessenbach, Weibersbrunn, Rothenbuch, Haibach und Sailauf rückten ab 15.30 Uhr zum Freischleppen festgefahrener Lkw und Pkw aus. Insgesamt 30 Fahrzeuge waren zwischen den 7-Wegen und dem Bischborner Hof aufgrund schneeglatter Fahrbahn liegengeblieben und konnten nicht mehr weiterfahren. Durch die Einsatzkräfte wurden 10 liegengebliebene Lkw und weitere 8 Pkw angeschleppt und wieder flott gemacht. Die übrigen Fahrzeuge konnten dann aus eigener Kraft ihre Fahrt durch den Spessart fortsetzen. In der Folge kam es dann noch zu weiteren Einsätzen auf der Staatsstraße 2312 im Bereich Echterspfahl und auf der St2317 von Rohrbrunn nach Dammbach. Auch hier mussten die Feuerwehren liegengebliebene Fahrzeuge an- und freischleppen. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 62 Kräften im Einsatz. Die Abschnittsführungsstellen Laufach und Waldaschaff waren unter der Leitung der Kreisbrandmeister Markus Rohmann und Marco Eich ebenfalls besetzt. Kreisbrandinspektor Otto Hofmann war ebenfalls vor Ort und koordinierte die Einsätze mit dem ab dem Bischborner Hof für den Landkreis Main-Spessart zuständigen Kreisbrandinspektor Harald Merz.
    von Hoos Joachim am 24.01.2016 um 11:33 Uhr

    Der Storch war da...

    Wir gratulieren unserem Kameraden Heiko Eich und seiner Frau zu ihrem Sohn Moritz.

    Geboren am 17.01.2016 um 04:41 Uhr
    3.010g / 51 cm

    Moritz ist endlich da...
    von Bahmer Martin am 18.01.2016 um 16:04 Uhr

    Ehrung zum Ehrenmitglied

    Bei der Dienst- und Jahreshauptversammlung 2016 der Feuerwehr Waldaschaff wurde Wolfgang Reusing auf Beschluss der Generalversammlung vom 5. Januar 2015 als Danke und Anerkennung am Dienst als aktives Mitglied zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr ernannt!



    Herzlichen Glückwunsch!
    von Ganz Andre am 07.01.2016 um 16:10 Uhr

    LKW-Unfall auf der A 3 bei Rohrbrunn

    Sattel-Auflieger mit Lebensmitteln auf der A3 umgekippt
    Winterliche Straßenverhältnisse im Spessart
    Montag, 04.01.2016 - 08:08 Uhr
    Ein mit Lebensmitteln beladener Sattel Auflieger ist in der Nacht zum Montag auf der A3, kurz nach der Anschlussstelle Rohrbrunn in Fahrtrichtung Würzburg umgekippt. Der Lkw kam ins Schleudern, der Fahrer ist leicht veretzt.
    In der Nacht von Sonntag auf Montag ist ein mit Lebensmitteln beladener Sattelzug bei winterlichen Straßenverhältnissen auf der A3 ins Schleudern gekommen und umgekippt. Der Fahrer kam mit leichteren Verletzungen davon. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Würzburg für mehrere Stunden komplett gesperrt. Gegen 02:50 Uhr war der 36-jährige Lkw-Fahrer auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs.


    Kurz nach der Anschlussstelle Rohrbrunn auf der Rohrbuchbrücke kam das Fahrzeug ins Schleudern, prallte gegen die linke Betongleitwand und brach aus. Der Lkw kippte auf die linke Seite und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Liegen. Der Fahrer kam glücklicherweise mit leichteren Verletzungen davon und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus einliefert. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach war mit mehreren Streifenbesatzungen vor Ort.


    Ebenso waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz. Bis zum Beginn der Bergungsarbeiten konnte der Verkehr noch an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Nach dem Eintreffen der Bergungsfahrzeuge war es nötig, die A3 in Fahrtrichtung Würzburg kurzzeitig komplett zu sperren. Gegen 08:00 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die A3 wieder frei befahrbar. Größere Verkehrsbehinderungen blieben wegen geringeren Verkehrsaufkommens aus.


    In der Spitze baute sich ein Stau mit einer Länge von etwa vier Kilometern auf. Die Autobahnmeisterei war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, um die schneebedeckte Fahrbahn zu räumen. Polizei Unterfranken
    von Hoos Joachim am 05.01.2016 um 07:50 Uhr

    © 2007 - 2022 - Freiwillige Feuerwehr Waldaschaff
    - Kontakt | Gästebuch | Impressum -